Strom für Wärmepumpe

Elektrizität für Wärmepumpe

Ein guter Entschluss für die Umwelt. Elektrizitätswärmepumpe: Alle Fördermittel, Förderprogramme, Fördermittel und zinsgünstigen Kredite der KfW, des Bundes und anderer Institutionen. Kostengünstiger Strom speziell für Wärmepumpen. Ab sofort ist SWM Öko-Strom auch für Ihre Wärmepumpe erhältlich. Diese kann als normaler Haushaltsstrom oder als sogenannter Wärmepumpenstrom bezogen werden.

Nur im Netzgebiet der Stadtwerke Trier (Stadtgebiet) verfügbar:

Die Wärmepumpentarife ?: Kostengünstiges Erwärmen mit der Wärmepumpe

Die Wärmepumpe ist sparsam, bequem und klimaschonend. Da uns die Umgebung am Herzen liegt, helfen wir Ihnen mit günstigen Wärmepumpentarifen. Sie als Haushaltkunde werden als solche angesehen, wenn Sie den größten Teil der Stromerzeugung für Ihren eigenen Hausgebrauch aufwenden. Mit unseren Wärmepumpentarifen fördern wir aber auch Energien für landwirtschafliche oder kommerzielle Anwendungen - sofern sie nicht mehr als 10000 Kilowattstunden pro Jahr betragen.

Bei den Preisen handelt es sich um Bruttopreise, die ab dem 01.01.2019 gültig sind. Was sind Heizungswärmepumpen? Die Wärmepumpe nutzt einen großen Teil der natürlich gespeicherten Energien - die Hitze im Erdreich, im Erdreich, im Grundwasser und in der Stadt. Ein Wärmepumpenheizsystem besteht immer aus den nachfolgenden Komponenten: Diese absorbieren die Erdwärme entweder über Flachkollektoren oder über vertikal installierte Fühler.

Ein informativer Einblick in das Themengebiet Wärmepumpe gibt der Kurzspielfilm des Bundesverbandes Wärmepumpe (BWP): Natürlich will niemand sein Zuhause mit 10? heizen. Aber die Wärmepumpe macht das vermeintlich Mögliche möglich: Sie transportiert die Hitze gegen den Temperaturgradienten. Im Wärmequellensystem fließt ein Flüssigkältemittel um und verdunstet auch bei tiefen Dosentemperaturen.

Über einen ersten Wärmeaustauscher wird die Umgebungswärme auf dieses Kühlmittel abgegeben und die Abwärme im resultierenden Wasserdampf zwischengespeichert. Bei einem zweiten Wärmeaustauscher gibt das heisse, unter hohem Luftdruck betriebene Erdgas seine Energie ab. Die Wärmeverteilung führt die Energie dort hin, wo sie benötigt wird - zum Heizwasser oder einem Brauchwasserspeicher.

Im Gegensatz zu anderen Heizsystemen entzieht eine Wärmepumpe ihre Wärme nicht aus einem Kraftstoff wie Erdöl, Steinkohle oder Bäumen. Vielmehr wird die freiverfügbare Umgebungswärme genutzt, auf ein besseres Maß gebracht und an das Wohnhaus geliefert. Die Wärmepumpe verbraucht nur Strom in Gestalt von Haushaltsstrom, um das Kältemittel zu verdichten.

Kommt dieser Hausstrom aus regenerativen Energiequellen oder wird er z. B. durch eine Fotovoltaikanlage selbst gewonnen, funktioniert die Wärmepumpe völlig kostenneutral. Umweltfreundlich: Bis zu 75 Prozentpunkte des Wärmeenergiebedarfs können durch eine Wärmepumpe gedeckt werden - Sie ersparen sich bis zu 75 Prozentpunkte bei der Verwendung fossiler Brennstoffe! Hohe Behaglichkeit: Die Wärmepumpe ist pflegeleicht und sehr angenehm, insbesondere in Verbindung mit Flächenheizungen und kontrollierter Lüftung.

Vielseitig: Eine Wärmepumpe kann nicht nur wärmen, sondern auch heißes Wasser vorbereiten und im Winter auch kühl! Eine Wärmepumpe ist vielleicht nicht günstig zu kaufen, aber Sie können die Vorteile der staatlichen Subventionen nutzen. Beim Kauf einer Wärmepumpe kann Ihnen die BAfA (Bundesamt für Wirtschaft mit Exportkontrolle) behilflich sein.

Ein Pluspunkt ist es, wenn neben der Wärmepumpe auch Sonnenkollektoren verwendet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema