Regenerative Energiesysteme Studium

Studien zu regenerativen Energiesystemen

Im Studiengang Regenerative Energiesysteme werden die Studierenden zu diesen wichtigen Experten der Zukunft ausgebildet. Kann Wind, Wasser und Sonne den weltweiten Energiebedarf in Zeiten der Energiewende decken? Registrieren Sie sich jetzt für den Masterstudiengang an der Österreichischen Marketingfachhochschule! Sie möchten erneuerbare Energiesysteme studieren, haben aber noch nicht die richtige Universität oder Fachhochschule? Der Studiengang im Bereich der erneuerbaren Energien bietet eine große Auswahl an Arbeitsplätzen.

Erneuerbare Energiesysteme und -management

In einem dezentralen, netzwerkbasierten Energieversorgungssystem die zukünftige Stromversorgung mit einem großen Teil erneuerbarer Energieträger zu prägen - das ist heute eine der bedeutendsten sozialen Aufgabenstellungen. Der Kurs ermöglicht es zukünftigen Ingenieuren, diese zukunftsweisend zu entwickeln und erneuerbare Energiesysteme zu entwerfen, zu konzipieren, zu bauen und zu bedienen. Dies umfasst die Untersuchung, Evaluierung und Optimalisierung bestehender Energiesysteme und -quellen zur Steigerung der Effizienz von Kraftwerken und Abnehmern.

Die Studienrichtung "Regenerative Energiesysteme und Energiewirtschaft - Elektrotechnik und Informationstechnik" offeriert ihren Studienanfängern nicht nur die gewohnten Grundkurse. Spezialisten für regenerative Energiesysteme und Wärmemanagement - Elektrotechnik und Informationstechnologie erwarten ein weites und vielfältiges Betätigungsfeld. Angesichts des zunehmenden Anteils erneuerbarer Energieträger an der Stromversorgung besteht ein hoher Bedarf der Wirtschaft an qualifizierten Fachkräften für die Projektierung neuer Anlagen.

Bei ständig ansteigenden Energiepreisen ist der wirtschaftliche Einsatz der verfügbaren Energiequellen von entscheidender Wichtigkeit. Energieversorger und die Fertigungsindustrie sind auf der Suche nach Wegen, die vorhandene Energienutzung zu verbessern und die Leistungsfähigkeit von Werken und Konsumenten zu steigern. Gleichzeitig werden die Schülerinnen und Schüler gezielt in den Grundzügen der Programmierung geschult.

Diese basiert auf dem bereits erwähnten neuartigen und preisgekrönten Lehrkonzept. Auch im ersten Jahr werden die Studenten in die Themen Regenerative Energie und Regenerative Energietechnologie sowie in die Grundzüge des Projektsteuerungs- und Wissenschaftsbetriebs eingewiesen. In den dritten und vierten Semestern werden vertiefte Kenntnisse der elektronischen Schaltkreise sowie Grundsätze und Prozesse der Digital- und Steuerungstechnik vermittelt. Dabei werden die wichtigsten Aspekte der Digitaltechnik behandelt.

Als Grundlage für das Verstehen von Energiesystemen werden die Kenntnis von Signal- und Systemkenntnissen, numerische Konzepte und Wahrscheinlichkeitsberechnungen sowie von Hard- und Softwarearchitekturen dezentraler Anlagen gelehrt. Dieses Wissen wird durch die Grundlagen und Prozesse der digitalen Technik, der Steuerungstechnik und der Steuerungssysteme konsequent erweitert, so dass bereits im zweiten Jahr des Studiums Fragen der erneuerbaren Energie und des Systems in Integrations-Projekten in Teamarbeit behandelt werden können.

Die Studenten sammeln Erfahrung in der Implementierung des erlernten Wissens in die industrielle Praxis. In der sechsten Jahreshälfte werden alle wichtigen Fragen der modernen Energieversorgung, des Energieverbrauchs und der Energieeffizienz in den Bereichen Energieeffizienz von Gebäuden, Antrieben und Leistungselektronik, Verteilung elektrischer Energie, Informations- und Kommunikationstechnologien für Energieversorgungsnetze, Energie-Logistik und den Energiesektor erörtert. Die Studenten starten im 7. Fachsemester ihre Diplomarbeit in einem der fünf Labors der Abteilung, in einer fremden Einrichtung oder in einem Betrieb.

Durch zwei Wahlpflichtmodule und ein Wahlpflichtfachprojekt werden weitere Fachkenntnisse erworben und die Fähigkeiten zur selbständigen Ausführung von Vorhaben und deren Darstellung ausgebaut. Sind Sie neugierig, aber noch unentschlossen, ob der gewählte Ausbildungsgang wirklich zu Ihnen paßt? Für diesen Kurs ist eine PrepracticePrepractice von 13 Kalenderwochen erforderlich. Wir empfehlen Ihnen daher unbedingt, diese vor dem Studium auszufüllen.

Zur Klärung dieses Punktes senden Sie Ihre Schul- und Studienbescheinigungen zur Untersuchung an die Hochschuleinrichtung.

Mehr zum Thema