Rwe Nachtspeicherheizung

Speichererhitzer Rwe Night

Bisher hatten die Energieversorger RWE und EnBW die konventionelle Nachtspeicherheizung wieder in die Diskussion eingebracht, die von verschiedenen Faktoren abhängt", sagt RWE-Manager Verweyen. Die zweite Feder für NachtspeicheröfenRWE setzt auf alte Technik. Nächtliche Speicherheizungen gelten als veraltet und umweltschädlich. Man hat mir zugetragen und gelesen, dass Nachtspeicherheizungen nach einer gewissen Zeit vollständig verboten sind.

Modellprojekt Nachtspeicherheizung als Energiereservoir

Im Zuge des Pilotprojektes "Windwärme" hat RWE Effizient ein neuartiges Ladeverfahren für elektrische Speicherheizungen untersucht. RWE hat zunächst zusammen mit der Firma Tecmar und Siemens Energy das Modellprojekt "Windheizung" durchgeführt. In Essen-Stoppenberg wurden im Wintersemester 2011/12 gleich 50 Testhäuser mit einer isolierten Gebäudemantelung mit einer neuen Steuerungstechnik für elektrische Fußbodenspeicherheizungen aufgesetzt.

Für den zweijährigen Feldversuch im Wintersemester 2012/13 wurden 30 Haushalten in Meckenheim mit konventioneller elektrischer Speicherheizung eine innovative Steuerungstechnik zur Verfügung gestellt. Dabei wurden die üblichen steifen Verladezeiten in der Dunkelheit eliminiert und durch einen variablen Verladeprozess abgelöst. Die Ergebnisse des Pilotprojekts zeigen, dass die zielgerichtete Verwendung von Elektrizität aus erneuerbaren Quellen die CO2-Bilanz der privaten Haushalte reduzieren kann.

Der Energieverbrauch der Versuchshaushalte in Meckenheim wurde ebenfalls um durchschnittlich 10 Prozentpunkte gesenkt. Dazu Norbert Verweyen, Managing Director von RWE Effizienz: "Der Strombedarf aus Sonnen- und Windenergie wächst. Aus diesem Grund werden Erinnerungen immer wichtig. Der Nachtspeicher kann an individuellen windigen Tagen, wie sie im Frühling und Sommer oft auftreten, mit grüner Windenergie voll aufgeladen werden.

Andererseits nimmt im windstillen Winters der Solarstromanteil am Gesamtenergiemix der Windkraft zu. Zielsetzung des Projektes ist es, den Ökostromanteil von derzeit 50 auf 75 Prozentpunkte zu erhöhen, indem das Steuerungssystem weiter verbessert wird. "Mit rund 4.000 Wohnungen mit Wärmespeicherung verfügt allein Meckenheim über eine Speicherkapazität von 40 Megawatt", erklärt Norbert Verweyen.

Mit den in Deutschland eingebauten 1,4 Mio. Nacht-Speicherheizungen besteht ein Speicherpotential, das den Ausbau von vier auf fünf große Pumpspeicherkraftwerke ersetzt. Ähnlich wie bei einem Heizkraftwerk werden die dezentralen Verbraucher von einem Computer aus angesteuert und an eine große energietechnische Einheit - einen sogenannten intelligenten Energiespeicher - angeschlossen, die für den Betrieb auf den Elektrizitätsmärkten genutzt werden kann.

Mit RWE werden Nachtspeicheröfen zu " Windheizern ".

Die RWE Effektivität, eine Tochtergesellschaft des RWE-Konzerns, und die Gemeinde Meckenheim erproben im Zuge des in Deutschland einmaligen Pilotprojekts "Wind Heating" ein neuartiges Ladeverfahren für Elektrospeicherheizgeräte in 30 Wohnungen. Die zweijährige Prüfung begann im Sommer 2012/13 und führt derzeit zu einem positiven Zwischenergebnis. Im Gegensatz zur bisherigen Praxis werden die Heizgeräte in den Testhaushalten nicht zu festgelegten Zeitpunkten aufgeladen, sondern lagern beweglich verfügbare Wind- und Sonnenenergie.

Darüber hinaus konnte der Energieverbrauch im Versuch um durchschnittlich zehn Prozentpunkte reduziert werden. Nicht nur die Beteiligten sind begeisterungsfähig, sondern auch wir als Gemeinde Meckenheim: Die Windkraftheizung bringt eine Menge Einsparpotenzial. Meckenheim wird noch umweltfreundlicher." Die in Deutschland eingebauten 1,4 Mio. Nacht-Speicherheizungen haben nach Ansicht von RWE ein Speicherpotential, das den Bau von vier bis fünf großen Pumpspeicher-Kraftwerken ersetzt.

So können an manchen windigen Tagen wie im Frühling und Sommer die Nacht-Speicherheizungen mit grünem Strom aus Windenergie voll aufgeladen werden. Andererseits nimmt im windstillen Winters der Solarstromanteil am Gesamtenergiemix der Windenergie zu. Zielsetzung des Projekts ist es, den Ökostromanteil von derzeit 50 auf 75 Prozentpunkte zu erhöhen, indem die Kontrolle verbessert wird.

Anfang der Woche startete die RWE-Schwestergesellschaft Inogy eine bundesweite Aktion für mobile Photovoltaik. Das neu gegrÃ?ndete RWE-Schwesterunternehmen Inogy wird 82 weitere Autobahn-Tankstellen fÃ?r Tank & Röstung betreiben.....

Mehr zum Thema