Sole Wasser Wärmepumpe Preis

Sole-Wasser-Wärmepumpe Preis

Kosten und Preise einer Sole-Wasser-Wärmepumpe, kurz Erdwärmepumpe, hängen von verschiedenen Faktoren ab. Sole/Wasser Wärmepumpen und Wasser/Wasser Wärmepumpen sind teurer, da sie umfangreiche Bohrungen erfordern. Allerdings wird der Wärmepumpenpreis in der Regel überschätzt. Informieren Sie sich jetzt über den Wärmepumpenpreis und finden Sie das richtige Modell. Es gibt die Sole-Wärmepumpe oder die Erdwärmepumpe in zwei verschiedenen Ausführungen: mit Oberflächenkollektoren oder mit einer Erdwärmesonde.

Wärmepumpe Die Preisangaben sind abhängig für den Pumpentyp.

Immer mehr Eigentümer für haben sich in den vergangenen Jahren für die Einrichtung eines Wärmepumpe entschlossen, um ihre Wärmekosten so niedrig wie möglich zu halten. Das ist eine gute Idee. Abhängig von der Hausgröße sind jährliche Kosteneinsparungen zwischen 500 und 1000 EUR möglich. Nimmt man davon aus, dass die Kurse für die fossile Energie weiter steigen lassen, steigt auch die Sparsamkeit dementsprechend.

Man unterscheidet drei Arten von Wärmepumpen: Air-waterWärmepumpe, Sole-waterWärmepumpe und das Wasser-waterWärmepumpe. Somit kosten die Luft-waterWärmepumpe ca. 12.000 EUR bei einer Hausgröße von 120m , die Sole-waterWärmepumpe inklusive Erdreich, Erdungssonden und Anschlüssen ca. 18.000 EUR. Es ist auch zu bemerken, dass es in einigen Gebieten Deutschlands zwingend erforderlich ist, die Erdwärmesonden vollständig zu pressen â um sie mit einer Betonart zu umschließen - was zusätzliche Kosten von 500 bis 1000 EUR nach sich ziehen kann.

Das ist die Auswahl der korrekten Wärmepumpe hängt von der Hausgröße und der Anzahl der Personen, die in ihr wohnen. Klein Häuser kann zu einem günstigen Brauchwasser Wärmepumpe von 1.900 bis 3.000. EUR gelangen. Dieser Typ von Wärmepumpe ist jedoch nur für die Wassererwärmung geeignet. Air Wärmepumpe mit einem Preis von 3.000 bis 10.000 EUR ist geeignet für für nahezu jeden Gebäudetyp und jede Größe.

Beides, sowie die Qualität sind jedoch entscheidend für die Wärmepumpe Tarife. Erdwärme Pumpen sind die Königsklasse und dementsprechend auch erst ab 8.0000 EUR, zuzüglich der bereits erwähnten möglichen Zusatzkosten zu haben. Einen detaillierteren Überblick gibt die BWP e.V. und platziert die Wärmepumpe Preisliste gegenüber Auf dieser Seite findest du kompetente Produzenten, die günstige Sortimente in ihrem Sortiment haben.

Fordern Sie die aktuellsten Prospekte kostenfrei und ohne Verpflichtung an. Gratis und ohne Verpflichtung! Gratis und frei!

Sole/Wasser Wärmepumpe - Preise, Erdwärmesonde, Extraktion

Durch die Nutzung der Geothermie als Energieträger wird die Salzwasserwärmepumpe auch als Geothermiewärmepumpe bezeichnet. Das Funktionieren der Salzwasser-Wärmepumpe ist sehr aufwendig. Eine Sole aus Wasser und Frostschutz wird durch die unterirdischen Rohrleitungssysteme geleitet. Dabei wird die erzeugte Wärme über einen Wärmeaustauscher in den Heizkreis des Gebäudes übertragen und wiederverwendet.

Der folgende Abschnitt erläutert die einzelnen Arten von Sole-Wärmepumpen, ihre Vor- und Nachteile, die Vorsichtsmaßnahmen, die Sie vor dem Kauf beachten müssen und ob sich eine Geothermie-Wärmepumpe für Sie auswirkt. Zur Erschließung dieser schier unendlichen Wärmeenergiequelle gibt es unterschiedliche Kollektorvarianten. Technisch unterscheidet sich die "normale" Wärmepumpe von der Wechselrichterregelung.

