Smartphone Strom Sparen

Energiesparen mit dem Smartphone

Das ist einer der ältesten Tricks, um Energie zu sparen. Man kann normalerweise nicht beides deaktivieren - es hilft, wertvolle Batteriekapazität zu sparen: Die vier Tipps zum Energiesparen mit dem Android-Smartphone. Die Akkus von Smartphones sollten daher weder vollständig entladen noch vollständig geladen sein. Die offenen Apps bleiben jedoch im Hintergrund aktiv und verbrauchen Strom.

Verlängerung der Runtime

Unter verlängern können Sie die Batterielebensdauer unter Indroid-Geräten spürbar.... überprüfen. Wenn Sie Ihr Mobiltelefon stark nutzen, müssen Sie es am Abend unter spätestens in die Netzsteckdose hängen stecken. Dabei ist die Durchlaufzeit lässt selbst spürbar verlängern: Abschalten lassen lassen kann man sich den größten Stromfrüher! Eine einfache kostenlose App beweist wider Erwarten als mächtiger Akku Sauger - etwa ein Pocket-Rechner oder ein freies Spiel.

Begründung: Die integrierten Werbefahnen verwenden Ortserkennung und Online-Verbindung zum Nachladen von Werbung â?" und sind oft mÃ??chtig aufbereitet. Aber Sie mÃ?ssen nicht kaufen: Bringen Sie Ihr Telefon beim Spielen in den Flugmodus â?" und Sie unterbrechen den Anzeigenabruf auf die unmoralischste Weise!

Die vier besten Tips zum Energiesparen mit dem Android Smartphone.

Beispielsweise durch das Löschen unbenutzter Anwendungen oder die Suche nach Stromverbrauchern im Untergrund. Hannoversche (dpa/tmn) - Im Gegensatz zu iPhone oder Windows Phone wird Android als stromfressend angesehen. Der Grund dafür ist vor allem, dass das Googles Betriebssytem Entwicklern und Anwendungen viel Freiheit beim Zugang zu Hard- und Internetkonnektivität gibt.

Deshalb sollten Sie alle unbenutzten Anwendungen von Ihrem Handy löschen oder sie dazu auffordern, nur dann zu synchronisieren, wenn Sie sie tatsächlich verwenden. Radiodisziplin: Das Ausschalten des automatischen Downloads von Aktualisierungen aus dem Google Play Store führt zu mehr Energieeinsparungen. Darüber hinaus kann ab Android 4 das Hintergrundupdate von Anwendungen abgeschaltet werden - allerdings nur als Ganzes und nicht individuell.

Mit Android 4 kann dies unter "Datennutzung einschränken/Hintergrundupdate" erfolgen, beginnend mit Android 5 in den Settings unter "Accounts", dann wählen Sie im rechten oberen Teil des Kontextmenüs die Option " Datendateien automatisiert aus. Finde Stromfresser: Einige Anwendungen verbrauchen auch viel Strom, der nicht genutzt wird. Diese Verschwendung ist in den Einstellmöglichkeiten unter "Batterie" zu sehen. Um Strom zu sparen, können Sie hier erzwingen, dass die Anwendungen geschlossen, deaktiviert oder deinstalliert werden.

Eine Besichtigung der Umgebung ist lohnenswert.

Wie der Akku des Smartphones mehr aushält

Ein solcher Smartphone-Batterie kann eine lange Lebensdauer haben, wenn man auf ein paar Punkte achtet. Besonders wenn das Smartphone und damit der Monitor stark beansprucht wird, entladen sich die Akkus rasch. Hierzu zählt alles, mit dem das Messgerät eine Beziehung zur Aussenwelt herstellt. Das ist auf der Straße nicht zwangsläufig vernünftig und verursacht einen hohen Energieaufwand.

GPS verbraucht auch Batterieleistung. Für einige wenige Anwendungen ist die Ortsbestimmung ohnehin nur wirklich nötig, z.B. für die Orientierung oder laufende Anwendungen. Batterien in heutigen Smart-Phones werden bei falscher Ladung immer älter. Smartphone-Batterien sollten daher weder vollständig entleert noch vollständig wiederaufgeladen werden. Wenn die Batterie vollständig aufgefüllt ist und weiterhin Strom fließen kann, kann die Lebensdauer der Batterie verkürzt werden, wenn die integrierte Sicherheitsschaltung ausfällt.

Es ist gut, ein Laufwerk vom Stromnetz zu trennen, kurz bevor es voll aufgeladen ist. Daher empfehlen die Produzenten oft, den Akkupack unter Anleitung besser zu schonen. Heute sind diese Batterien in der Regel nur noch in Form von Batterien erhältlich, nicht aber in heutigen Smart-Phones. Um den Memory-Effekt zu vermeiden, der dazu führte, dass der Akkupack von Zeit zu Zeit geschwächt wurde, wurden die NiMH-Akkus immer voll geladen und entleert.

Wenn Sie sicher gehen wollen, dass Batterie, Ladegerät und Ladegerät perfekt zusammenwirken, sollten Sie sich für Herstellerzubehör entscheiden, rät Fischhauer. "Die Batterie sollte auch nicht hohen Außentemperaturen standhalten. Hannes Czerulla von der Fachzeitschrift c't rät zu einem Tricks für Anwender, die einen Handyvertrag mit geringer Datenübertragungsrate haben: "LTE-Funk benötigt mehr Strom als 3G. "Wenn alles ausprobiert wurde, aber die Ladung weiter schmelzt, können Anwendungen dafür verantwortlich sein, weil einige von ihnen aufwendig aufbereitet sind.

Dies betrifft auch die Akkus. Über die Einstellmöglichkeiten können die Stromwandler einfach lokalisiert werden. Je nach Leistungsaufnahme werden die Anwendungen unter Akkus oder Akkus aufgeführt - auch je nachdem, wie viel Strom sie im Verborgenen benötigen. Sie können in den Einstellmöglichkeiten zur Datenverwendung auch das Abrufen von Hintergrundinformationen für individuelle Anwendungen einschränken.

Dadurch kann die Batterie und auch das Datenaufkommen geschützt werden. Und wenn nichts weiter geht und der Akkublock auf dem Weg dorthin ausfällt, können Powerbanken weiterhelfen. Wenn Sie den Strom für Ihr Smartphone umweltfreundlich und sportiv selbst generieren wollen, können Sie dies auch mit einem USB-Fahrraddynamo tun.

Mehr zum Thema