Strom Baden Württemberg

Elektrizität Baden Württemberg

Der Eigentümer des Süßener Stromnetzes ist die SUEnergie GmbH & Co. Die Interessen der Großverbraucher der leitungsgebundenen Energien Strom, Erdgas und Fernwärme werden durch den Großabnehmerverband Energie Baden-Württemberg e. V. GAV vertreten. Sie können mit wenigen einfachen Schritten und kleinen Anpassungen im Alltag das Klima schützen und gleichzeitig Ihre Strom- und Wasserkosten senken.

Gesponsert wird die Kraichgau-Stromberg Tour: Heuss Tour von outdooractive.

Wir weisen darauf hin, dass Ihre E-Mail an uns über die oben genannte E-Mail-Adresse nicht in verschlüsselter Form übertragen wird.

Die immer höheren Strompreise haben nun ein Ende. Die meisten Stromverbraucher in Baden-Württemberg können bei gleichzeitigem Schutz der Natur Kosten einsparen. Beispielsweise in Stuttgart! Das Land hat sich in der vergangenen Zeit vor allem auf die Atomenergie konzentriert.

Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen ist mehr denn je gefragt. Aus diesem Grund steigen die Baden-Württemberger zunehmend auf umweltbewusste Stromanbieter um. Der Energieverbund der Städte und Gemeinden verstärkt die umweltschonende Energieerzeugung. In Stuttgart eine wirkliche Variante zu den großen Stromerzeugern.

Die Stromtarife der Energieverbund der Stadtwerke sparen in Baden und Württemberg Geld.

Tipps zum Energiesparen:

Mit weniger Energieverbrauch ist es umso besser für das Raumklima - und für den Portemonnaie. Allerdings befinden sich diese Vorrichtungen oft permanent im Standby-Modus, in dem sie noch Strom benötigen.

Die Energiesparlampe spart nicht nur viel Strom, sondern auch viel damit. LED-Leuchten verwandeln wenig Strom in viel Zeit.

Die LED-Lampen enthalten kein Hg. und haben sofort nach dem Anschalten ihre maximale Ausleuchtung. Dadurch wird Lichterzeugung nur dann ermöglicht, wenn sie wirklich gebraucht wird, d.h. nur dann, wenn sich eine Personen innerhalb ihres Sensorenradius befinden.

Bei einem A+++ Kühlgerät benötigen Sie rund 100 kWh weniger Strom pro Jahr als bei gleich großen Einbaugeräten. Auf diese Weise können Sie 25 EUR pro Jahr an Elektrizitätskosten einsparen. So kommen die gestiegenen Beschaffungskosten wirtschaftlicher Geräte durch die gesunkenen Strompreise wieder zum Tragen. Wählt man die niedrigste Wäschetemperatur für leicht verschmutzte Kleidung (oft 30 Grad) und verzichtet auf den Vorwaschzyklus, kann man viel Strom einsparen.

Durch die um ein Grade geringere Zimmertemperatur können Sie beispielsweise bei Gefrierschränken drei Prozentpunkte Strom einsparen. Wähle die passende Kühltemperatur: 7°C ist genug für den Kühlraum, -18°C sind die optimale Temperatur für den Gefrierschrank.

Sie sollten Ihre Spülmaschine von einem Kaltwasseranschluss auf einen Warm- und Heißwasseranschluss umstellen, da dieser wesentlich weniger Strom benötigt. Durch einen gut verschließbaren Topfeindeckel können Sie Strom einsparen. Beim Einsatz von Schnellkochtöpfen werden Kochzeit und Energieverbrauch bei langkochendem Geschirr um bis zu 60 Prozentpunkte und bei kurzkochendem Geschirr um 30 bis 40 Prozentpunkte reduziert.

Wenn der Pot zu klein ist, geht viel Strom verloren. In diesem Fall ist der Pot zu klein. Ein " Gamer-Computer " für komplexe Games kann etwa 150 EUR pro Jahr an Strom kosten, während ein preiswerter Multimedia-Computer nur etwa 17 EUR kosten kann. So verbraucht ein Laptop weniger Strom als ein herkömmlicher Computer und ist außerdem Platz sparender, einfacher und vielseitiger.

Für Fernsehgeräte gilt: Flache Bildschirme benötigen weniger Strom als Röhregeräte. Vor allem bei Fernsehern, die im Durchschnitt mehrere Arbeitsstunden pro Tag fahren, können große Einsparungen erzielt werden. Reduzieren wir die Heizungstemperatur um nur ein Grade, so werden sechs Prozentpunkte an Strom und damit an Wärmekosten eingespart.

Überprüfen Sie, ob an Ihre Heizkörper frei konfigurierbare Temperaturregler angebracht werden können. Es ist zu beachten, dass die Scheiben nicht über einen längeren Zeitraum geklappt bleiben. Versteckte Leistungsfresser sind die Wärmepumpen im Untergeschoss. Während der Heizphase läuft er kontinuierlich und pumpt das Warmwasser durch die Heizgeräte.

Sie sollten das Leitungswasser nicht unnötigerweise fließen mitnehmen.

Mehr zum Thema