Preisvergleich Wärmepumpen

Mehrpreisvergleich Wärmepumpen

Aufgrund des hohen Preises scheint die Wärmepumpe mit einer herkömmlichen Ölheizung nicht konkurrenzfähig zu sein. Der Preis der Wärmepumpe hängt von der Art der Pumpe und der Größe des Hauses ab. Sind Sie an einer Warmwasser-Wärmepumpe interessiert? Vergleichen Sie die Preise für Warmwasser-Wärmepumpen von regionalen Händlern. Als Richtwert dienen jeweils die hier genannten Preise und Werte, die individuell stark variieren können.

Guide Wärmepumpen

Anlagen und Betriebsabläufe werden unter bestimmten Voraussetzungen nicht nur vom Staat subventioniert, sondern können bei sachgemäßer Auslegung des Systems auch ökologisch vorteilhaft sein. Ein Heizgerät ist Teil der Basisausstattung jedes Zimmers, und jeder ist es gewohnt, das Heizgerät einzuschalten, wenn es notwendig ist. Aber man steht vor der Fragestellung, woher die Hitze kommen soll oder wie sie erzeugt werden soll.

Vor der Ankunft in der Heizungsanlage und schließlich in dem zu erwärmenden Raum gibt es eine Reihe von Optionen, die miteinander abgewogen werden müssen. Die Wahl eines Wärmepumpenmanagers bedeutet nicht die Wahl einer einzelnen Komponenten, sondern ein Gesamtsystem von Komponenten, die gut aufeinander abzustimmen sind. Eine voll funktionsfähige Wärmepumpe beinhaltet beispielsweise einen Kondensator für das Kühlmittel, einen Verdichter für die Gaskompression und ein Entspannungsventil für die Druckreduzierung und den Verdampfereinlass.

Je nach Art des Gebäudes, das von der Wärmepumpenanlage profitiert, und der Größe der montierten Systeme können weitere Käufe in Erwägung gezogen werden. Es kann ein getrennter Wärmezähler empfohlen werden, wenn auf dem Endgerät keiner verfügbar ist. Gegebenenfalls ist auch die Installation eines weiteren Wärmespeichers erforderlich.

Eine Wärmepumpe ist in ihrer Grundfunktion mit einem Kühlschrank zu vergleichen. Doch während dort zur Sicherstellung der Kälteabfuhr die Wärme abgeführt wird, entnimmt die Wärmepumpe an einem Standort die Wärme, um an einem anderen zu erwärmen. Dadurch wird einer Umwelt Hitze entzogen, die dazu dient, das im Kondensator verwendete Kühlmittel zu erwärmen und so zu verdunsten.

Während der nachfolgenden Kompression im Verdichter wird die Lufttemperatur durch Strom, der seinerseits von einem Elektrizitätswerk gespeist wird, weiter erhöht. Die im Verhältnis zur Anfangstemperatur des Kühlmittels vergleichsweise höhere Betriebstemperatur wird dann in der Heizungsanlage verwendet, wo das Kühlmittel einen großen Teil der absorbierten Wärme an die zu erwärmende Umwelt überträgt und im Kondensator abkült.

Über das Entspannungsventil kehrt das nun fluessige Kühlmittel in den Verdunster zurück und der Zyklus kann wieder von vorne anfangen. Je kleiner die Differenz zwischen dem Kalt- und Warmbereich, desto besser arbeitet dieser Prozess in Bezug auf die im Heizsystem abgegebene Wäre. Bevor jedoch der Bau einer Wärmepumpe in Angriff genommen werden kann, ist es notwendig, sich für eine Heizquelle zu entscheid.

Es gibt drei verschiedene Typen von Wärmepumpen. Dies sind die Luftwärmepumpe, die Wasserwärmepumpe und die Geothermie-Wärmepumpe oder Erdkollektor. Die drei sind nach der eingesetzten Heizquelle genannt. Mit der Luftwärmepumpe wird der Aussenluft Energie entzogen, die Wasserwärmepumpe nutzt die Heizenergie des Grund- Wassers und die Geothermie-Wärmepumpe liefert Erdwärme.

Der Wärmeeintrag aus der Raumluft kann deshalb schwierig sein, weil die Umgebungstemperatur relativ großen Temperaturschwankungen unterworfen ist und die Raumluft vor allem im Sommer eine sehr geringe Raumtemperatur hat, so dass gerade beim Heizen mit hoher Wahrscheinlichkeit die Wärmepumpe mehr Leistung und damit erhöhte Betriebskosten bringen muss.

Einerseits kann die Großflächenabsaugung über ein Rohrleitungssystem namens Bodenkollektor und andererseits über eine Erdungssonde stattfinden, bei der die Hitze vielmehr aus der tiefsten Lage kommt. Allerdings kann es durchaus sein, dass die Wärmeerzeugung nicht in jeder Hinsicht flächendeckend möglich ist, da z.B. in Schutzgebieten der Zugang zum Trinkwasser verboten ist.

Mit der staatlichen Fördermittel und damit der finanziellen UnterstÃ??tzung fÃ?r die Errichtung einer WÃ?rmepumpenheizungsanlage ist auch verbunden, dass die Anlage einen bestimmten Jahresleistungsfaktor Ã?berschreiten muss. Der Jahresleistungsfaktor ist ein Mass dafür, wie effektiv die Raumwärme eingesetzt wird, um mit so wenig elektrischer Leistung wie möglich aus Kraftwerken so viel wie möglich in Heizenergie umzuwandeln.

Welche Aspekte sind vor dem Erwerb einer Wärmepumpe zu berücksichtigen? Für die Projektierung einer eigenen Wärmepumpenheizungsanlage ist es unbedingt empfehlenswert, einen Experten zu Rate zu ziehen. Wärmepumpen-Heizungen verhalten sich sensibel auf manchmal geringfügige Schwankungen zu den bei der Kalkulation des gewünschten Systems angenommenen Einflüssen. Letztendlich heißt das nicht nur keine Einsparungen, sondern es entstehen im Gegenzug unerwünschte Zusatzkosten.

Wird in Ihrem konkreten Anwendungsfall eine Wärmepumpen-Heizung nicht empfohlen, weil z.B. die Mehrkosten für Energiespeicher oder -puffer zu hoch sind oder weil in den betroffenen Räumen aus unterschiedlichen Gesichtspunkten keine sinnvollen Leistungszahlen erzielt werden können, kann im Einzelnen eine Rückführung zur Öl- oder Gaserwärmung die sinnvollere Variante sein.

Bei einem Neubau ist jedoch die Aufstellung einer Wärmepumpe und damit auch die Berücksichtigung der notwendigen baulichen Massnahmen empfehlenswert. Darüber hinaus ist es empfehlenswert, wenn eine Wärmepumpe zur Beheizung eingesetzt wird, diese auch zur Brauchwasserbereitung zu verwenden, auch wenn dies nicht unbedingt notwendig ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema