Nachtspeicher Entsorgung Kosten

Kosten für die Entsorgung bei Nachtlagerung

Giftige Stoffe im Nachtspeicherofen: Seien Sie vorsichtig bei der Entsorgung! Damit entfallen auch die Kosten für einen Schornsteinfeger. Gerne helfen wir Ihnen jedoch bei der ganzjährigen Entsorgung Ihrer Nachtspeicher sowie bei der Umrüstung und Entsorgung von Nachtspeicherheizungen. Es spielt keine Rolle, es kostet dasselbe.

Entsorgung von Nachtspeicheröfen: Kosten und Verfahren

Die Tage, an denen Nachtspeicherheizungen als wirksame Heizungsmethode angesehen werden können, sind vorbei. Für die Nachtspeicherheizungen gibt es keine Möglichkeit mehr. Günstiger Nachstrom ist nicht mehr überall in Deutschland verfügbar und alle anderen Arten von Wärme, vor allem die Erdöl- und Gasheizung, kosten inzwischen etwa die Hälfte weniger als herkömmliche Elektro-Nachtspeicher. Die Kosten und das Verfahren für die Entsorgung eines Nachtspeichergerätes werden hier genauer erläutert.

Ehe wir über die Nachteile reden, eine kleine Erläuterung, warum diese Art der Beheizung eingebaut wurde. Besonders am Nachmittag und in der Nacht gab es Situationen, in denen wenig konsumiert wurde. Eine zusätzliche Heizungsanlage und ein Abstellraum für Heizmaterialien sind daher nicht erwünscht. Durch diese Erwärmung als Speicherwärme konnten die Energieversorger zu gewissen Zeitpunkten einen gezielten Einfluss auf die Energieabnahme ausüben.

In der ersten Erdölkrise kam es dazu, dass die meisten Zuschüsse für preiswerten Nachstrom gestrichen wurden. Im Nachtspeicherofen werden Stoffe verwendet, die heute als Umweltschadstoffe und Sonderabfälle angesehen werden. Dadurch wurde diese Speichererwärmung noch teurer. Nach geltender Gesetzgebung können nächtliche Stromheizungsanlagen auch nach 2019 noch in Betrieb sein, sind aber unwirtschaftlich.

Der Ausstoß des Nachtspeicherofens ist drei Mal so hoch wie der eines geeigneten Gas-Brennwertkessels. Heizformen, die unmittelbar im Wohnhaus mit Brennmaterial beheizt werden, sind weitaus wirkungsvoller als Nachtspeicherheizungen. Auch eine spontane Beheizung von Räumlichkeiten ist mit diesem Nachtspeicher nicht möglich. Auch für diese Heizungsanlage ist ein gepanzerter Hausanschluß vonnöten.

Der Anschlusswert für die elektrische Beheizung und Warmwasserbereitung ist verhältnismäßig hoch. Eine weitere negative Auswirkung ist der Raumbedarf und das große Eigengewicht des Elektrospeichers. Sie sind jedoch für Schlafzimmer nicht geeignet, da sie sich überwiegend nachts erwärmen. Für die Entsorgung eines Nachtspeichergerätes gibt es im Wesentlichen zwei Möglichkeiten. Einerseits ist es sogar möglich, die Nachtlagerkocher zu beseitigen, wenn zweifellos feststeht, dass weder Eternit noch PCBs vorhanden sind.

Informationen erhalten Sie beim jeweiligen Heizungshersteller. Im TRGS ist der Entsorgungsprozess genau festgelegt. Zunächst müssen die Heizziegel abgebaut und als Baurestmasse beseitigt werden. Das Gehäuse und die Technologie der Nachtspeicherheizungen können als Elektronikschrott an den örtlichen Entsorgungsbetrieb geliefert werden. Werden jedoch Toxine aufgenommen, muss in jedem Falle ein professionelles Entsorgungsunternehmen beauftragt werden.

Bei der zweiten Ausführung handelt es sich um die fachgerechte Entsorgung der Beheizung vorort und um eine Einzelentnahme der Einzelteile. Der Umzug eines Nachtlagerofens setzt sich aus den Kosten für Abbau, Transporte und Entsorgung zusammen. Diese gliedern sich bei Nachtspeicherheizungen in folgende Kosten: Reisekosten, Arbeitsausführung mit in der Regel zwei Menschen, Kosten für den Kran oder das Hebegerät, Packmaterial, Abbau der Heizblöcke und professionelles Recyceln, Abbau der Elektroanlagen, ggf. Vakuumzelt und die Entsorgungspauschale des Kunden.

In der Folge entstehen oft die Kosten für eine Sanierung der geeigneten Wandfläche und des Bodens. Werden in den Nachtlageröfen bei der Verwendung von Eternit, PCB und anderen Schadstoffen verwendet, darf die Entsorgung nur von einem Fachunternehmen übernommen werden. Letzterer ist in vollem Umfang für die fachgerechte und gesetzeskonforme Zerlegung und Entsorgung der einzelnen Komponenten aufkommen. Selbstverständlich ist der Besitzer auch für die fachgerechte Entsorgung aufkommen.

Ob die eingesetzten Heizgeräte harmlos sind und vom Betreiber entsorgt werden können, wird vom jeweiligen Betreiber oder einem Entsorger mitgeteilt. Sie sind auch aus ökologischer Sicht von Bedeutung und müssen daher separat beseitigt werden. Ein Nachtspeicherofen sollte im Zweifel immer als verschmutzt betrachtet werden. Der Abbau eines Nachtspeicherheizgerätes und der Betrieb einer hochmodernen Heizungsanlage mit Kondensationstechnik zahlen sich in der Regel nach einigen Jahren aus.

Beachten Sie fördernde Maßnahmen, wie die KfW-Förderprogramme zur Erneuerung von Heizungsanlagen, die auch die Entsorgung von Altgeräten umfassen. Ein weiterer sinnvoller Weg, um Geld zu sparen, ist die Installation einer neuen Heizanlage. In diesem Fall können durch die Inbetriebnahme eines Komplettpakets mit Rückbau, Entsorgung und Installation der neuen Heizzentrale beträchtliche Kosteneinsparungen erzielt werden.

In der Regel wird die erforderliche Entsorgungsart anhand der Angaben auf dem Typenschild überprüft. Herstellungsjahr, Fabrikat und Bauart können leicht mit den Schadstofftabellen verglichen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema