ökologische Stromanbieter

Ökostromanbieter

zur ökologischen Energieerzeugung und nachhaltigen Energieversorgung. Elektrizitätsversorger setzen auf eine umweltfreundliche Energiewende. Erneuerbare Energien werden als Stromlieferant eingestuft. Weil die Angebote der Stromversorger sehr unterschiedlich sind. GASPAR STROM steht als Produkt für Umweltbewusstsein und ökologische Nachhaltigkeit.

Elektrizität: Welcher Lieferant erzeugt echtes, veganes Grünstrom?

Deshalb wählen viele Menschen einen Ökostromanbieter. Diese wollen ihren "ökologischen Fußabdruck" reduzieren und nachhaltig sein. Aber " richtige " Ökostromanbieter setzen auf umweltschonende Energieanlagen statt auf Braun-, Kern- und Co. Wirkliche Ökostromanbieter machen eine umweltschonende und nachhaltige Stromversorgung erst möglich.

Unglücklicherweise ist "Ökostrom" kein geschützte Bezeichnung, weshalb auch Firmen, die ihn nicht tatsächlich umweltgerecht betreiben oder nachhaltigerweise bewerben. "Green " Benennungen und ökologische Parolen verspricht daher oft mehr, als sie hält. Gerade im Umfeld der Stromversorger hat der Greenwash eine große Bedeutung - vor allem Stromversorger versteckten sich gerne in einem Grün!

Häufig sind es Lieferanten, die mit Unternehmen in Verbindung stehen, die ihrerseits auf Kern- und Kohlekraftwerke angewiesen sind. Nichtökologische "Ökostromanbieter" sind oft auch auf den Zertifikatehandel angewiesen, mit dem sie ihren Ökostrom "sauber berechnen". Wenn Sie also auf der Suche nach einem wirklichen Ökostromanbieter sind, sollten Sie sofort das Richtige tun und einen Lieferanten auswählen, der wirklich umweltfreundlich arbeitet.

Welche Ökostromanbieter sind für VeganerInnen geeignet? Aus den vielen "Ökostromanbietern" auf dem deutschsprachigen Raum hat die Umweltorganisation "Robin Wood" sechs Lieferanten ausgesucht, die nach ihrer Meinung wirklich umweltorientiert sind. Davon können vier von ihnen landesweit Grünstrom bereitstellen. Das von Robin Wood für die Selektion definierte Kriterium kann unmittelbar im Suchformular (PDF) angesehen werden.

Robin Wood zufolge ist es von großer Bedeutung, dass die Lieferanten keine (oder nur minimale) wirtschaftlichen Beziehungen zu Kohle- oder Atomunternehmen haben und dass sie die erneuerbare Ökostromerzeugung vorantreiben. Nicht berücksichtigt wird hier die Verwendung von tierischen Produkten zur Elektrizitätserzeugung. Es ist nicht alles "Ökostrom" Veganer. Biomasseanlagen, in denen organisches Material vergoren wird, werden zum Teil auch zur Stromproduktion genutzt.

Daraus ergibt sich Erdgas, das z.B. in der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) zur Stromproduktion eingesetzt werden kann. Allerdings ist die Herstellung tierischer Produkte keineswegs eine ökologische und damit keine ökologische Form der Energiegewinnung. Tierische Produkte in grünem Elektrizität? Deshalb raten wir VeganerInnen, keinen Elektrizität von Lieferanten zu beziehen, die Flüssigdünger zur Stromgewinnung nutzen. Dabei haben wir die sechs Anbieter befragt, die in seiner Forschung "Robin Wood" weiterempfehlen.

Im Jahr 2015 haben wir die sechs Ökostromanbieter aufgefordert, 100% ihres Stroms aus der Wasserkraft zu beziehen. "â??Unser ElektrizitÃ?t kommt ausschlieÃ?lich aus Trinkwasserkraft- und Windkraftanlagen in Ã-sterreich und Deutschland und unterwirft sich natÃ?rlich den Ã?berzeugenden und streng definierten Standards der Umweltschutz-organisation Greenpeace. "Jetzt ändern: "LichtBlick-Strom kommt zu 100 Prozentpunkten aus 21 bayrischen Kraftwerken. Die Tatsache, dass in Deutschland 100-prozentiger Anteil des LichtBlick-Stroms aus regenerativen Energien kommt und bei der Herstellung keine klimaschädigenden CO2-Emissionen anfallen, wird alljährlich vom SÜD geprüft und zertifiziert.

"â??Wir kaufen fÃ?r unsere Abnehmer sowohl aus Wasserkraftanlagen in Deutschland als auch aus regenerativen WEA. Einige Ökostromanbieter wie die EWS oder Greenpeace Energy sind registrierte Kooperativen (eG). Grünstrom meist Veganer, Ökostrom nicht immer Veganer! Heutzutage wird von den meisten Ökostromanbietern auch Ökostrom angeboten. Manche Lieferanten verlassen sich bei der Produktion von Biogas ganz bewußt auf reine Pflanzenbiomasse, andere verwenden auch tierische Produkte.

Es wird empfohlen, vor Vertragsschluss mit dem Lieferanten zu klären, ob das Biogas tatsächlich aus ökologischer Quelle stammt. Der einfachste Weg ist, Elektrizität und Erdgas von einem Produzenten zu kaufen, der vollständig Veganer ist. Mit Hilfe von Elektrizität aus Windenergie wird der erzeugte Wasserdampf in das Erdgasnetz eingespeist. Dabei wird der Wasserdampf mit Hilfe von Elektrizität aus Windenergie gewonnen. Wird Ökostrom verteuert? Der Konsument bezahlt heute kaum mehr für die ökologische Energieerzeugung als für die herkömmliche Energieerzeugung.

Zugleich sollten sich die Verbraucher darüber im Klaren sein, dass die tatsächlichen Ausgaben für die Produktion von Atom- und Kohlekraft erheblich über den auf der Elektrizitätsrechnung angegebenen Preisen liegen (Gesundheitsgefahren, Klimaänderungen und alle damit zusammenhängenden Ausgaben und Risiken). Deshalb ist es besonders wichtig, sich für einen Ökostromanbieter zu entscheiden!

Fällt es Ihnen schwer, zu einem anderen Stromanbieter zu wechseln? Die Umstellung auf einen Lieferanten von echtem Grünstrom ist in der Praxis in aller Regel ganz einfach und nur eine Formsache. Grundsätzlich begleiten Sie auch die (zukünftigen) Dienstleister bei der Umstellung - denn das liegt in ihrem Interessen. Im Regelfall müssen Sie nur den neuen Stromkontrakt eintragen und den bisherigen Provider rechtzeitig auflösen.

Der bisherige Verbrauch ist in den vorherigen Rechnungen ersichtlich. Der Zähler ist auf dem Endgerät oder auch auf der Elektrizitätsrechnung zu ersichtlich. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihren (neuen) Ökostromanbieter. Ist der Ökostromanbieter verlässlich? Selbst wenn Sie zu einem Ökostromanbieter überwechseln, ist der Elektrizität gleich geblieben. Künftig zahlen sie jedoch einen Dienstleister, der die ökologische Energieerzeugung vorantreibt und die entsprechenden Energien in das Stromnetz einspeist.

Damit ist die Energieversorgung ebenso gesichert wie bisher.

Auch interessant

Mehr zum Thema