Photovoltaik Rentabilität

PV-Profitabilität

Wie sieht es also mit der Rentabilität der Photovoltaik aus? Beim Kauf einer Photovoltaikanlage fallen Kosten an, aber schon nach wenigen Jahren zahlt sich die Investition durch kostengünstigen Solarstrom aus. Damit die Wirtschaftlichkeit eines PV-Speichersystems individuell beurteilt werden kann, müssen die jeweiligen Kosten pro gespeicherter kWh Solarstrom berechnet werden. Der Eigenverbrauch als Schlüssel zur Rentabilität. Mieterstromrendite - wie wirtschaftlich sind Photovoltaikanlagen auf dem Dach?

Wird sich die Photovoltaik auch 2018 noch lohnen? Sportwetten: ? Aber ja!

Nicht nur die Summe der Einspeisetarife entscheidet über den Erfolg einer Photovoltaik-Anlage. Die Netzbetreiber im südlichen und nördlichen Teil der Bundesrepublik können sich nach der Errichtung ihrer Photovoltaik-Anlage ruhiger auf zukünftige Strompreiserhöhungen freuen. Die Einsparung durch den Eigenbedarf an selbst erzeugtem Solarstrom ist umso größer, je teurer der Preis ist. Promotion, Gewinn und Gewinn Ihrer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach: Der Eigenbedarf ist heute der ? und der ? für einen hohen Gewinn der Photovoltaik-Anlage.

Der Strombezugspreis ist mittlerweile erheblich höher als die vom Bund garantierte Einspeisevergütung: Im Jahr 2018 wird die Differenz gut 18 Cents pro Kilowattstunde betragen. Unser erstes Rechenbeispiel von Hof Licht in Süddeutschland verdeutlicht, wie groß dieser wirtschaftliche Nutzen für eine konkrete Photovoltaik-Anlage geworden ist. Das Photovoltaiksystem von Hof Licht in Augsburg hat eine Gesamtleistung von 5 Kilowatt, wird im Oktober 2018 in Dienst gestellt und hat folgende Ausstattungsmerkmale.

Dies entspricht denen einer dezenten PV-Anlage, wie sie heute auf dem heimischen Strommarkt verfügbar ist - aber auch für den gesetzten Kurs können die besseren Systeme bezogen werden; die Erträge sind dann entsprechend hoch. Bei einer Photovoltaikanlage von Lichtern betragen die Systemkosten in der Regel 1200 ?/kWp, die Betriebskosten 2% des Systempreises pro Jahr bei einer Teuerung von ? 1%.

Darüber hinaus können die Lichtern mit einem durchschnittlichen jährlichen Ertrag von 966 kWh/kWp, einer Degradierung der Solarzelle von 0,25%, einem Strompreis für Haushalte im Monat Oktober 2018 von 29 ct/kWh, einer Energiepreisentwicklung von 2% pro Jahr und einem Einspeisetarif für Elektrizität aus Photovoltaikanlagen (EV) von 11,71 ct/kWh gerechnet werden. Damit erreichen sie nun je nach Anteil am Eigenverbrauch folgende Rendite: für Fachleute, die mehr wissen wollen:

Kosten, Subventionen, Erträge und Erträge einer Photovoltaik-Anlage auf Ihrem Dach: Schlüsselfertige Solarstromanlagen fallen seit Jahren aufgrund der technischen Entwicklung entlang der kompletten Wertschöpfungskette der Photovoltaik im Jahr. Das ist - neben den zunehmenden Einsparungen durch selbst genutzten Sonnenstrom - der Grundpfeiler, warum sich die Photovoltaik trotz der regelmäßigen Kürzung der Solarbeiträge auswirkt.

Während Hof Lichtern's Anlieger Bauer Solhuber im dritten Vierteljahr 2006 noch rund 4.800 Euro/kWp für eine PV-Anlage zahlen musste, lag der Durchschnittspreis im dritten Vierteljahr 2018 bei rund 1.200 Euro/kWp. Gegenüber dem dritten Vierteljahr 2017 sind die Strompreise um rund 200 Euro gefallen - der Strommarkt hat damit bereits die Absenkung der Vergütung im Rahmen von wenigen Cents pro Tag für jedes Leistungskilowatt berücksichtigt.

Im GesprÃ?ch mit der in einer Steuerberatungsgesellschaft tÃ?tigen FÃ?hrerin wird fÃ?r die Kanzlei klar, dass Warten keine höhere Erfolgsaussichten nach sich ziehen kann - ein spÃ?terer Neubeginn ist aber nicht mit Renditeentgang gleichzusetzen: Die erwartete Ertragsaussichten werden von einem Jahr zum anderen nur leicht unter-, aber immer anhaltend ansprechend sein.

Die Eheleute Licht kann nun aus dem exakten Abgleich die besten Offerten berechnen. Aus diesem Rechenbeispiel wird ersichtlich, wie der Systempreis die Verzinsung von Hof Licht beeinflusst: Immobilienrendite vor Steuern11,53% p.a. 13,89% p.a. Beispiel: Immobilienrendite nach Steuern11,24% p.a. 13,43% p.a. Eine Steigerung der Erträge wird durch den günstigen Systempreis angezeigt, auch wenn Familienleuchten keine eigene Energie verbrauchen.

