Nachtspeicherheizung Kosten

Heizkosten Nachtspeicher

Wie viel kostet ein Nachtstromtarif und wie funktioniert die Abrechnung? Der Nachtspeicherofen wandelt Strom in Wärmeenergie um. Welche Kosten fallen für die Nachtspeicherheizung an? Ungefähre Kosten für die Beheizung eines Einfamilienhauses mit Strom. Nächtliche Speicherheizung: Senken Sie die Kosten mit elektrischen Heizsystemen.

Nachtstromspeicherheizung für Nachtspeicherheizungen | Modernisierung & Kostensenkung

Seit den 1950er Jahren werden zunehmend Nachtstromspeicherheizungen in Wohngebäuden eingesetzt. Es bot sich eine gute Gelegenheit, die Überversorgung mit Nachstrom gut zu nützen. Verglichen mit den ehemaligen Kohleherden der Postkriegszeit war die Nachtspeicherheizung eine große Leistung. Hauptvorteil war, dass der wenig verbrauchte Nachstrom so gut verteilt werden konnte.

Den Stromversorgern standen sehr vorteilhafte Nachtstrompreise zur Verfügung. Durch einen Laderegler ist es möglich, den Nachtspeicher mit nur so viel Leistung zu versorgen, wie für den folgenden Heizvorgang erforderlich ist. Allerdings können Gasbrennwertkessel, Pelletskessel und andere hochmoderne Wärmegeneratoren wesentlich variabler geregelt und bedarfsgerecht wirtschaftlicher betrieben werden. Die Nachtstromspeicherheizung stellt eine Problemlösung für Bereiche dar, die mit herkömmlichen Methoden nur schwierig zu beheizen sind.

Die Infrarot-Wärme bietet jedoch eine flexible und kostengünstigere Ausgestaltung. Die Hauptvorteile von Nachtspeicheröfen sind heute nicht mehr vorhanden. Stromversorger bieten keine reduzierten Preise mehr für Nachstrom an, da aufgrund des veränderten Gesamtverbrauchs die Nachfrage nach Elektrizität bei Nacht im ganzen Land besteht. Durch die sekundäre Speicherheizung werden die vorteilhaften Anschaffungs- kosten mit anderen Arten der elektrischen Heizung aufgeteilt.

Mit rund 30 Cents pro Kilowattstunde ist dies deutlich teurer als die Kosten für Wärmeenergie aus Erdgas, Erdöl, Pellets oder Rundholz. Trotz allem kommt eine Nachtspeicherheizung als einwertige Wärmebereitstellung für ein Einfamilienhaus aus wirtschaftlichen Gründen nicht in Betracht. Sogar der Ersatz eines älteren Wärmespeichers durch einen modernen Elektroheizer im Bad kann sich auszahlen.

Die Demontage und Beseitigung von alten Nachtspeicherheizungen kann schwierig sein. Alternativ zum Nacht-Speicherofen können viele hochmoderne Heizsysteme eingesetzt werden. Auch für die Dezentralisierung der Einzelwohnanlagen ist ein Gas-Brennwertkessel als Wandgerät eine optimale Problemlösung. Bei Mehrfamilienhäusern mit mehreren, individuellen Speicherheizungen ist eine Gaswärmezentrale ebenso attraktiv wie eine Biomasse-Heizungsanlage in Gestalt von Pellet- oder Blockvergasungskesseln.

Als weitere Alternative zur Nachtspeicherheizung kann auch eine Infrarot- oder Oberflächenspeicherheizung eingesetzt werden.

Zentrale Nachtlageröfen - Funktionsprinzip & Kosten

Auch die zentralen Nachtspeicherheizungen funktionieren mit dem vorteilhaften Nachstrom, aber es gibt nur einen zentralen Nachtstromspeicher im Untergeschoss, der die Radiatoren in der Mitte versorgt. Von dort aus werden die Radiatoren mit Strom gespeist. Finden Sie heraus, wie diese Speichererwärmung funktioniert und was die Kosten für Sie sind. Bei der Wahl eines elektrischen Zentralspeichers erfolgt dies in der Regel bei einem Kesseltausch und kann mit einer Solarthermieanlage verbunden werden.

Für diese zentrale Nachtspeicherheizung ist eine Zentralheizung erforderlich, die die entzogene Energie an die entsprechenden Räumlichkeiten weiterleitet. Die Funktionsweise ist vergleichbar mit der der Einzelnachtspeicherheizung, da der vorteilhafte Nachstrom über Nacht dazu verwendet wird, die Speichereinheiten zu erwärmen und am nächsten Tag geregelt freizugeben. Dabei wird auch die Nachtwärme im zentralen Speicherofen mitgerechnet.

Ein zentraler Nachtspeicher enthält mehrere Wassertanks, die elektrisch beheizt werden und so das Heizgerät erwärmen. Darüber hinaus verfügen diese zentralen Nachtspeicherheizungen auch über einen elektronischen Durchflusserhitzer, der auch Ihr Heißwasser aufheizt. Dieser zentrale Nachtspeicherheizer hat eine Temperatur von bis zu 650 C und ist gut isoliert, so dass diese Heizenergie nicht unbeaufsichtigt in den Wohnraum abgelassen wird.

Bei einer zentralen Nachtspeicherheizung mit einer Nennleistung von beispielsweise 10,5 Kilowatt müssen Sie rund 2.000 EUR bezahlen. Es gibt aber auch gleichgroße Vorrichtungen, einen Wassertank von 700 Liter und eine Ladesteuerung, die rund 5.400 EUR kosten.

Auch interessant

Mehr zum Thema