Neukundenbonus bei Stromanbieterwechsel

Neuer Kundenbonus bei einem Wechsel des Stromanbieters

Wechsel des Energieversorgers ohne Fallen: 5 charakteristische Hindernisse Die Liberalisierung des Strommarktes gibt den Konsumenten in Deutschland die Möglichkeit, aus einem breiten Spektrum von Energielieferanten und -preisen zu wählen, um das für sie richtige Leistungsangebot zu finden. Gelegentlich wird in den Massenmedien über die Fallstricke der Stromversorger berichtet, die zu Unsicherheiten bei den Konsumenten führen. Wie bei jedem anderen Vertrag gilt: Leistungswechsler sollten sich über sich selbst aufklären, denn dann sind sie auf der richtigen Adresse.

Ähnlich wie bei Smartphone-Verträgen oder anderen Aufträgen gibt es Randbedingungen, die vor Vertragsabschluss zu berücksichtigen sind. Im Falle von Stromkontrakten hat man das große Privileg, dass viele Kontrakte auch eine Laufzeit von weniger als zwei Jahren haben. Höhere Sicherheiten bietet auch der Stromvertrag, der eine Preisstellung beinhaltet. In unserem Diskussionsforum gab es übrigens von Zeit zu Zeit Berichte über Schwierigkeiten, wenn es um die Stornierung des alten Vertrages ging.

Für die Beendigung ist der neue Provider verantwortlich. Wenn der Stromkunde selbst eine Kündigungserklärung abgibt, sollte dies im Falle einer Änderung über unseren Elektrizitätsrechner angezeigt werden. Ab dem 1.10.2016 können auch im Internet abgeschlossene Aufträge im Internet beendet werden (Änderung von § 309 Nr. 13 BGB). Es wurde die Regelung dahin gehend verändert, dass die Beendigung von Webverträgen nur noch der Rechtsform des Textes und nicht der schriftlichen Form bedürfen.

Ähnlich wie beim Mobilfunkvertrag mit Gratisminuten oder Surfaufkommen gibt es so genannte "Paketpreise" für Elektrizität. Ein solcher Zoll kann zu einer Fangemeinde werden, d. h. wenn die im Lieferumfang inbegriffenen Dienstleistungen überzogen sind. Deshalb sollten Sie solche Kontrakte in der Regel nur abschliessen, wenn Sie Ihren Konsum sehr gut kennen. Oftmals erfährt man auch von Fallstricken im Zusammenwirken mit Stromversorgern, bei denen durch Vorauszahlung oder eine Anzahlung eine Anzahlung zu leisten ist.

Gibt es eine Fangemeinde hinter Einmalzahlungen? Boni werden von den Stromversorgern oft kritisiert. Dies ist jedoch oft gar nicht auf den Nutzen selbst ausgerichtet, sondern verweist darauf, dass nach der Prämienzahlung der Tarif steigt oder ohne die Prämienzahlung der Strompreis überhaupt nicht wirklich billiger ist. Aber jeder Stromverbraucher hat die Wahl: Nutzt man das Bonus-System und wechselt regelmässig den Service?

Die Strompreise vergleicht man auch gleich ohne Einmaleffekte? Beim Abschluss eines Vertrages ist darauf zu achten, dass der Bonussystem nur für neue Kunden bestimmt ist oder dass die Zahlung an andere Konditionen gebunden ist. Welche Ökostromart ist wirklich ökologisch? Unglücklicherweise ist der Ausdruck "Ökostrom" nicht abgesichert und es gibt eine Vielzahl von Stromsiegeln und -kennzeichnungen, die Elektrizität aus regenerativen Energiequellen etikettieren sollen.

Wie kann ein Konsument dann wissen, dass es sich wirklich um grünen Strom handelt? Auch wenn es sich um grünen Strom auf dem Markt gibt? In unserem Stromkalkulator finden Sie auch Informationen zu den einzelnen Tarifen. Erzeugt das Versorgungsunternehmen selbst grünen Strom und arbeitet auch mit Kohlekraftwerken? Alles in allem, wenn Sie sich Ihren Stromauftrag genauer ansehen und sich vorab informieren, ist es schwierig, bei der Auswahl eines neuen Stromversorgers in die Falle zu gehen.

Auf jeden Fall sollten der Stromkontrakt und die darin festgelegten Bedingungen sorgfältig geprüft werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema