Probleme beim Stromanbieterwechsel

Schwierigkeiten bei einem Wechsel des Stromanbieters

Eine der häufigsten Probleme beim Wechsel von Energieversorgern ist eine Verzögerung im Veränderungsprozess. Energieversorger - Was ist, wenn ich Probleme beim Umschalten habe? Sprung zu Welche Probleme können beim Wechsel des Stromanbieters auftreten? - Ein Problem mit dem Wechsel des Stromversorgers ist die absolute Ausnahme. Sprung zu Kann ein Providerwechsel Probleme verursachen?

Gas- und Stromversorgerwechsel zurückgewiesen? Begründungen & Hinweise

2016 beschwerten sich 447 Konsumenten bei der Energieeinschätzungsstelle über den Anbieterwechsel. Für die Ablehnung des Wechsels des Stromversorgers gibt es mehrere Gründe: Zu den Problemen beim Stromlieferantenwechsel kann ein Austausch des Strom- und Gaslieferanten gegen den Wunsch des Konsumenten gehören. So behaupten beispielsweise Unternehmensvertreter am Telephon und vor der Tür, dass sie nur einen freien Preisvergleich anbieten.

Tatsächlich wird den Konsumenten jedoch ein neues Strom- oder Gasgeschäft auferlegt. Auf den vorher verknüpften Webseiten bekommen die betroffenen Konsumenten nützliche Handlungsmöglichkeiten. Im vorliegenden Artikel werden Konsumentenbeschwerden dargestellt und daraus Handlungs-empfehlungen ableitet, für die die Konsumenten einen Umstieg auf einen neuen Strom- und Gasversorger eingeleitet haben. Die angestrebte Änderung kann vor allem aufgrund einer schlechten Schufa-Information oder aufgrund der Bauart des Elektrizitätszählers verworfen werden.

In einigen Fällen ist ein fehlgeschlagener Switch durch Abstimmungsprobleme zwischen den Energieversorgern und dem Stromnetzbetreiber gerechtfertigt. Allerdings werden die Konsumenten oft nicht über den Ablehnungsgrund informiert. Will ein Konsument seinen Strom- oder Gaslieferanten ändern, muss er den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Energielieferanten zustimmen. In diesem Fall muss er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Energielieferanten akzeptieren. Der Konsument räumt dem Lieferanten in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen das Recht ein, seine Solvenz zu prüfen.

Schliesslich will der Lieferant dafür sorgen, dass der Konsument auch seine Strom- und Gasrechnung bezahlen kann. Abhängig von den Ergebnissen des Schufa-Audits kann der Lieferant zu dem Schluss kommen, dass ein Zahlungsausfall unmittelbar bevorsteht. Der Strom- und Gasversorger beschließt in solchen FÃ?llen, den Vertragabschluss mit dem Abnehmer nicht zu vollziehen. Wird der Wechsel des Stromversorgers aufgrund einer ablehnenden Schufa-Information verweigert, so hat der Konsument nur noch die Wahl eines Vertrages mit Vorauszahlung oder Einlage.

Unglücklicherweise gab es in der vergangenen Zeit Probleme mit Stromversorgern, die Preise mit Vorauszahlung anbieten. Damit Sie zu einem renommierten Energieversorger übergehen können, beachten Sie bitte die Hinweise auf dieser Seit. Um zu einem renommierten Strom- und Gasversorger zu gelangen, gehen Sie wie folgt vor: Den Verivox Strom- und Gashandel aufrufen:

Wähle einen Vorauszahlungs- oder Einzahlungsvertrag. Manche Stromversorger schliessen z.B. Multi-Tarifzähler / Double-Tarifzähler in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen aus. Während des Umstellungsprozesses lernt der Stromversorger vom Stromnetzbetreiber, ob ein Multi-Tarif-Zähler oder ein Double-Tarif-Zähler zur Verfügung steht. Anschließend kann der Stromversorger beschließen, den Auftrag mit dem Abnehmer abzulehnen oder anzunehmen:

Gehen Sie wie folgt vor, um Stromversorger auszusuchen, die Multitarif-/ Doppeltarifzähler zulassen: Nach der Anzeige der Strompreise auf " Weitere Einstellmöglichkeiten " tippen und unter " Niedriglast / Doppeltarifzähler " die gewünschte Variante auswählen. Die Stromversorger, die Sie mit Mehrtarif-/Doppeltarifzählern versorgen, werden eingeblendet. Auch wenn der Wechsel des Lieferanten ein Standardprozess ist, rechtfertigen einige Strom- und Gaslieferanten den gescheiterten Wechsel des Lieferanten damit, dass der Tausch mit dem bisherigen Lieferanten oder mit dem Netzwerkbetreiber gescheitert ist.

Solche Probleme kann ich mir kaum ausmalen. Nur wenn der Konsument unrichtige Informationen über die Vertragsdauer und die Frist gibt, kann (muss aber nicht!) der Stromversorger ausfallen. So habe ich beispielsweise bei der Vertragsauflösung ein fehlerhaftes Stornierungsdatum angegeben und die Änderung wurde vom bisherigen Stromversorger noch übernommen und vom neuen Stromversorger übernommen.

In seiner Stellungnahme zur Wundertwerk AG meldet ein Konsument, dass ihm und seiner Lebensgefährtin folgender Grund für das Fehlschlagen des Anbieterwechsels genannt wurde: "(....) Für eine Energieversorgung ist eine Koordination zwischen dem Zählerbetreiber und dem vorherigen und neuen Lieferanten notwendig. Selbst wenn wir Sie als neuen Kunden begrüßen wollten und die mangelnde Koordination zum Teil nicht in unseren Händen ist, wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben, einen neuen Energieversorgungsantrag zu stellen, damit Sie zum vorgesehenen Zeitpunkt noch von einem neuen Lieferanten versorgt werden können.

"Offensichtlich werden die Koordinierungsbemühungen seitens der Wundertwerk AG bereits nach 24 Std. unterbrochen, wie ein Konsument berichtet (siehe Kommentare). Weil solche Probleme unüblich sind, sollten Sie prüfen, ob Ihr aktueller oder zukünftiger Energieversorger ein seriöser Anbieter ist. Haben sich viele Konsumenten bereits bei Ihrem Stromversorger reklamiert, sollten Sie die Informationen auf dieser Website ernsthaft beachten, um Kostenfalle etc. zu umgehen.

Ist der von Ihnen gewählte Stromversorger zweifelhaft, sollten Sie die Wahl eines anderen Stromversorgers in Betracht ziehen. Was für Probleme hattest du mit dem Wechsel des Lieferanten? Sie können mit Ihrem Beitrag anderen Verbrauchern bei ihren Anliegen helfen!

Auch interessant

Mehr zum Thema