Sonderkündigungsrecht Strom

Vorzugskündigungsrecht für Strom

Erhöht ein Stromversorger die Preise, gilt das Sonderkündigungsrecht. Hiermit nutze ich mein Sonderkündigungsrecht und kündige den Vertrag mit Ihnen. Wurden die Strompreise durch den Lieferanten erhöht? Durch das Sonderkündigungsrecht eines Stromvertrages können Sie Ihren Anbieter schnell und unkompliziert wechseln. Wenn Ihnen die Zeit zur Kündigung Ihres Stromvertrages ausgeht, ist es ratsam, dies selbst zu tun.

Das ist der kleine Unterschied: Basisdienst vs. Spezialvertrag.

Bei guter Regelmässigkeit - am Ende des Jahres mit zunehmender Entwicklungstendenz - strömen Meldungen über neue Preistests in das Wohnhaus einer grossen Anzahl von Stromverbrauchern. Vor allem in solchen Situationen, in denen der Stromversorger bestrebt ist, seinen eigenen Gewinn zu maximieren, hat der verärgerte Konsument Mittel und Wege, sich zu verteidigen. Der Basisversorger wird regelmässig als das Energieversorgungsunternehmen bezeichnet, das die meisten Haushalten in einer Gemeinde oder Gegend mit Strom beliefert.

Die Gesellschaften sind vom Gesetzgeber zur Lieferung von Strom angehalten. Tritt ein "alternativer Lieferant" in Bedrängnis oder geht in Insolvenz, werden die betreffenden Abnehmer von der gesetzlichen Basisdienstleistung erfasst. Die Beendigung der Universaldienstleistung und ein Anbieterwechsel sind in jedem Fall möglich: Die Universaldienstleistung kann mit einer Kündigungsfrist von 14 Tagen - ohne Angaben von GrÃ?nden - beendet werden.

Ganz anders sieht es bei den vorteilhafteren Spezialverträgen der einzelnen Energieversorger aus. Eine vorzeitige Kündigung ist nur durch eine besondere Kündigung möglich, die jedoch gesetzlich erlaubt und widerstandsfähig sein muss. Die Sondervertragskategorie umfasst auch die besonders angepassten, interessanteren Terminkontrakte der Basisanbieter, die sich so neben der separat zu berücksichtigenden Basisversorgung auf dem Elektrizitätsmarkt aufstellen.

Prinzipiell hat der Konsument mit einem besonderen Vertrag ein Sonderkündigungsrecht im Falle einer Erhöhung des Strompreises nach 41 Abs. 3 EEG. Die rechte Art: Beendigung oder Einwand? Bei einer Erhöhung des Strompreises haben die betreffenden Abnehmer daher immer ein Sonderkündigungsrecht zu den genannten Bedingungen. Droht der Lieferant im Gegenzug die Vertragsbeendigung, ist dies kein Anlass zur Sorge, da hier die Universaldienststelle selbsttätig eingreift.

Nachdem der Stromversorger angekündigt hat, seine Strompreise zu erhöhen, ist nicht mehr viel Zeit mit Spezialverträgen, um mit einer Benachrichtigung zu antworten. Die aktuelle Deadline beträgt 14 Tage. Damit nach der Sonderkommission nicht in die teuere Basisversorgung geschlüpft wird, sollte der Übergang zur neuen Energieversorgung reibungslos ablaufen. In diesem Fall zahlt sich ein genauer Abgleich der Stromversorger durch Serviceportale aus, wie auf dieser oder auf Verivox.

Nach der Suche nach dem jeweils geeigneten Stromlieferanten gibt es keinen Grund, warum der alte Lieferer nicht vor Inkrafttreten der Beendigung kontaktiert werden sollte. Die neue Lieferantin wird den Änderungswunsch aus Eigeninteresse heraus beraten und unterstützen.

Mehr zum Thema