Luftwärmepumpe für Einfamilienhaus

Luft-Wärmepumpe für Einfamilienhaus

In der Regel inkl. Einfamilienhaus in Vorderweißenbach. Der Alleskönner für Einfamilienhäuser. Ein- und Mehrfamilienhaus als Erweiterung eines bestehenden Gebäudes mit Innenluftwärmepumpe und Wohnraumlüftung. Kürzen Sie die Luftwärmepumpe und helfen Sie mit Holz bei Anwesenheit.

In diesem Einfamilienhaus wurde eine Luftwärmepumpe in Splitbauweise des Herstellers Rotex installiert.

Luft-Wärmepumpen - Heizung mit freier Raumluft

Es wird insbesondere empfohlen, die Luftwärmepumpe mit einer automatischen Komfortlüftungsanlage zu verbinden. Dadurch wird nicht nur der kontinuierliche Luftwechsel in gut isolierten Häusern sichergestellt, sondern auch die Einsparung von Wärmekosten unterstützt. Dabei wird die Heizenergie der Fortluft über den Wärmeaustauscher der geregelten Lüftungsanlage gehalten und der Versorgungsluft zugeleitet. Auch im Sanierungsbereich geht der Trendthema zunehmend in Richtung Luft-Wärmepumpen, da diese bereits sehr höhere Vorlauftemperaturen erlauben.

Bei vielen Luft-Wärmepumpen ist die Aktivkühlung bereits standardmäßig vorhanden. Das Verfahren zur Beheizung des Innenraums wird lediglich umgekrempelt, so dass die erwärmte Innenluft an die Umgebung abgegeben wird. Auf diese Weise kann ohne Mehrkosten ein enormer Komfortsprung für die Anwohner erreicht werden.

LuftWasser-Wärmepumpen zählen zu den am häufigsten eingesetzten Heizungen in Österreich. Entscheidet sich ein Hausherr für den Einsatz einer Luftwärmepumpe, kann er von attraktiven Fördermitteln profitieren. Die Art und Weise, wie die WP mit Hilfe von Raumluft Heizenergie generiert, kann am Beispiel eines Kühlgerätes vereinfachend beschrieben werden. WÃ?hrend der KÃ?hlschrank die erwÃ?rmende Raumluft nach auÃ?en Ã?bermittelt, bringt die Luft-Wasser-WÃ?rmepumpe die WÃ?rme aus der Umgebungs- luft in den Innenbereich.

Ein Gebläse zieht die Raumluft an und übergibt sie an einen in der WP installierten WP. Zur Anhebung dieses Kältemitteldampfes auf ein Maß, das für die Erwärmung und Warmwasseraufbereitung genutzt werden kann, wird er mittels eines Kompressors verdichtet. Luft-/Wasserwärmepumpen zählen zu den am häufigsten eingesetzten Wärmetauschern. Bei der Monoblock-Version sind alle für die Wärmeerzeugung wesentlichen Bauteile innerhalb der WP angeordnet.

Weil die Anschlussleitungen zwischen Innen- und Außengerät nur mit Trinkwasser befüllt sind, können solche Anlagen einfach und rasch in Gebrauch genommen werden. Da die meisten Anlagen sehr leise laufen, können sie in der Nähe des Wohnraums installiert werden.

Darf eine Luftwärmepumpe auch abkühlen?

Die Wärmepumpe hat sich als umweltfreundliche Heizungsanlage in Neu- und Umbauten von Ein- und Zweifamilienhäusern durchgesetzt. Weniger bekannt ist jedoch, dass die Wärmepumpe auch abkühlen kann. Wie das Abkühlen mit einer Luftwärmepumpe abläuft, können Sie hier nachlesen. Ist es für diese wenigen heissen Tage im Sommer eine Klimatisierung wert? Dies umso mehr, als die reine Stromkühlung durch Klimasysteme oft teuer ist.

Alternativ kann mit einer WP geheizt und gekühlt werden. Weil WPs sowohl Wärme als auch Kälte erzeugen und vor allem Umweltwärme und wenig Elektrizität für ihren Einsatz aufbereiten. So können beispielsweise Wärmetauscher sowohl dynamisch als auch indirekt gekühlt werden. Im Falle einer Aktivkühlung wird der Wärmepumpenverdichter weiterbenutzt. Grundsätzlich befindet sich die WP im Normalbetrieb, mit dem nur möglichen Nachteil, dass die Wirkrichtung umgekehrt wird, um anstelle von Wärme abkühlt.

Die passive Abkühlung dagegen überbrückt den Kompressor. So ist die Aussenluft, die als Heizquelle für Luft-Wärmepumpen fungiert, im Hochsommer zu kühl. Mit Hilfe eines Wärmeaustauschers wird die Überschusswärme im Wohnhaus bei der Passivkühlung selbstständig an die nun kälteren Erdwärmesonden abgegeben. Möglich wird dies durch ein simples Regelventil, das die WP überbrückt und die WP von heiß nach kalt natürlich durchströmt.

Nachteilig bei der aktiven Abkühlung ist, dass der Kühlungseffekt nachlässt. Außerdem hat das Sytem eine niedrigere Intensitätsstufe als die Aktivkühlung. Wenn das Aggregat anstelle von Hitze gekühlt werden soll, darf die Hitze nicht aus der Aussenluft, sondern aus der Innenraumluft abgeführt werden. Im Gegensatz zur Passivkühlung verbleibt der Kompressor im laufenden Betrieb. Der Kompressor ist inaktiv.

Grundsätzlich gibt es also nur eine Drehrichtungsänderung und die Funktion der WP ist gleich geblieben. Darüber hinaus erlaubt das Stellglied ein unabhängiges Erwärmen und Abkühlen. Obwohl die Wärmeentwicklung für die Raumheizung im Hochsommer entfällt, muss die Brauchwassererwärmung noch durchgeführt werden. Wenn Sie Ihr Zuhause mit einer Heizpumpe klimatisieren wollen, sind Sie im Unterschied zu konventionellen Klimasystemen und Lüftern an eine Warmwasserheizung angeschlossen.

Die klassischen Warmwasserheizkörper, so genannte Kühler, sind jedoch für die Kälteerzeugung mit einer Wärmepumpe untauglich. Dabei ist nur eine sehr begrenzte Weitergabe der kalten Umgebungsluft möglich und die Kondensationsgefahr ist erhöht. Es eignen sich jedoch Fußbodenheizungen/Kühlungen, Wandflächenheizungen/Kühlungen oder Lüfterheizungen/Kühlungen. Wenn Sie mit einer Fussbodenheizung abkühlen wollen, gibt es oft die Angst, dass Ihnen die Füsse kalt werden.

Allerdings ist diese Befürchtung nicht gerechtfertigt, denn auch im Kühlmodus liegt die Bodentemperatur über 20°C. Die Bodentemperatur liegt über 20°C. Die Wandoberflächenkühlung ist noch effektiver als die Abkühlung mit einer Fussbodenheizung, da die Anwohner besser mit der Strahlungsintensität der Kühllagen in Berührung kommen. Wenn z. B. die Bodenheizung eine Taupunktunterschreitung aufweist, droht Kondensation von Kondenswasser auf der Bodenoberfläche.

Auch interessant

Mehr zum Thema