Allerdings ist die Verzinsung ohne Eigenbedarf deutlich niedriger: Die Immobilienrendite vor Steuern3,12% p.a. 5,18% p.a. Beispiel: Immobilienrendite nach Steuern2,41% p.a. 4,05% p.a. Lohnt sich eine Photovoltaik-Anlage auf Ihrem Haus? Preis, Promotion, Rendite und Ausbeute: Mit einem großen Anteil am Eigenbedarf ist die Leistung einer PV-Anlage auch dann noch interessant, wenn sie ganz oder zum Teil ausgeschöpft ist.

Zu Vergleichszwecken wird die Lichterns-PV-Anlage zunächst mit einem Durchschnittskredit und dann mit einer 50- oder 100-prozentigen Eigenmittelquote finanziert. Der Return on Investment ist sehr attraktiv, da sich die PV-Anlage durch die Vergütung und die eingesparten Strompreise selbst trägt - und einen Mehrwert generiert.

Die Rendite ist bei einer 100%igen Finanzierung absoluten Wert, da es keinen Referenzwert für die Prozentzahl ohne Eigenkapitaleinsatz gibt. Rendite vor Steuern16,31% p.a. 21,99% p.a. Beispiel: Return on Investment nach Steuern15,92% p.a. 21,81% p.a. Berechnen Sie hier im Detail die verschiedenen Ausführungen einer Photovoltaik-Anlage - mit vielen Anpassungsmöglichkeiten, Detaillösungen, Eigenverbrauch, Speicherung, etc. In Süddeutschland ist sie größer als in Westdeutschland und am Gebirge größer als im Tiefland: Je weiter der Platz am äquator ist, umso größer ist der Abstrahlwinkel der Sonnenstrahlen - umso größer ihre Einstrahlungskraft.

Die Bremsatmosphäre ist umso geringer, je größer der Standort der PV-Anlage ist - und umso stärker die Sonneneinstrahlung. Abhängig von den Leistungsmerkmalen der ausgewählten Photovoltaikanlage bestimmt die jährliche Strahlungsemission am Standort nun den durchschnittlichen Jahresertrag - maßgeblich für die Menge an Strom, die von der Anlage selbst erzeugt und konsumiert oder veräußert werden kann.

Zur Veranschaulichung des Einflusses der örtlich vorhandenen Wärmemenge (und des daraus resultierenden Durchschnittsjahresertrages ) schalten wir für die beiden letztgenannten Fälle auf die Photovoltaik-Anlage auf dem Hausdach des Sonnleitnerpaares um. Aber auch hier stellt sich die Frage: Ist die Photovoltaik noch sinnvoll? Die gleiche Photovoltaik-Anlage, finanziert mit einem Durchschnittssolarkredit. Rendite vor Steuern13,62% p.a. 17,41% p.a.

Beispiel: Eigenkapitalrendite nach Steuern13,43% p.a. 17,31% p.a. Photovoltaik: es hat sich gelohnt! Schlussfolgerung: Die Vorbilder von Hof Lichtern und dem Sonnleitnerhaus verdeutlichen, dass Photovoltaik immer noch einen hohen Ertrag erwirtschaften kann - auch wenn man die umweltbedingte Rendite (Stichwort: Klima) und den Zugewinn an Selbstständigkeit vernachlässigt.

Ausschlaggebend für eine gute wirtschaftliche Rentabilität ist vor allem ein hohes Maß an Selbstverantwortung. Deshalb empfehlen wir sowohl der Familie Licht als auch dem Brautpaar Sonnenschön, einen hohen Anteil des eigenen Solarstroms zu verbrauchen - auch in Systemen mit < 10 Kilowatt. Die durchschnittlichen Haushaltsstrompreise in Deutschland liegen derzeit (4. Qu. 2018) bei rund 29 ct/kWh.

Daher ist jede selbst erzeugte und konsumierte kWh eindeutig lohnend. Die Einspareffekte liegen nicht nur weit über dem erwarteten Selbstvermarktungspreis, auch die Erträge aus dem Eigenbedarf sind inzwischen gut doppelt so hoch wie aus der gesetzlich vorgeschriebenen Einspeisevergütung - damit übertrifft der Erlös aus den eingesparten CO

Ein weiterer wichtiger Faktor für den Return on Investment ist der gute Anschaffungspreis. Das ist die Antwort auf die Fragestellung "Lohnt sich die Photovoltaik?": Mit einem großen Eigenverbrauchsanteil und qualitativ hochstehenden Solarmodulen ist die Photovoltaik eindeutig lohnenswert - egal ob sie vom Unternehmen selbst oder zum Teil finanziert wird oder, wie das Beispiel des Hauses Sonnleitner in Mecklenburg-Vorpommern verdeutlicht, nicht nur für Photovoltaikanlagen im süddeutschen Raum, sondern auch im Nordeuropäsichen Raum.

Dabei ist ein großer Teil des Eigenverbrauchs und die günstige Anschaffung oder kosteneffiziente Installation der Photovoltaik-Anlage noch bedeutender - aber auch einfacher - als in den etwas teureren, aber auch profitableren Gebieten im Süd. Unseren Beispielrechnungen "nach Steuern" liegt ein persönlicher Umsatzsteuersatz von 25,69% zugrunde. Der Immobilienertrag bleibt dabei unverändert.

Mehr zum Thema