Stiftung Warentest Stromtarifrechner

Die Stiftung Warentest Stromtarifrechner

? Stromtarifrechner: Verivox übernimmt die finanziellen Testkriterien. Konsumentenportal stolz auf den zweiten Platz im Stromtarifrechner-Vergleich. Die Stiftung Warentest prüft den Stromtarifrechner im Internet. Durch den Wechsel des Stromanbieters kann jedoch eine ganze Menge Geld gespart werden.

Dies weist die Stiftung Warentest in Berlin darauf hin.

Entwertung

Erhebungszeitraum: Jänner 2012 bis Jänner 2013, bei falschen Ergebnissen könnten die Suchergebnisse nicht besser sein. In drei unterschiedlichen Erhebungswellen wurden die Portfolios ein Semester lang beobachtet und für drei unterschiedliche Postleitzahlen (Berlin, Stuttgart, Weimar) mit einem gewissen Stromverbrauch wurden Auflistungen erstellt. Darüber hinaus wurde anfangs Jänner 2013 eine Umfragewelle für eine Postleitzahl in Berlin durchgeführt, um die Updates zu Beginn des Jahres zu bewerten.

Mit welchen Tarifen werden die ersten zehn Listenpositionen des Portals angezeigt, ohne die Standardeinstellungen zu ändern? Inwieweit ist der Prozentsatz der verbraucherfeindlichen Preise einiger Diskonter dort hoch? Gibt es auch gewisse ausgesuchte verbrauchergerechte Preise in den Gesamtlisten? Wieviele Offerten macht das Internet für die drei PLZs ingesamt? Genauigkeit der Ergebnisse: Sind die Verbindungszeiten der genannten Preise angegeben?

Inwieweit bietet die Webseite technische Informationen über die Leistungserbringer und deren Preise (z.B. Stromkomposition) sowie über den Elektrizitätsmarkt (z.B. Grünstrom und Labels, Stromsparen)? Welche Standardeinstellungen hat das Internetportal (Vorauszahlung, Paket, Bonus)? Mit Benutzerdaten umgehen: Wenn das Webportal eine Änderungsmöglichkeit hat:

Ein Stromtarifrechner ist nicht zuverlässig.....

Die Stiftung Warentest hat in einem laufenden Vergleich 10 Elektrizitätspreisrechner im Netz geprüft. Die Folge: Kein vergleichbares Portal für Strompreise ist konsumentenfreundlich. Dabei hat sich herausgestellt, dass vier von zehn Zollrechnern "ausreichend" sind, einer davon gar "ungenügend". Auch das zugesagte Einsparpotenzial von bis zu 1.000 EUR für den Stromanbieterwechsel ist nicht realisierbar.

Der beste Ausweg aus der Betrügerei der Bauern ist das Energiekonsumentenportal und der Pilot. Diejenigen, die hier mit den vordefinierten Filter suchen, finden auf den ersten zehn Stellen vorwiegend zu rein fairen Tarifen, aber hier werden in der Regel keine transparenten Preis- oder Tarifangaben gemacht. Eine direkte Änderung über das Verbraucherportal ist nicht möglich, bei unserem Hauspiloten bis zu 45 EUR.

Mit den anderen Portfolios ist die Änderung kostenfrei. Bei der Umstellung vom Grundtarif des lokalen Basisanbieters auf einen dieser Preise ist eine durchschnittliche Einsparung von 10 bis 20 Prozentpunkten möglich. In Berlin sparen drei Personen mit einem angemessenen Preis bis zu 140 EUR pro Jahr, in Mainz sogar bis zu 240 EUR.

Die Stiftung Warentest hat auf www.test.de/stromtarifrechner publiziert, welche faire Stromversorger in drei Modellstädten die billigsten sind. Auch der komplette Testfall der Stromtarifrechner ist dort zu finden.

Auch interessant

Mehr zum Thema