Für die Legung ist zu diesem Zweck eine separate, gebührenpflichtige Bewilligung erforderlich, die vom Erhebungskanton oder der Kommune erteilt werden kann und die durch Bohrungen in einer Wassertiefe von 40 bis 300 Meter entsteht. Diese liegen in der Schweiz zwischen 0,60 und 0,80 m. In der Schweiz sind es 0,60 bis 0,80 m. Um auf der sicheren Seite zu sein, wird dieser Betrag noch einmal vervielfacht, so dass in der Schweiz in der Regel Sammler in einer Wassertiefe von rund 1,50 Meter installiert werden.

Der Einsatz der Sole-Wasser-Wärmepumpe hat verschiedene besondere Vor- und Nachteile, die keine andere Wärmepumpe haben darf. Einerseits ist die Kompliziertheit der Installation einer geothermischen Wärmepumpe zu erwähnen. Sind alle äußeren Gegebenheiten abgeklärt, ist der Kauf einer Salzwasser-Wärmepumpe eine große Herausforderung. Obwohl die Wärmepumpe relativ preiswert ist, ist die Erschließung der Heizquelle sehr aufwendig.

Nach dem Bau der Geothermie-Wärmepumpe zeigen sich ihre Vorzüge. Einerseits ist die Sole-Wasser-Wärmepumpe ein leises und wartungsarmes System. Vor allem in Verbindung mit der Photovoltaik ist eine Geothermie-Wärmepumpe sehr umweltbewusst. Wird die großzügige Staatszuschuss für den Kauf verwendet, rechnet sich die Geothermie-Wärmepumpe nach einigen Jahren.

Soll man eine Salzwasser-Wärmepumpe nachkaufen? Die Frage, ob Sie eine Sole/Wasser-Wärmepumpe erwerben sollten, ist von mehreren Aspekten abhängig. Am wichtigsten ist, wie lange Sie das Gebäude, in dem Sie die Wärmepumpe errichten wollen, benutzen wollen. Aufgrund der höheren Investitionskosten rechnet sich die Geothermie-Wärmepumpe trotz der Einsparungen erst nach wenigen Jahren.

Für die Installation einer Geothermie-Wärmepumpe sind trotz öffentlicher Zuschüsse immer noch Zehntausende von CHF nötig. Ist die Immobilie nicht für eine Geothermie-Wärmepumpe ausgelegt oder erhalten Sie keine Baubewilligung, müssen Sie nach einer alternativen Lösung suchen. Letzter und nicht zu vernachlässigender Aspekt ist die Fragestellung, ob Ihr Wohnhaus so weit isoliert ist, dass eine Sole-Wärmepumpe dies vernünftig aufheizen kann.

Die geothermische Wärmepumpe funktioniert wie alle andere auch als Niedertemperaturheizung. Im Altbau und in schlecht isolierten Wohnhäusern wird die Geothermie-Wärmepumpe voraussichtlich nicht ausreichend ausreichen. Wenn Sie all diese Fragen jedoch gut beleuchten können, steht dem Erwerb einer Sole-Wärmepumpe nichts im Wege. Ja, in diesem Falle sollten Sie eine Salzwasser-Wärmepumpe erstehen.

Wenn also eine Wärmepumpe mit einem kW elektrische Leistung eine Leistung von drei kW thermische Leistung erbringen kann, hat sie einen Leistungskoeffizienten von drei. Mit ihrem Verdichter weist die Salzwasser-Wärmepumpe eine einzelne potenzielle Geräuschquelle auf. Es ist nicht wahrscheinlich, dass die Geothermie-Wärmepumpe die in der Schweiz gültigen Grenzen überschreitet.

Trotzdem ist es ratsam, die Geothermie-Wärmepumpe in einem gut schallisolierten Wohnraum zu installier. Wer seine Sole-Wärmepumpe im Untergeschoss aufbaut, sollte keine Schwierigkeiten haben. Wesentlicher Benachteiligter und kostenintensiver Anschaffungsaufwand der Sole-Wasser-Wärmepumpe ist der mit der Montage verbundene hohe Bauaufwand.

Obwohl das tatsächliche Heizgerät z. B. billiger ist als die Luft-Wasser-Wärmepumpe, ist die Erschließung der Heizquelle umständlicher. Der Kollektor muss unterhalb der Eisgrenze sein, so dass in der Schweiz je nach Höhe etwa 1,50 Höhenmeter ausgehoben werden. Daher ist der Kauf einer solchen Geothermie-Wärmepumpe besonders bei Neubauten oder bei größeren Umbaumaßnahmen zu raten.

Obwohl diese viel weniger Raum beanspruchen (beim Bohren), muss eine solche geothermische Wärmepumpe in größere Tiefen gebohrt werden. Abhängig von der Beschaffenheit des Bodens betragen die Bohrkosten in der Schweiz rund 100 CHF pro m. Die Bohrkosten betragen rund 100 CHF pro m. Die Bohrungen werden in der Schweiz durchgeführt. Weil diese Wärmepumpenart jedoch auf eine Lebensdauer von über 100 Jahren angelegt ist, ist sie eine Anschaffung, die den Werterhalt Ihrer Immobilie über mehrere Jahrzehnte steigert und Sie dauerhaft unabhängiger von fossilien Brennstoffen macht.

