Luftwärmepumpe Heizung Preis

Luft-Wärmepumpe Heizungspreis

Preise und Kosten für Warmwasser-Wärmepumpen. Welche Preise sind zu erwarten? Wählen Sie eine moderne Heizungsanlage. Bei einem Neubau ist die Wahl des richtigen Heizsystems nur eine von vielen Entscheidungen. Auch neue Luft-Wasser-Wärmepumpen streiken und wechseln auf Elektroheizung.

Preise und Gebühren für eine Luft-Luft-Wärmepumpe

Sowohl der Kaufpreis als auch die Bewirtschaftungskosten sind für eine Luft-Luft-Wärmepumpe relativ niedrig. Die Kaufpreise sind neben der WP insbesondere auf die Installation und das notwendige Equipment zurückzuführen. Der Betriebsaufwand besteht im Wesentlichen aus den Bewirtschaftungskosten für den Wärmetauscher. Das Heizen mit einer Luft-Luft-Wärmepumpe ist verhältnismäßig preiswert, da auf die aufwändige Entwicklung der Heizquelle weitgehend verzichtet werden kann.

Luft/Luft Wärmepumpen sind in der Praxis meist billiger als andere Wärmepumpen und einfacher zu montieren. Der Preis für die Beteiligung liegt bei rund 10.000 EUR. Der Wärmepumpenanteil beträgt rund 7.000 EUR. Bei den übrigen Preisen im Kauf handelt es sich um den Pufferspeicher für die WP und die Baugruppe.

Abhängig von der Bauart und Modernisierung des Wärmeverteilungssystems können Mehrkosten für das Zusatzgerät aufkommen. Da die Luftwärmequelle keine gleichbleibende Lufttemperatur hat, sind die Lebenshaltungskosten einer Luft-Luft-Wärmepumpe etwas größer als bei einer Geothermie- oder Wasserwärmepumpe. Doch für einen wirtschaftlichen und energiesparenden Einsatz braucht die WP eine Wärmequellentemperatur, die so konstant wie möglich ist.

Die Warmwasserbereitung mit der Luft/Luft Wärmepumpe erhöht auch den Energieverbrauch und damit die Gesamtkosten. Der jährliche Strompreis liegt bei rund 1000 EUR. Hier sollten Sie die entsprechenden Preise der verschiedenen Stromversorger miteinander abgleichen, da z.B. durch die Verwendung von Sondertarifen für Wärmepumpenstrom die Jahreskosten reduziert werden können.

Weil die WP praktisch pflegeleicht ist, ist für die Instandhaltung nur ein geringer Betrag von rund 50 aufzubringen. Wir haben in einem zusätzlichen Artikel dargestellt, welche Radiatoren für die Verwendung in der Wärmepumpentechnik geeignet sind.

Luft-Wärmepumpe - eine neue Heizungsart

In Österreich ist die WP seit einigen Jahren eine weit verbreitete Heiztechnik. Die im Boden, Grund- oder Umgebungswasser gesammelte Wärme wird in nutzbarer Wärmeenergie für den Gebäudebereich umgerechnet. Besonders einfach ist die Verwendung der Raumluft als Heizquelle, da keine Erd- und Brunnenarbeiten notwendig sind. Luftwärmepumpen können der Raumluft auch bei einer Außentemperatur von -20º C noch Strom entnehmen.

Weil Luft ein freies Speichermedium ist, können sowohl im Innen- als auch im Aussenbereich luftwärmende Pumpen eingesetzt werden, egal an welchem Ort. Durch die einfache Montage ist die Luftwärmepumpe die günstigste Ausführung unter den WP. Luft/Luft Wärmetauscher sind in zwei Versionen erhältlich: eine als Luft/Luft Wärmetauscher und die andere als Luft/Wasser Wärmetauscher. In beiden Anlagen wird die Aussenluft von einem Gebläse abgesaugt und mittels einer Heizpumpe für Heizungs- oder Brauchwasserzwecke vorbereitet.

Über einen Wärmeaustauscher leitet die Luft-Wasser-Wärmepumpe die Wärme aus der Luft an ein Flüssigkältemittel, das einen sehr tiefen 7. Punkt aufweist und auch bei tiefen Außentemperaturen verdampfend ist. Kommt es mit der Hitze in Berührung, wird es gastlich und quellen. Der Verdichter komprimiert das Kühlmittel, das durch eine starke Erwärmung aufbereitet wird.

Über den sogenannten Kondensator, einen zweiten Wärmeaustauscher, wird die so entstehende Abwärme an die Heizungsanlage und den Brauchwasserspeicher übertragen. Das Kühlmittel wird abgekühlt und erstarrt wieder. Abschließend fließt das Kühlmittel durch ein Entspannungsventil und wird auf den Ausgangsdruck entlastet, so dass der Zyklus wieder anlaufen kann.

Mit der Luft/Luft Wärmepumpe gibt es keinen Kältekreislauf, sondern die erhitzte Luft wird über eine Lüftungsanlage in den Wohnbereich abgelassen. Die Luftwärmepumpe kann den Wärmeverbrauch auch bei Minusgraden im Standalone-Betrieb abdecken, aber ihr Wirkungsgrad, gemessen als Jahresleistungsfaktor (JAZ), sinkt bei sehr kalten Außentemperaturen. Der Energieertrag korrespondiert mit einem Mehrfachen der verbrauchten Elektroenergie.

Als Betreiber einer solchen Heizungsanlage sind Sie somit von der Versorgung und den Kosten der fossilen Energieträger völlig getrennt und benötigen keinen Lagerraum für Energieträger und keinen Kamin. Für den Betriebsablauf ist nur der Stromverbrauch von Belang; in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage ist der Einsatz einer WP besonders vorteilhaft.

Aufgrund der niedrigen Kohlendioxidemissionen und weil es keine Transportrouten wie z.B. für Wärmeträgeröl gibt, ist eine WP eine sehr umweltfreundliche Heizungsanlage. Vor allem die Luft/Luft Wärmetauscher, die kein umweltbelastendes Kühlmittel benötigen, punkten hier. Außerdem ist die Technologie sehr Platz sparend, sie braucht nicht viel mehr Platz als eine Reinigungsmaschine. Die besonders günstig in der Anschaffung befindlichen Luftwärmepumpen sind an sehr kühlen Tagen weniger leistungsfähig und daher von der KfW-Bankförderung ausgenommen.

Mehr zum Thema