Rwe Tarife Strom und Gas

Die Rwe-Tarife für Strom und Gas

Wären nicht degressive Tarife geeignet, den Verbrauch von Strom und Gas um nur einen zu senken? Als einer der Gewinner der aktuellen Strompreisrunde ist die RWE-Online-Tochter eprimo zu nennen: Die Eigenmarke "Yello" bietet günstigere Tarife bei gleichen Leistungen. Die Grundversorgung erfolgt über RWE Klassik Strom.

Der Kunde bezahlt die Kostenübernahme für Gas und Strom - Economy

Wenn Sie den Strom- oder Gaserzeugungspreis sichern wollen, können Sie Mehrjahresverträge mit einer Preisstellung abschliessen. Diese Tarife werden von Verbraucherschützern im Allgemeinen als zu kostspielig angesehen. Mehr und mehr Energielieferanten geben den Konsumenten eine zwei- oder drei-jährige Garantie auf die Preise für Strom oder Gas. Aber sind solche Tarife sinnvoll? Lieferanten weisen darauf hin, dass der Kunde die anfallenden Gebühren exakt errechnen kann.

Verbraucherschutzorganisationen hingegen erachten solche Offerten als zu aufwendig. RWE-Beispiel: Wenn Sie den Dreijahresvertrag " Strom 36Max " mit dem Energieversorger Essen abschließen, zahlen Sie 24,4 Cents pro Kilometer pro Kilowattstunde aus. Diejenigen, die sich nur für zwei Jahre verpflichten wollen, zahlen die gleiche Grundvergütung und 23,92 Cents pro kmh. "â??Unsere Kundinnen und Servicekunden können den Auftrag auch nach einem Jahr kÃ?ndigenâ??, sagt Mario Leikop, Vorstandssprecher der RWE Vertrieb AG.

Der Auftrag enthält jedoch eine Bestimmung, die eine Preiserhöhung zulässt: So sind z.B. Gebühren und Zölle wie Stromabgabe, Umsatzsteuer, Konzessionsabgaben oder die Abgabe für regenerative Energieträger (EEG-Abgabe) von der Bürgschaft ausgeschlossen. RWE-Sprecher Leikop betonte jedoch, dass die Verbraucher ihre Stromaufwendungen über zwei bis drei Jahre hinweg weitestgehend im Auge behalten können und eine hohe Planbarkeit haben. Zum Beispiel "lekker Strom": Nach Angaben des Unternehmens sind 21,69 Cents pro kWh zuzüglich eines Grundpreises von 95,40 EUR für einen zweijährigen Festpreis z.B. in Essen ausstehend.

Darüber hinaus können die Kundinnen und Servicekunden des in Berlin ansässigen Unternehmen den Arbeitsvertrag bei einer 24-monatigen Preiserhaltung nicht nach einem Jahr auflösen. Die Preise sind ihm zu hoch. Denn: "Die Konsumenten erhalten Strom mit einem Jahresfestpreis von 21 Cents pro angefangener Kilowattstunde und einer jährlichen Grundgebühr von rund 70 EUR. "â??Der Kunde wÃ?rde hier also gÃ?nstiger davonkommen als bei den mehrjÃ?hrigen GewÃ?hrleistungsangeboten.

Dabei werden bei längerer Laufzeit keine Stromabsenkungen weitergegeben", betont Schröder. Darüber hinaus ist die Preisstellung teilweise eine Täuschung, da die Gebühren und Zölle erhöht werden können. Auch hier sind die Offerten mit einem mehrjährigen Festpreis höher als bei anderen Tarifen. Es gab einige Preisnachlässe für Gas, von denen nicht Festpreiskunden profitierten.

Für den Vergleich von Energiepreisen rät Schröder, immer mindestens zwei bis drei Tarifkalkulatoren im Netz einzubeziehen. Der Kunde sollte auch mit Bestimmungen wie Vorauszahlung oder Anzahlung aufpassen.

Mehr zum Thema