Nachtspeicherheizung Stromkosten

Nächtliche Speicherheizung Stromkosten

zur Reduzierung der Solltemperatur und zur Begrenzung der Leistungsaufnahme. Nehmen Sie den Stromverbrauch aus Ihrer letzten Rechnung. Eine Infrarotheizung als Alternative zur Nachtspeicherheizung? Die Stromaufnahme eines Nachtspeichergerätes ist enorm hoch und daher nicht sehr wirtschaftlich. Oftmals haben wir noch die Idee im Kopf, dass Nachtspeicherheizungen viel teurer sind als andere Heizsysteme und die Umwelt stärker belasten.

Energieverbrauch, anfallende Gebühren und Ersatz eines Nachtspeichergerätes

Jeder Einzelne kann bei der Energierückgewinnung und der Energieumstellung auf regenerative Energieträger helfen. Ob durch einen bewussteren Energieeinsatz im Haus, die Umwandlung von Wärme in regenerative Energiesysteme, den Kauf einer Photovoltaik-Anlage oder die energische Sanierung von Altbauten. Inwiefern kann der Energieverbrauch reduziert werden und welche Möglichkeiten gibt es zur Nachtspeicherheizung?

Das Nachtspeichergerät - auch Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nach-Speicherofen oder Nacht-Speicherofen oder Nach-Speicherofen. Diese wird dann über integrierte Ventilatoren an den Wohnbereich abgeführt. Nachtstromspeicherheizungen werden in so genannten Niedriglastzeiten mit günstiger Energie versorgt. Fordern Sie ein günstiges Angebot für einen modernen Nachtspeicherheizer an!

Seit den 90er Jahren ist der Heizleistungsverbrauch von Wärmespeichern kontinuierlich gestiegen und macht heute rund 70 Milliarden kWh oder mehr als 10 Prozentpunkte des Gesamtstromverbrauchs in Deutschland aus. Das hat auch Auswirkungen auf den Umweltschutz, denn Nachtstromspeicher stoßen jedes Jahr 30 Mio. t Kohlendioxid aus und machen damit rund 3 Prozentpunkte der gesamten nationalen CO²-Emissionen aus.

Dabei könnte der Strombedarf weiter steigen, denn noch immer werden jedes Jahr viele neue Widerstandsheizkörper in Wohngebäuden und vor allem in gemieteten Appartements nachgerüstet. Vor allem in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg werden Nachtspeicherheizungen eingesetzt. In Deutschland werden rund 1,5 Mio. Appartements mit einem Nachtspeicherheizsystem aufbereitet. Es gibt besondere Strompreise für das Erwärmen mit einem Nachtspeicherofen.

Diese so genannte Nachtstromversorgung ist deutlich billiger als ein herkömmlicher Strompreis, da in der Nacht meist weniger Elektrizität verbraucht wird, die Elektrizitätswerke aber kontinuierlich mehr Elektrizität liefern (Schwachlastzeit). Um sicherzustellen, dass dieser Überschuss auch in der Nacht genutzt wird, können Speicherheizgeräte diesen günstigen Energieträger nutzen, um Energie zu gewinnen und bis zum Folgetag zu speichern. Einen wesentlichen Kostenvorteil bringt aber auch die niedrigere Netznutzungsgebühr, die den Betreibern solcher Strompreise für Elektro-Widerstandsheizungsanlagen zuerkannt wird.

Die Strompreise für Nachtspeicheröfen wären ohne diese geringere Belastung deutlich gestiegen. Im Falle eines reduzierten Nachtstromtarifs hat der Stromversorger jedoch auch das Recht, die Stromzufuhr separat zu registrieren und bis zu einem gewissen Grad über Ringkernempfänger vorübergehend auszuschalten (Sperrfrist), wenn es zu einem ungeplanten Anstieg des Stromverbrauchs im Stromnetz während der Nebensaison kommen sollte.

Waren diese Praktiken lange Zeit nur den entsprechenden Stromnetzbetreibern überlassen, werden inzwischen auch von vielen uberregionalen Stromlieferanten besondere Heizleistungstarife aufgesetzt. WÃ?hrend bei neuen GebÃ?uden durch die Energieverordnung fast vollstÃ?ndig auf den Betrieb von Elektrospeicherheizungen verzichtet  wird, ist das ErwÃ?rmen mit vorhandenen Nachtspeicherheizungen durch die stÃ?ndig steigenden Energiepreise erheblich teurer geworden.

Deshalb ist es sinnvoll, alte Lagerkocher durch moderne, effizientere Nachtspeichersysteme zu ersetzten, da dadurch mit wenig Kraftaufwand und geringen Auslagen mehr als 10 prozentige Heizkosten gespart werden können. Der Ersatz eines Einzelnachtspeichergerätes ist mit einem Kostenaufwand von 500 bis 1000 EUR pro Raumofen je nach Leistungsumfang zu bemessen.

Folgende Heizungssysteme können als Alternative zur Nachtspeicherheizung betrachtet werden: Bei der Umstellung von elektrischen Speicherheizungen auf Zentralheizungen ist jedoch zu beachten, dass neben einem neuen Wärmeerzeuger auch eine Warmwasseranlage mit z.B. Radiatoren installiert werden muss. Dadurch können die Kosten für den Ersatz eines Nachtspeicherheizgerätes erheblich steigen. Deshalb sollte im Einzelfall geklärt werden, welche Heizungsanlage sich rechnet und ob eine anschließende Wärmeisolierung entweder den Ersatz der elektrischen Speicherheizung oder die Umstellung auf eine zentrale Heizungsanlage wirtschaftlich macht.

Grundsätzlich ist die Beseitigung eines Nachtspeichergerätes nach der E-Schrott-Verordnung durchzuführen. Darin ist die Beseitigung in lokalen Entsorgungszentren festgelegt, da eine ausgediente Nachtspeicherheizung möglicherweise asbesthaltige und andere gesundheitsschädliche Substanzen enthält: Oft ist es sehr schwierig festzustellen, ob ein Nachtspeicherofen schädliche Substanzen aufnimmt. Ein Nachtspeicher muss daher im Zweifel immer als schadstoffbelastet klassifiziert werden.

Wegen dieser Verunreinigungen und der damit einhergehenden Gesundheitsgefahren sollten Sie einen Nachtspeicherofen nicht selbst entsorgen, sondern nur von Fachfirmen zerlegen bzw. zerlegen mitbringen. In den 1970er Jahren wurde die Nachtspeicherheizung als vernünftiges Heizungssystem angesehen, da sie den aus heimischer Steinkohle erzeugten Elektrizitätsbedarf nutzt und damit zur Nutzung dieser Anlagen beiträgt.

Allerdings hat die Bundesverwaltung im Rahmen der dezentralen Versorgung, vor allem aus regenerativen, ökonomischen und klimapolitischen Gründen, 2007 beschlossen, ab 2019 die Nachtspeicherheizung in Wohnhäusern mit mehr als sechs Wohnungen zu verbieten, da die Nachtspeicherheizung aber auch als Kurzzeitstromverbraucher für das Lastsmanagement eines von immer schwankenderen regenerativen Energieträgern eingespeisten Stromversorgungsnetzes dienen kann, wurde dieses Nachtlagerwärmeverbot zunächst im Jahr 2013 abgeschafft.

Suchen Sie einen spezialisierten Betrieb für den Ersatz und die Beseitigung von Wärmespeicher! "Der " Bedarf, die anfallenden Gebühren und der Ersatz eines Nachtspeichergerätes " wurden zuletzt am 14.03.2016 nachgestellt.

Mehr zum Thema