Null Energie Haus

Nullenergiehaus

Bei dem Nullenergiehaus handelt es sich um ein Haus, das keine Energie verbraucht. Bei einem Nullenergiehaus wird selbst genug Energie oder Strom produziert, um den Energieverbrauch des gesamten Hauses zu decken. Null-Energie-Haus: Was ist typisch für diese Art von Immobilie? Was sind die Vorteile für Besitzer dieser Art von Haus? Also ein (fast) Null-Energie-Gebäude in Deutschland.

Bau eines Nullenergiehauses im Holzbau

Welche energiesparenden Technologien gibt es? Welche Art von Hölzern gibt es für den Hausbau? Der Bau oder Kauf eines Null-Energiehauses kann eines Tages der Maßstab im Gebäude sein. So ist das Haus der Welt ein energieautarkes Haus und erzeugt die nötige Energie selbst. Darüber hinaus wird dadurch eine Eigenständigkeit bei der Entwicklung der Energiekosten geschaffen. Die steigenden Energiepreise sind für die Besitzer eines Null-Energie Hauses passé.

Die hohen Energiekosten und die strengen Wintern, die die Heizkosten in die Höhe schießen ließen, werden den Eigentümer eines Null-Energie-Hauses nicht mehr belasten. Das Null-Energiehaus bewältigt eine längere Heizdauer durch den Zugang zu den Speicherreserven. Wofür steht ein Null-Energie-Haus eigentlich? Kurz gesagt: Ein Haus produziert genauso viel Energie, wie es konsumiert.

Energieertrag und Energieverbrauch gleichen sich über das Jahr aus. Der Bau eines Null-Energiehauses erfordert die weitere Entwicklung des Massivhauses. Das Null-Energiehaus braucht auch Energie für Warmwasser, Heizung und Strom für das Haus. Ausschlaggebend für den Bau eines Null-Energiehauses ist jedoch die Energiegewinnung durch die Nutzung eigener regenerativer Energieträger.

Das Null-Energiehaus benötigt keine externe Stromquelle, um die erforderliche Energie im Haus bereitzustellen. Es ist dann ein energetisch autarkes Haus. Der Startpunkt ist die Festlegung eines Nulleiterhauses. Aufgrund des unterschiedlichen Energiebedarfs im Jahresverlauf, auch an weniger Sonnentagen, ist es notwendig, Solarenergie für das Ein- und Mehrfamilienhaus zu speichern.

Heute werden Plattenbauten und Holzhütten in Holzfertigteilbauweise energetisch effizient erbaut. Die Baustoffe Bauholz sind Baumaterial und Dämmmaterial zugleich. Ein gut isolierter Gebäudehimmel ermöglicht den Aufbau eines Nulleghauses. Die Energieversorgung wird durch ein noch nicht benötigtes Energiespeichersystem gesichert, wenn sie später gebraucht wird. Die Gesamtenergiebilanz eines Null-Energiehauses ist im Gegensatz zu einem Niedrigenergiehaus absolut ertragsneutral.

Die zusätzlichen Kosten für die Energieerzeugung betragen ebenfalls ca. 20.000 E. Der Neubau oder Erwerb eines Null-Energiehauses schützt jedoch vor ständig ansteigenden Stromkosten und macht den Eigentümer eines Hauses zur Selbstversorgung.

Auch interessant

Mehr zum Thema