Regenerative Energien Deutschland

Erneuerbare Energien Deutschland

die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Deutschland. Die erneuerbaren Energien sind die wichtigste Stromquelle in Deutschland. Im April waren die Bedingungen in Deutschland fast ideal. Die erneuerbaren Energien nehmen einen immer größeren Anteil am deutschen Strommix ein. In Deutschland kann das Thema regenerative Energien in Kombination mit verschiedenen anderen Schwerpunkten untersucht werden.

Prozentualer Anstieg des Anteils der erneuerbaren Energien am Weltverbrauch

Nach Angaben der International Energy Agency steigt der Marktanteil der regenerativen Energien am globalen Konsum stärker als bisher. Der Marktanteil der regenerativen Energien am globalen Energiekonsum nimmt immer mehr zu. Zu diesem Schluss kommen der Geschäftsbericht und der Sechsjahresausblick der International Energy Agency on Renewable Energy, die am vergangenen Wochenende in London präsentiert wurden. Letztes Jahr stieg der Konsum erneuerbarer Energien um das Dreifache stärker als der gesamte Konsumenten.

Demnach gehen Fachleute davon aus, dass der Marktanteil der erneuerbaren Energien am globalen Stromverbrauch bis 2023 um zwei Komma auf 12,4 Komma steigen wird - und zwar stärker als im letzten Sechsjahreszeitraum. Laut dem Report entfällt ein Viertel des Zuwachses auf den Bereich der Biotechnologie. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Biomasseenergie hauptsächlich in den Sektoren Wärme und Verkehr genutzt wird, in denen 80 prozentig zum Weltenergieverbrauch beitragen.

Sie wird auch 2023 noch die grösste erneuerbare Stromquelle sein, auch wenn Wind- und Solarenergie rascher zulegen. In ihrem Report stellt die IEA fest, dass nur dauerhaft produzierte und genutzte bioenergetische Energie für den Umweltschutz ausreicht. Dennoch ist die Biotechnologie von grundlegender Wichtigkeit, um die Emission von Kohlendioxid im Energiesystem zu verhindern.

In den nächsten fünf Jahren werden nach Schätzungen von Fachleuten rund 30 Prozentpunkte der Stromproduktion auf regenerative Energien entfallen. Mit 178 GW entfielen im vergangenen Jahr erstmalig mehr als zwei Dritteln des globalen Kapazitätsausbaus bei der Energieerzeugung auf regenerative Energien. Im vergangenen Jahr wurden sie um 97 GW ausgebaut, die hälftige davon aus China.

IEA-Experten erwarten bis 2023 zusätzliche 600 GW Photovoltaikanlagen auf der ganzen Welt. Die dezentrale Energieerzeugung spielt eine hervorragende Funktion und macht laut Studie die Hälfe des Zuwachses im Prognosezeitraum aus. Damit steigt die Gesamtleistung auf ein Terrawatt, davon 40 Prozentpunkte in China. Der stärkste Wachtumsmarkt für alle regenerativen Energien ist China.

Nach Angaben der IEA wird die EU in den nächsten fünf Jahren die USA an zweiter Stelle einholen. Im Gegensatz dazu kommen die erneuerbaren Energien im Verkehrssektor nur schleppend voran. Im Jahr 2023 werden die Biotreibstoffe wieder nur vier Prozentpunkte des Gesamtverbrauchs betragen, während die anderen erneuerbaren Energien weit hinterherhinken.

Auch interessant

Mehr zum Thema