München Swm

Muenchen Swm

SWM kann ich nicht mehr von anderen privaten Unternehmen unterscheiden. Im Kino, im Freien und online wird die Kampagne für SWM gezeigt. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "swm Stadtwerke München" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. In der Landeshauptstadt München und ihrer Region ist die Stadtwerke München GmbH (SWM) das Stadtwerke und Dienstleistungsunternehmen. Stadtwerke München: Partner für ein lebenswertes München.

Stadtwerk München: Wird bei SWM mobbing betrieben?

Ein Auditor der Stadtwerke München (SWM) hat als Ausgleich und für "Flugreisen" Gelder gefälscht und unterschlagen. Muenchen - Er sei von sich selbst "schockiert" gewesen, sagte der 48-jaehrige Muenchner am Ende des Prozesses vor dem Landgericht - und auch der Praesident und das Schoeffengericht haben ihm das und seine Gewissensbisse genommen: Sie haben ihn zu einem Jahr und zehn Monate Haft - auf Bewaehrung verurteilt.

Damit wird der ehemalige Chef der Finanzkontrolle der SWM in 15 Betrugsfällen und acht Falschgeldfällen für schuldig befunden. Der ehemalige Chef der Finanzkontrolle der SWM wird in 15 Betrugsfällen und acht Falschgeldfällen verurteilt. Damals erklärte er, dass er Reisespesen in Höhe von 7.579,20 EUR getragen habe und beantragte die Erstattung. Diese Fahrten waren jedoch nie offiziell - sondern nach Ansicht der Angeklagten unter anderem diejenigen, die für sein Doktoratsstudium im In- und Ausland vonnöten waren.

Die Auditierung des Auditors erfolgte, nachdem ein ihm unmittelbar berichtender Angestellter die Geschäftsleitung der SWM kontaktiert hatte: Die verurteilte Person wurde im Zuge des Gerichtsverfahrens ohne Einhaltung einer Frist entlassen. Zu Gunsten des Beschuldigten verurteilte der Richter "sein Bekenntnis, getragen von Gewissensbisse und Einsicht" und die "erheblichen Folgen" für ihn: Die Angehörigen des Beschuldigten verkauften ihr Haus, um der SWM 155.000 EUR Schadensersatz leisten zu können.

Die Zusammenarbeit der Münchener Innenstädte mit Start-ups: Gespräch mit SWM-Chef Dr. Bieberbach

Mit Dr. Florian Bieberbach, Hauptgeschäftsführer der SWM München, sprachen wir über die Münchener Start-up-Landschaft und haben, wie die Münchener Werke, bereits mit Start-ups zusammengearbeitet, um die Innovationskraft zu steigern. Es gibt in allen drei Feldern grundlegende Umwälzungen, die die Wertschöpfungskette ändern und ausweiten. Daraus ergibt sich auch ein verändertes Bewusstsein dafür, wie wir uns als Firma positionieren und welche Leadership-Kultur wir vorleben.

Für uns steht die Klimaneutralität der Stromversorgung nach wie vor im Vordergrund, da wir seit 10 Jahren an der Wende mitarbeiten. Doch die detailreiche Realisierung wird uns noch viele Jahre lang beschäftigt halten, wie z.B. der Ausweis der Erdwärme für die klimaschonende Fernheizungsversorgung in München zeigt. In vielen Belangen, wie z.B. der Wartung, nutzen wir bereits neue digitale Lösungsansätze.

SWM geht aber auch über den eigenen Horizont hinaus und arbeitet im Zuge diverser Kooperationen und Projekten sowohl im städtischen Bereich als auch mit industriellen Partnern zusammen. Was für eine Bedeutung haben Start-ups in diesen Fragen? Es freut mich sehr, dass die Kooperation mit Start-ups für uns immer mehr zur Gewohnheit wird. Ein klassischer Win-Win-Situation mit vielen positiven Auswirkungen sowohl für uns als etabliertem und auch für die Start-ups: Start-ups unterstützen uns bei der Ergänzung unseres Portfolios.

Arbeitest du bereits mit Start-ups? In einigen Unternehmensbereichen kooperieren wir mit Start-ups und haben bisher gute Erlebnisse. Auch die Kooperation mit einem Start-up muss erlernt werden. In dieser Hinsicht sollten wir uns jedoch wahrscheinlich nicht von vielen anderen Firmen abheben. Sie ist von Thema zu Thema verschieden und richtet sich sowohl nach unseren Zielen als auch nach den Ideen der Start-ups.

Was macht ein Startup-Unternehmen mit SWM, wenn es der Meinung ist, dass eine Kooperation von Interesse wäre? Existieren bereits ein besonderes Startprogramm oder bestimmte Kontaktpersonen, vielleicht Späher, die nach Start-ups suchen? Der erste Anlaufpunkt für Start-ups ist das SWM Innovation Management. "Auch in der sehr jungen Ideenphase sind wir aktiv: In enger Kooperation mit Universitäten und Innovationshäusern werden gute Geschäftsideen unterstützt und gefördert.

"Was muss ein Start-up dabei haben, damit sich SWM für eine erfolgreiche Partnerschaft interessieren kann?" Wir sind nicht bestrebt, außerhalb unserer bisherigen Geschäftsbereiche zusammenzuarbeiten. Außerdem sollte das Start-up unsere Grundwerte mittragen. In vielerlei Hinsicht sind wir ein nachhaltiges Unterfangen. Dabei sind wir stark regional verwurzelt und tragen Verantwortlichkeiten für München und die Stadt.

Was halten Sie von München als Start-up-Standort? München ist als Innovationsplatz lange über die Anfänge hinausgewachsen und nimmt weiter an Anziehungskraft zu. Bayern und München sind nicht zu vergessen die weiterhin wachsenden Standortstandorte, die die notwendige Infrastruktur weiter ausgebaut haben. Mitinitiator bzw. Kooperations-partner sind das UnternehmenTUM, das Unternehmertumszentrum der LMU, das Strascheg Center for Entrepreneurship SCE und die IHK für München und Oberbayern.

Verantwortlich ist die Münchener Gewerbehof- und Technikzentrum Gesellschaft mbH (MGH).

Mehr zum Thema