Photovoltaik Energie

Solarenergie (Photovoltaik)

Photovoltaik ist die direkte Umwandlung von Lichtenergie, meist aus Sonnenlicht, in elektrische Energie mit Hilfe von Solarzellen. Mit dem photoelektrischen Effekt wandeln Solarzellen Sonnenstrahlung in elektrische Energie um, die Photovoltaik hat große ökologische Vorteile gegenüber konventionellen Energien. Sonnenenergie ist der Oberbegriff für die Strahlungsenergie der Sonne. Bei der Photovoltaik erzeugen Sie Strom durch Solarzellen.

Fotovoltaik - Wie die Sonneneinstrahlung in Elektrizität umgerechnet wird.

Photovoltaiksysteme stellen eine zukunftsfähige und umweltschonende Methode dar, um die Sonneneinstrahlung direkt in Elektrizität zu umwandeln. Dank leistungsoptimierten und immer leistungsfähigeren Solarmodulen lassen sich Projekte jeder Größenordnung realisieren - wie das Beispiel des REWE-Zentrallagers in Eitting verdeutlicht, für das wir im Sept. 2017 die Photovoltaik-Anlage übernahmen.

Aber welche Funktionalität wird für die Verstromung von Solarenergie eingesetzt und was ist bei der Projektierung einer Photovoltaik-Anlage zu berücksichtigen? Ein Solarmodul verwandelt die elektro-magnetische Energie der Sonneneinstrahlung in nutzbares elektrisches Energie. Diesen Vorgang nennt man photoelektrischen Effekte. Einfach ausgedrückt besteht die Solaranlage aus zwei übereinander liegenden Lagen, die je verschiedene chem. Komponenten enthalten.

Trifft Lichtstrahl auf die Fotovoltaikzelle, so werden durch ihre Energie die Elektronen aus ihren Molekülbindungen austreten. Mit dem elektrischen Wechselfeld in den Solarmodulen wird nun sichergestellt, dass die Elektroden an die Erdoberfläche geholt und von der Zelle über Kontaktflächen aufgenommen werden können. Sie haben besondere elektrotechnische Merkmale, die für die Umsetzung von Solarenergie in Elektroenergie von Bedeutung sind.

Weil eine einzige Solarzellen nicht genügend Strom erzeugen, werden mehrere Solarzellen in einem Photovoltaikmodul miteinander verbunden. Zusammen mit den Invertern stellen solche Module die beiden Hauptbestandteile einer Photovoltaik-Anlage dar. Was für Arten von Photovoltaikmodulen gibt es? Prinzipiell gibt es drei verschiedene Arten von Photovoltaikmodulen. In Bezug auf Preisgestaltung und Effizienz sind sie in etwa unterschiedlich.

Im Gegensatz zu polykristallinen und mono- kristallinen Solarzellen enthält die Dünnschicht ohne massiven Kristall. Vorteile: Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, Vorteil: Hohe Effizienz. nachteilig: Im Gegensatz zu monokristallin haben sie jedoch einen niedrigeren Effizienz, nachteilig: Durch einen komplexen Herstellungsprozess wesentlich teuerer als polykristallin, nachteilig: niedriger Effizienz. Vor der Entscheidung für eine Photovoltaik-Anlage ist vor allem zu klarstellen, wie sich die erwartete Amortisationsdauer entwickelt, d.h. die Zeit, die die Photovoltaik-Anlage benötigt, um die Anschaffungskosten zu decken.

In der Regel, und nicht nur in Bezug auf die Abschreibung, sollten einige Bedingungen geklärt werden, bevor eine Kaufentscheidung für eine PV-Anlage gefällt wird: Mit einem breiten Leistungsspektrum und Mehrwert, das immer exakt auf die Anforderungen unserer Auftraggeber abgestimmt ist, sind wir ein zuverlässiger Ansprechpartner in allen Energiefragen.

Mehr zum Thema