In der Schweiz betragen die puren Beschaffungskosten für eine Sole-Wasser-Wärmepumpe für ein Mehrfamilienhaus rund 14'000 CHF. Die Wärmepumpe im oberen Preisbereich kostet rund 25'000 CHF. Diese werden aber immer noch durch die Ausgaben der Handwerker und die Entwicklung der Energieträger in die Höhe geschraubt. Insbesondere die erstgenannten werden oft unterbewertet und können bei CHF 6'000.

Mit Hilfe von Subventionen des Bundes können die Ausgaben für beide Typen von Sole-Wasser-Wärmepumpen noch einmal reduziert werden.

Der Ausbau der erneuerbaren Energien mit einer Geothermie-Wärmepumpe wird mit rund 4'000 CHF (je nach Leistung) subventioniert, obwohl die eigentliche Subvention von Kanton zu Kanton variieren kann. Entscheidet man sich für diese dennoch recht hohen Investitionen, honoriert die Salzwasser-Wärmepumpe eine mit deutlich geringeren Anschaffungskosten als eine konventionelle Heizen.

Obwohl für den Betriebsablauf leicht höhere Strompreise geplant werden müssen (rund 800 CHF pro Jahr), entfallen die Wärmekosten komplett. Verwendet man die Landesförderung, so erfolgt eine Abschreibung der kostspieligen Erdwärmesonden im Verhältnis zum Neuerwerb einer Ölerwärmung bereits nach 11 Jahren (wenn die Installationskosten für Kraftstofftank und Kaminverstellung enthalten sind).

Über einen Zeitraum von zwanzig Jahren kann der Einsatz einer Sole-Wasser-Wärmepumpe im Verhältnis zur ölbefeuerten Wärme rund 23'000 CHF einsparen. Mit rund 4'000 CHF sind die Einsparungen bei der Gasbeheizung signifikant tiefer, obwohl diese Berechnung auch davon ausgeht, dass die CO Müssen Sie aber nach etwa zwanzig Jahren (unabhängig davon, welches Gerät) die Heizungen wieder ersetzen, steigt die Einsparung der Geothermie-Wärmepumpe in die Höhe. In diesem Fall wird die Heizleistung um ein Vielfaches an.

Der Preis eines neuen Gaskessels ist vergleichbar mit dem einer neuen Sole-Wärmepumpe ("Low-Cost-Modell"). An dieser Stelle müssen jedoch keine neuen Bohrlöcher gebohrt werden, so dass die Geothermie-Wärmepumpe keine Mehrkosten verursacht. Nur fünf Jahre später wurden im Verhältnis zur Gaswärme Einsparungen von über 10'000 CHF errechnet.

In der Schweiz gehört die Promotion der Sole-Wärmepumpe zum Bauprogramm. Das vorliegende landesweite Projekt legt für die Kantonalen Behörden fest, wie hoch die Mittel für gewisse Maßnahmen sein müssen. In Einzelfällen kann die Finanzierung daher wesentlich höher sein als die hier aufgelisteten Werte. Beim Kauf einer Geothermie-Wärmepumpe ist im Rahmen der Maßnahme M-06 eine Mindestförderung von 2'400 CHF vorgesehen.

Je nach Wärmepumpenleistung erhalten Sie zusätzlich einen Zuschuss von 180 CHF pro KiWh. Die erstmalige Installation eines Wärmeverteilungssystems wird ebenfalls vom Staat geförder. Dafür stellt das Bauprogramm zusätzlich 1'600 CHF und 40 CHF pro kWh für die angeschlossene Wärmepumpe zur Verfügung.

Bei potenziellen Kunden ergibt sich die Problematik noch nach der Kaufentscheidung für eine Wärmepumpe, wie sie sein sollte. Obwohl die Geothermie-Wärmepumpe eine der beiden kostspieligen Investitionsmöglichkeiten ist, ist sie auch eine der wirtschaftlichsten anlagen. Obwohl der Aufbau einer Geothermie-Wärmepumpe einer separaten Baubewilligung bedarf, versorgen die Erdwärmesonden nach der Entwicklung die Wärmeenergie ständig und unabhÃ?ngig von der AuÃ?entemperatur.

Wird die geothermische Wärmepumpe mit Ökostrom betrieben, ist die Energieerzeugung komplett regenerativ und fossile Brennstoffe neutral.

Mehr zum Thema