Stadtwerke Berlin Strom

Die Stadtwerke Berlin Strom

Nehmen Sie berlinStrom mit nach Hause. Dementsprechend Thomas Schäfer - Geschäftsführer der Stromnetz Berlin GmbH - über die solare Stromerzeugung. Vergleichen Sie jetzt die Strompreise und sichern Sie sich die Preisgarantie! Im Pressebereich finden Sie eine Übersicht über alle Pressemitteilungen der Stadtwerke.

Elektrizität vom eigenen Hausdach aus

Die Einwohner der Wohnanlage GESOBAU können nun bei den Berlinern billigen Strom beziehen und sind ein wenig stolzer auf die Stromerzeugung vom eigenen Haus. Berlin, du bist voller Elan! Die Besucher kommen in die Landeshauptstadt wegen der sagenumwobenen Partys, die bis zum Sonnenaufgang andauern, und Neuankömmlinge fragen sich, dass die Großstadt nie einschläft.

Dagegen ist weniger bekannt, dass die City auch im direkten Sinne eine echte Energieressource sein könnte. Mit dem Berlin Solar Atlas können Hausbesitzer im Internet berechnen, wie viel Energie eine Photovoltaikanlage auf ihrem Hausdach das ganze Jahr über erzeugen könnte. Die staatliche GESOBAU und die Berlinischen Stadtwerke haben nun gezeigt, wie Berlin sein Energiepotential voll ausschöpfen kann.

In einer Wohnsiedlung in Pankow wurde Ende Juli eines der grössten solaren Mieterkraftwerke Deutschlands weihe. Auf 14 Häuserdächern wurden hoch über der Pfingststraße und der Schloßallee 4.800 qm Solarzelle montiert. Die dort erzeugte Sonnenenergie kann nun vor allem von den Nutzern der Gebäudeteile zu einem günstigen Tarif bezogen werden; nur die Überschussenergie wird bei Bedarfen in das kommunale Netz eingespeist. Im Bedarfsfall wird die Überschussenergie genutzt.

Auch wenn die Sonneneinstrahlung nicht richtig ist, versorgen die Stadtwerke die Bewohner zu 100 Prozentpunkten mit grünem Strom über das Netz. Seinen Dank für die gute Kooperation geht an die Berlinischen Stadtwerke, die das Vorhaben ebenfalls initiiert haben. Im Jahr 2014 als Tochter der Berlinischen Theaterbetriebe ins Leben gerufen, haben sich die Berlin Stadtwerke seitdem zwei Aufgaben gestellt:

Umsetzung einer auf erneuerbaren Energieträgern basierenden Stromversorgung unmittelbar in der City und als städtischer Versorger, um den Anwohnern klima- und verbrauchergerechte Leistungsangebote vorzustellen. Fast gleichzeitig mit der Neugründung wurde das erste Mietkraftwerk der Stadtwerke Pankow, ein Wegbereiter des aktuellen Rekordprojekts, im Wohnquartier Pankow in Kraft gesetzt.

"â??Wir sind auf der Suche nach NÃ?he zu den BÃ?rgern der Gemeinde, um das Vertauen in unsere GeschÃ?fte zu gewinnenâ??, sagt Paul Kästner, BÃ? Immer wieder sucht er mit seinen Mitarbeitern den Kontakt zu den mehr als 1000 Mandanten, organisiert Informationsabende und ist mit dem Infomobil im Wohnviertel regelmässig erreichbar.

"Die Anwohner waren anfangs vor allem an möglichen Restriktionen durch die Großbaustelle auf dem Hausdach interessiert", erzählt Klaus Kästner. "Denn da der Strom die privaten Haushalten unmittelbar vom Hausdach aus erreicht und nicht über Verteilknoten durch die Hälfte der Bundesrepublik geleitet werden muss, fallen keine Transportkosten für den Strom an.

Die Stadtwerke leiten diesen Nutzen an die Anwohner weiter. Nicht umsonst: "Ein Haus mit 2000 Kilowattstunden Jahresstromverbrauch erspart mehr als 120 Euro pro Jahr gegenüber dem Grundversorgungspreis von Wattenfall mit dem berlinStrom Sonne+ der Stadtwerke ", fügt Dr. Stefan Kerstner hinzu. Doch auch ohne den "Mieterbonus" muss berlinStrom vor keinem Konkurrenten zurückschrecken.

Das wissen die Anwohner zu schätzen: Dazu leistet die Nachbarschaft einen wichtigen Beitrag: "Als städtisches Untenehmen sind wir vor Ort und führen ein intensives Einzelgespräch, anstatt die Anwohner im Online Tarifdschungel allein zu belassen. Wenn der Strom auf dem eigenen Dach im Sonnensystem erzeugt wird, wird aus anonymer Strom plötzlich eine private Sache mit einem kleinen Teil des regionalen Patriotismus.

Das ist Berlin - voller Energie und voller Stolz auf die eigene Nachbarschaft.

Mehr zum Thema