Streaming Abmahnung

Strom-Warnung Warnung

Seit langem streiten unsere Juristen, ob Streaming eine Urheberrechtsverletzung darstellt. Verwertungsrechte durch den Betrieb eines Live-Streaming-Portals. Bei einer solchen gefälschten Warnung vor einem Stream. Gesetzliche Situation bei File-Sharing, Streaming und Framing; Verhalten bei Warnungen.

Erstmalige Entscheidung über Beschwerden bezüglich "Streaming Warnung".

Fehlerhafte Warnung beim Streaming: Datei nicht Öffnen

Sie werden in der E-Mail angeklagt, eine Copyright-Verletzung begangen zu haben, die durch die in der angehängten Zip-Datei enthaltenen Unterlagen nachgewiesen werden soll. Falsch gewarnt wegen einer angeblichen Copyright-Verletzung geht es in Brandenburg in die Runden. Der Abocker erscheint under various names, e.g. Rechanwaltsgesellschaft Becker und Dr. Scholz und Dr. Scholz Gesellschaft, Rechtsanwaltgesellschaft Maier & Schumacher Gesellschaft, Kanzlei Prof. Dr. Hoffmann & Prof. Dr. Möller, Anwaltskanzlei Klein +Vogel oder Kanzlei Zimmermann + Frank.

Wir bitten Sie, die beigefügte Zip-Datei mit angeblichen Beweisen, Abmeldeerklärung und Bankverbindung der Kanzlei zu Öffnen. "Wer eine solche angebliche Aufforderung zur Zahlung bekommt, sollte keine Angst haben, sondern die Post ganz unkompliziert löschen", sagt Scherer. "Die Konsumenten sollten auch darauf achten, dass die externen Datensicherungen erstellt und regelmässig aktualisiert werden", empfiehlt der Verbraucherschützer.

Das VZB ist die bedeutendste Vertretung der Interessen der brandenburgischen Konsumenten in Deutschland.

Warnungen pro Euro

18.09.2018, 16:15 UhrAktuell zirkulieren E-Mails, in denen Konsumenten einen Warnhinweis vorfinden. Wie behauptet, liegen die Belege unter hängen Betrüger in einer Zip-Datei vor. Das Verbraucherzentrum Brandenburg warnt: Anhänge nicht öffnen! Urheberrechtsverletzungen beim Streaming: Dahinter stehen scheinbar seriöse Absender wie Betrüger, in denen per E-Mail angehängten Reißverschlussdateien Schadesoftware sind. Wer kommt da nicht in den Schweiß, wenn er aus heiterem Himmel eine Warnung in seinem E-Mail-Postfach vorfindet!

Nervenaufreibend klickt man auf die Meldung und öffnet die angehängten Domains. Malware kann unter Anhängen von solchen gefälschten Mails gefunden werden. Im angehängten Zipfile befänden selbst Nachweisdaten, Unterlassungserklärung und Bankverbindung der Kanzlei. Tatsächlich ist da mit den Akten anstelle von Informationen, aber nur eine zu bekommen: . Zur Vervollständigung Ihrer Anfrage wählen Sie den Link Bestätigungs, den Sie gerade per E-Mail erhalten haben.

Gib deine E-Mail-Adresse ein.

Passt auf, wo ihr hintretet! Gefälschte Warnungen wegen mutmaßlicher Benutzung der Streaming-Website

Aktuell werden viele Benutzer per E-Mail gewarnt, weil sie der illegalen Übertragung von Daten auf verschiedene Portale beschuldigt werden. Unter keinen Umständen sollten die Adressaten auszahlen! Es wird dem Adressaten der E-Mail vorzuwerfen, eine Copyright-Verletzung durch das Streamen von Spielfilmen über ein Streaming-Portal über seine Internetverbindung begangen zu haben. Im Folgenden werden im Brief detailliertere Informationen wie Tag und Zeit der mutmaßlichen Copyright-Verletzung, die ermittelte IP-Adresse und der eingesetzte Webbrowser angegeben.

Daher sollte der Begünstigte einen Betrag auf ein spezielles Bankkonto überweisen. Der angebliche Verwarnungsanwalt setzte ihm eine Frist von fünf Tagen. In diesem Fall sollte das Guthaben auf dem Spielerkonto gutgeschrieben sein. Sie sollten als Zahlungsempfänger auf jeden Fall auf eine Bezahlung verzichten! Reale Warnungen vor Streaming sind sehr wenig wahrscheinlich, da die Verwendung aus technischer Sicht schwierig zu bestimmen ist und sich die Massenwarnung nicht wirtschaftlich auswirkt.

Wenn Sie ein Warnschreiben bekommen haben und mehrere der gestellten Aufgaben mit einem "Ja" antworten können, ist es sehr wahrscheinlich, dass eine gefälschte Warnung vorliegt: Ist die Warnung per E-Mail versendet worden? Wurden Sie zum Öffnen von Anhängen zu einer E-Mail angefordert?

Auch interessant

Mehr zum Thema