Lohnt sich Gasanbieterwechsel

Gaslieferantenwechsel zahlt sich aus

Auf einen Blick alles, was bei einem Gaslieferantenwechsel wichtig ist. Dass sich eine solche Änderung lohnen kann, zeigen unabhängige Tarifrechner immer wieder. Weshalb lohnt sich ein Wechsel des Gasversorgers? Der Gaslieferantenwechsel zahlt sich aus: Gaspreise in Deutschland zu hoch. Denn auch Gasversorger greifen gerne tief in ihre Trickkiste.

Wechsel des Strom- und Gasversorgers - Lohnt sich das?

Zahlreiche Konsumenten beziehen noch immer ihre Stromerzeugung aus dem Grundversorgungspreis. Dies ist oft nicht der beste Preis für den eigenen Stromverbrauch. Die Konsumenten können sowohl den Preis als auch den Lieferanten ändern. Sie werden in dieser Vorlesung darüber aufgeklärt, was Sie bei einem Providerwechsel berücksichtigen sollten. Zahlreiche Konsumenten beziehen noch immer ihre Stromerzeugung aus dem Grundversorgungspreis. Dies ist oft nicht der beste Preis für den eigenen Stromverbrauch.

Die Konsumenten können sowohl den Preis als auch den Lieferanten ändern. Sie lernen in dieser Vorlesung, wie Sie einen für Ihren eigenen Bedarf und Bedarf passenden Strom- und/oder Gaspreis ermitteln können und was Sie bei einem Umstieg beachten sollten. Darüber hinaus werden Informationen über Öko- und Klimazölle gegeben und welche realen Einsparpotenziale durch einen Wandel möglich sind.

Unterstützt wird die energiewirtschaftliche Beratung der Verbraucherberatungsstelle durch das BMwE. Die Vorlesung wird im Zuge von Bremen Modernisierung durchgeführt.

Wenn es sich lohnt, den Gaslieferanten zu wechseln

Dies liegt zum einen daran, dass Abgaben und Abgaben einen nicht unerheblichen Teil der Benzinkosten ausmachen, zum anderen zögern viele Verbraucher aus Gründen der Zweckmäßigkeit, zu einem kostengünstigen Lieferanten zu gehen. Hierin liegt der tatsächliche Umfang für die Gaslieferanten: Deshalb sind die Preise oft besonders günstig, wenn Sie sich als Kundin oder Kunde für eine langfristige Mindestdauer eintragen.

Der Gaslieferant kann dann dementsprechend disponieren. In Deutschland lag der Durchschnittsgaspreis in jüngster Zeit bei rund 6,41 Cents pro kWh. Die Berechnung des Gasverbrauchs erfolgt in kWh und nicht in m3, da verschiedene Erdgasqualitäten in das Stromnetz eingespeist werden. Die Änderung des Gaslieferanten oder des Preises ist jedoch nicht nur deshalb aussagekräftig, weil es eventuell kostengünstigere Gaslieferanten gibt.

Durch eine energieeffiziente Modernisierung kann der Erdgasverbrauch in einigen Fällen erheblich reduziert werden. Gleiches gilt auch, wenn sich die Situation des persönlichen Wohnens verändert, z.B. wenn die Kleinen sich ausbreiten. Wenn sich dadurch der mittlere Erdgasverbrauch verändert, ist ein erneuter Abgleich der Gaslieferanten durchaus ersichtlich. Das liegt daran, dass die Gaspreise immer aus einem Basispreis und einem Verbraucherpreis bestehen.

Welchen Preis Sie wählen, können Sie z.B. mit einem Tarifvergleichsrechner zum Beispiel beim Themenbereich Gasversorger herausfinden. Dazu gehören unter anderem Preise mit verhältnismäßig hoher Grundgebühr und geringen Konsumkosten - gut für private Haushalte zu empfehlen mit erhöhtem Erdgasverbrauch. Diese Preise sind jedoch nur dann sinnvoll, wenn Sie den Provider regelmässig wechseln werden.

Macht ein regelmässiger Wandel Sinn? Die Sinnvollheit einer regelmässigen Tarifänderung hängt vor allem davon ab, wie gewillt sie sind, sich immer um einen neuen Termin zu bemühen. Gerade bei hohem Gasverbrauch kann es jedoch Sinn machen, sich an einen Gettarif mit einer längeren Vertragsdauer zu knüpfen, anstatt immer wieder umzuschalten, denn in diesem Fall wird in der Regel ein besonders niedriger Wert für die jeweilige kWh zugestanden.

Denn die dafür notwendigen Anlagen haben bereits Kohlendioxid aus der Luft aufgenommen. Indem Sie sich für einen Bio- oder Öko-Gaslieferanten entscheiden, tragen Sie zu einem ökologischen Problem bei, bekommen aber kein "klimaneutrales" Meth. Vielmehr treiben Sie als Konsumentinnen und Konsumenten den Aufbau von Bioerdgas und anderen Klimaschutzprojekten an.

Damit Sie einen zuverlässigen Lieferanten gefunden haben, lohnt es sich, auf das Etikett "Grünes Gas" für Biogase mit einem höheren Biogasgehalt und den "Goldstandard" für Ökogas zu achten, um bedeutsame Vorhaben zu unterlegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema