Strom Check

Elektrizitätsprüfung

Die Kamera liest dann die Strom- und Gaszähler im Mobiltelefon aus und die Auswertung kann sofort am Computer eingesehen werden. Mit dem "Electricity Check" können Sie Ihre Stromkosten senken und Ihr energieeffizientes Verhalten sensibilisieren. Führen Sie mit uns den Stromspar-Check durch Hier können Sie herausfinden, ob Ihr Stromverbrauch im Durchschnitt liegt: Wir bieten Ihnen in Zusammenarbeit mit der Energieagentur Nordrhein-Westfalen einen Online-Stromcheck an. Der StromCheck veranschaulicht in Form einer Grafik oder Tabelle, wie Ihr Stromverbrauch zu bewerten ist und welches Effizienzpotenzial Sie haben.

Leistungsprüfung

Im Durchschnitt konsumiert der Privathaushalt in Deutschland zwischen 3000 und 3500 kWh Strom pro Jahr. Der Konsum hängt in erster Linie von der Anzahl der Menschen ab, aber auch davon, ob Sie z.B. mit Strom Warmwasser produzieren. Oftmals gibt es mehrere Gründe für eine höhere Elektrizitätsrechnung. Daher ist es notwendig zu wissen, wo im Haus viel konsumiert wird.

Die Stromaufnahme in privaten Haushalten besteht im Wesentlichen aus den Anforderungen für Haushaltsgeräte, Verbraucherelektronik, Informations- und Kommunikationstechnologie, Licht und ggf. dem Energiebedarf für, der Warmwasseraufbereitung und der Heizsystem. Effizienzkategorien für senken die Life-Cycle-Kosten! Unter ¤ten wie z.B. HaushaltsgroÃgerÃ, Reinigungsmaschinen oder Wäschetrockner kann man heute mit dem Erwerb eines Gerätes mit der Energiestufe A gegenüber im Durchschnitt Gerät aus dem Jahr 1992 etwa 45 bis 58 % des Stromverbrauchs, bei einem A++ Gerät gar bis zu 70 % mit einem A++ Gerät sparen.

Energieeinsparungslampen ersparen rund 80 prozentig Strom. Besonders geeignet sind sie für Räume, in dem die Leuchte länger als halbstündige Tagesleistung benötigt wird. Die Aufwände für sind verhältnismäßig klein und durch die Lebensdauer von längeren und die eingesparte Zeit lohnen sich die Einstiegskosten. So wenig aktuell wie möglich für warme Mahlzeit!

Die Nutzung von River für die Produktion von Wärme ist in der Regel unwirksam und mit großen Schäden behaftet. So decken Sie den Topf ab, kochen im Dampf, Ofen nicht vorwärmen, Töpfe in der Größe des Tellers Gebrauch, Nachwärme der Kochplatten Gebrauch, Mikrowellenherd für kleine Mahlzeiten Gebrauch, heißes..... So wenig Strom wie möglich für Warmwasser!

Ebenso wird bei den Reinigungsmaschinen die meiste Strom für die Erwärmung des Trinkwassers benötigt. Damit Sie die ineffizienten Technologien so weit wie möglich ausschöpfen können, sollten Sie die Reinigungsmaschinen so vollständig wie möglich belasten. Warmwasser muss auch im Bad eingespart werden: Je nach Verweildauer und Durchfluss benötigt eine kurze Dusche ca. 40 ltr. an Duschwasser im Gegensatz zu einem Vollbad mit 120 ltr. an Duschwasser (gefüllt).

Durchflussbegrenzer für Die Wasserhähne und Sparduschköpfe von Wasserhähne ersparen bis zu 50?! %. Keine Macht für die Raumwärme! Ein elektrisches Standheizgerät sollte nur im Ernstfall eingesetzt werden, es ist ein regelrechter Stromverbrauch. HiFi-Anlagen, TV und Videogeräte, Rechner, Drucker im Internet und weitere accessoriesrgeräte sind ebenfalls im Stand-by-Modus unterwegs und betrafen im Durchschnitt pro Monat unter über 65 E. im Jahr.

Der neue Geräte sollte mit einem Ausschalter vom Stromnetz getrennt werden können oder im Stand-by-Modus weniger als 1Watt verbrauchen. Aber auch Ladegeräte und Stromversorgungen von Handys, Rasierapparaten, Zahnbürsten, MP3-Playern oder Halogenscheinwerfern benötigen Strom, auch wenn sie überhaupt nicht genutzt werden. Anstelle von 80 W im Betriebsmodus benötigt er dann nur noch 4 W oder weniger.

Alt-Röhrenmonitore benötigen viel mehr Strom als neue LCD-Monitore, so dass ein Austausch nicht nur durch die Optik Gründen gerechtfertigt ist. Unter Inaktivität kann der Bildschirm auch in den Ruhemodus geschaltet werden, was weniger Strom benötigt als ein Bildschirmspart. Virtuelle Leistungsaufnahme! Selbst wenn es sich erst durch den Einsatz des modifizierten Internets und des Rechners auf Ihrer Elektrizitätsrechnung niederschlägt, benötigen alle Ihre Arbeitsschritte im Netz vielfach mehr Zeit.

Alleine in Deutschland verbrauchte der Betreib und Kühlung aller Datenserver im Jahr 2008 rund 10 Terawattstunden oder 10 Mrd. kWh Strom.

Auch interessant

Mehr zum Thema