Ok Strom

Okay Leistung

Mit dem " ok-power-Label " werden Ökostromerzeuger ausgezeichnet, deren Stromprodukte einen garantierten Nutzen für die Umwelt darstellen. Die Firma ist mit dem Label ok-power ausgezeichnet und unterstützt als erster Anbieter die globale Energiewende: Mit dem ok-power-Label wird ein unabhängiges Qualitätssiegel für Ökostromprodukte vergeben. Wir bieten ok-power-zertifizierten Alemannen-Strom als zusätzliche Option für diejenigen an, die wollen, dass die Energierevolution zusätzliche Dynamik gewinnt. Nützliche Informationen zum Ökostrom-Zertifikat ok-Power finden Sie hier.

Macht

Mit den anwendbaren Qualitätskriterien des Gütezeichens soll sichergestellt werden, dass die vergebenen Ökostromprodukte einen zusätzlichen Wert für die Ökologie haben. Dies kann entweder die Forcierung der systemischen Integration von regenerativen Energieträgern und Energie-Effizienz oder die beschleunigte Ausweitung der Elektrizitätserzeugung aus regenerativen Energieträgern sein. Für die Lieferanten selbst, die ihr Ökostrom-Produkt nach ok-power zertifiziert haben, gilt darüber hinaus die folgende Anforderung:

Sie versorgen zumindest alle unbelasteten Verbraucher mit ok-power-zertifiziertem Grünstrom. Wasser: Flusskraftwerke sind generell erlaubt. Im Falle von Pumpspeicher-Kraftwerken ist eine maximale Nettostromerzeugung der Fabrik erlaubt, d.h. die Produktion abzüglich aller Nebenenergien (einschließlich Pumpspeicher). Biobrennstoff: Für Strom, der aus festen, gasförmigen und flüssigen Biomassen erzeugt wird, bestehen Umweltschutzbeschränkungen. Sonneneinstrahlung: Ein Reservierung betrifft Strom aus Fotovoltaikanlagen und solarthermische Stromerzeugung im Hinblick auf den Umweltschutz.

Windenergie: Strom aus Offshore- und Onshore-Windparks in Naturschutzgebieten und anderen Naturschutzgebieten ist nicht erlaubt. Für bereits zugelassene Dienstleister kommen die Vorgaben der neuen Standards (Version 8 ) mit der Rezertifizierung im Jahr 2017 erstmalig in Geltung. In der Zwischenzeit bleiben die bisherigen Voraussetzungen (Version 7.4) gültig.

Bei neuen Anwendungen (Erstzertifizierung) gilt ab sofort die Kriterienversion V8.

Ökostrom-Siegel Ok-Power 2019

Für die Strompreise wird das Ok-Power-Prüfsiegel verliehen. Damit wird das Prüfsiegel für einen Strompreis für Endverbraucher ausgestell. Die Plombe ist ein Jahr lang gÃ?ltig und bezeichnet die Gesamtmenge an Strom, die durch den jeweiligen Strompreis abgedeckt ist. Der Ökostrom, der mit dem Ok-Power-Prüfsiegel versehen werden soll, kommt zu 100 Prozentpunkten aus regenerativen Energiequellen.

Als weitere Merkmale gelten verbrauchergerechte Tarifkonditionen, keine Teilnahme von Anbietern an Kern-, Braunkohle- und neuen Steinkohle-Kraftwerken sowie eine sinnvolle und effektive Forcierung der energetischen Systemtransformation neben Staatsinstrumenten wie dem EEG. Bei dem Trader-Modell muss zumindest ein Dritteln des Stroms aus Kraftwerken kommen, die nicht über sechs Jahre alt sind.

Die Anlage, in der Strom erzeugt wird, darf zu einem weiteren Dritteln nicht länger als 12 Jahre alt sein. Darüber hinaus muss der Strom entweder komplett aus erneuerbaren Energieträgern kommen oder zu maximal 50 Prozentpunkten aus umweltfreundlicher Blockheizkraft. Damit erhält der Stromversorger überproportional viel Strom aus neuen Kraftwerken und treibt so den Aufbau der erneuerbaren Energie voran.

Darüber hinaus verfügt Ok-Power über ein Innovationsförderungsmodell, bei dem die Stromverbraucher einen Zuschlag bezahlen, der jedoch in den Aufbau neuer Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien investiert wird. Danach verpflichteten sich die Stromlieferanten, die Förderung und den Aufbau von regenerativen Energieerzeugungsanlagen in Anlehnung an ihren Ökostromverkauf zu organisieren und Planungsrisiken zu tragen.

Lieferanten, die alle Privat- und Gewerbekunden mit ok-power-prämiertem Strom versorgen, werden mit dem Gütesiegel ok-power-plus ausgezeichnet. Mit diesem Gütesiegel werden Stromversorger ausgezeichnet, die sich voll und ganz für die erneuerbaren Energieträger und die Transformation des Energiesystems engagieren. Der Strom aus der Wasserkraft sollte daher in erster Linie aus wieder in Betrieb genommenen oder sanierten Wasserkraftwerken stammen. Kriterium sind neue und solche Werke, die Windenergie oder Biomasse zur Stromproduktion verwenden.

Die Stromproduktion aus Abfallverbrennungsanlagen ist nicht zulässig. Auch Strom aus Abfall und Grubengas wird nicht mit dem Qualitätssiegel auszeichnet. Sie sind eine Herkunftsgarantie für Strom. Die Anschaffung solcher Zertifizierungen ist kontrovers, da sie nachweislich keinen positiven Einfluss auf die Ökologie haben. Vielmehr erlaubt das Verfahren nur die Umbenennung von Strom aus fossilien Brennstoffen.

Der Grund für das Ok-Power-Label ist die Tatsache, dass die Abnehmer, die den geprüften Strom verwenden, in sechs Jahren aus neuen und noch nicht in Gebrauch befindlichen Kohlekraftwerken beliefert werden. Das Qualitätssiegel enthält als Ansporn für den Neuaufbau von geeigneten Werken die Auflage, dass zumindest ein Dritteln des produzierten Stroms aus neuen Kohlekraftwerken auf der Grundlage erneuerbarer Energieträger stammen muss.

Darüber hinaus kann ein gutes Viertel des Stroms aus neuen umweltschonenden und gasbefeuerten Blockheizkraftwerken kommen. Dadurch bestätigt dieses Zeichen den ausdrücklichen ökologischen Nutzen der zertifzierten Waren.

Auch interessant

Mehr zum Thema