Nachtspeicherheizung Vergleich

Vergleich von Nachtspeicherheizungen

Wahl, kann nur durch den Vergleich aller Infrarot-Heizkosten bestimmt werden. Der klare Vorteil von Nachtspeicherheizungen gegenüber anderen Heizsystemen besteht darin, dass sie relativ einfach zu installieren sind. Nächtliche Speicherheizung im Vergleich zu anderen Heizformen. Denn die meisten vergleichen noch Äpfel mit Birnen. Es können die vorhandenen Anschlüsse und Kabel des Nachtspeichergerätes verwendet werden.

Gegenüberstellung mit der Infrarot-Strahlung

Erwägen Sie die Umrüstung Ihres bisherigen Nachtspeichergerätes auf neue Nachtspeichergeräte? Informieren Sie sich im Nachtspeicherheizungen über die Vor- und Nachteile in Bezug auf Preis, Leistung und Preis - auch im Vergleich zu Infrarot-Heizsystemen. Bei der klassischen Speicherbeheizung handelt es sich um eine Nachtspeicherheizung, die im Gebäudebestand noch immer vielfach eingesetzt wird. Die Beheizung mit älteren Nachtspeicherheizungen ist eine der kostspieligsten Methoden der Wärmegewinnung, sehr unwirtschaftlich und bei einer Asbestkontamination auch gesundheitsschädlich.

Der Anschaffungspreis für einen Nachtspeicherofen ist verhältnismäßig niedrig und variiert je nach Kilowatt Heizleistung: von 1,6 Kilowatt für ca. 650 EUR bis zu 7 Kilowatt für ca. 1000 EUR. Bei einer kompletten Nachtspeicher-Zentralheizung bezahlen Sie bis zu 4000 EUR. Wenn Sie Ihre bisherigen Nachtspeicherheizungen durch einen neuen ersetzen, kommen die Kosten für die Entsorgung hinzu.

Mit einem Nachtspeicherofen sind die Jahresbetriebskosten immer noch signifikant höher als bei einem Ölkälteofen. Je nach Stromverbrauch des einzelnen Gerätes bezahlen Sie bis zu 1000 EUR pro Jahr und Zimmer - bei Ihnen zu Hause können Sie bis zu 4000 EUR für zentrale Geräte bezahlen. Weil die Regulierung eines Nachtspeichergerätes bereits am Tag zuvor erfolgen muss, sind hier vorteilhafte Nachtstrompreise kaum verwendbar.

Mit den Nacht-Speicherheizungen werden jedoch die Instandhaltungskosten und der Einsatz des Kaminfegers eingespart. Aufgrund ihrer hohen Beständigkeit sind Instandsetzungskosten verhältnismäßig gering. Im Falle von Nachtspeicher- und Infrarot-Heizgeräten fallen keine Instandhaltungskosten, keine Schornsteinfegerkosten an, es müssen keine Rohre verlegt oder Räumlichkeiten zur Brennstofflagerung eingerichtet werden. Ebenfalls erfreulich ist die lange Nutzungsdauer des Nachtspeicherofens.

Das letztgenannte Behauptung erweist sich jedoch als wesentlicher Vorteil bei Nachtspeicherheizungen, da die Altheizungen besonders verbrauchsintensiv und ineffektiv in Bezug auf Betrieb, Bedienen und Regeln sind. Infrarot-Strahler sind auch in der Kategorie der Elektro-Strahler zu finden. Entscheidend für den Unterschied zu Nachtspeicherheizungen ist jedoch, dass es sich um direkte Heizgeräte und nicht um Speicherheizgeräte handelt.

Aufgrund ihres Vorteils der bedarfsgerechten Erwärmung (die Wärme wird beim Einschalten der Heizvorrichtung unmittelbar erzeugt) sind sie wesentlich leistungsfähiger als der Nachtspeicher, der zum Erwärmen der Heizvorrichtung betrieben werden muss. Herkömmliche Nachtstaubsauger sind jedoch echte Energiefresser, Klimaschützer und platzraubende Ungeheuer. Der Umbau von Nachtspeicher auf Infrarot-Wärme kann leicht und ohne Probleme durchgeführt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema