Strom für Wärmepumpe Günstiger

Elektrizität für Wärmepumpe Günstiger

Sprung zu Wann haben Sie Anspruch auf einen günstigen Wärmepumpenstrom? Heizungswärmepumpe: Kostengünstiges und umweltfreundliches Heizen. für Wärmepumpen, die deutlich günstiger sein können als Standardstromtarife. Zugleich ist Strom in der Regel nachts billiger, weil es zu diesem Zeitpunkt einen Überschuss gibt. Preiswerter SWM-Grünstrom für Wärmepumpen.

Wärmepumpen - SWB Energy und water - SWB Energy und water

Bei einer elektrisch betriebenen Wärmepumpe nutzt man die Umgebungswärme aus Wind, Wasser oder Erdreich zum Erwärmen oder zur Brauchwasserbereitung. Aus diesem Grund fördern wir den Einsatz einer Wärmepumpe mit einem besonders niedrigen Strompreis. Weil die Anforderungen an die Wärmepumpe unterschiedlich sind, wie Zählertyp und Schaltfunktionen, unterbreiten wir Ihnen gern ein persönliches Leistungsangebot.

Wenn allein die Wärmepumpensysteme zur Gewinnung der erforderlichen Wärme verwendet werden, die so genannten monovalenten Betriebsarten, ist die Bonn-Netz SL als Netzwerkbetreiber zur Stromunterbrechung ermächtigt. Nach einer Störung wird der Strom jedoch zumindest für die Zeit der Störung wieder zur Verfügungsstellung bereitgestellt. Ihr Fachbetrieb präsentiert Ihnen bei der Projektierung Ihrer Wärmepumpensystem ein speziell auf Sie zugeschnittenes Konzept.

Ob es sich um Luftwärme, Grundwärme oder Bodenwärme handelt: Es geht immer um solarthermische Speicher. Nur bei tiefer gehenden Erdbohrungen rückt die Erdwärme immer mehr in den Vordergrund. Mit der Wärmepumpe wird die gesammelte Solarwärme aufgenommen und für Heizungsanlagen zur Verfügung gestellt. Das Kühlgerät saugt der Nahrung Hitze ab und gibt sie an den Wohnraum ab.

In der Wärmepumpe wird der Erdreich, der Raumluft oder dem Grundwasser die Abwärme entzogen und an die Heizungsanlage weitergeleitet. Dabei wird ein Kühlmittel verwendet, das auch bei sehr tiefen Außentemperaturen verdampfen kann und der Umwelt Energie entzieht. Für den Betrieb der Anlage wird ein Kühlmittel verwendet. Die verdampften Kühlmittel werden dann von einem Verdichter kräftig komprimiert. Danach kondensiert das Kühlmittel wieder und überträgt die gespeicherte Energie auf die Heizungsanlage.

Wärmepumpen für die Stadt Düsseldorf im Überblick von Stadtwerken Düsseldorf

Die Funktionsweise einer Wärmepumpe ist im Prinzip ganz einfach: Sie arbeitet wie ein Kühlgerät - nur im Umkehrschluss. Dies bedeutet, dass sie der Umgebung Energie entnimmt und in ihr eigenes Heizungssystem einspeist. Ein spezielles Wärmequellen-System gewinnt zunächst einmal Energie aus der Umgebung - durch aerothermische Energie aus der Atmosphäre, geothermische Energie aus der Erdkruste oder hydrothermale Energie aus dem Grundbedarfs.

In einem zweiten Prozessschritt tritt die Hitze in die Wärmepumpe ein, die den Wasserdampf eines Kühlmittels komprimiert und seine Leistung über einen Wärmeaustauscher aus der Umgebungswärme entnimmt. Bei der anschließenden erneuten Verflüssigung des Kühlmittels überträgt es seine Abwärme auf den Kreis der aktuellen Heizungsanlage. Am Ende steht das Konzept zur Wärmespeicherung und Wärmeverteilung.

Mit welchen Eigenschaften sind sie für die Wärmepumpe geeignet? Ein Wärmepumpenheizsystem braucht etwa so viel Raum wie ein herkömmliches Heizsystem und ähnelt von außen. Die aktuellen Ausführungen haben etwa die Größe eines Kühlschranks und enthalten neben der Wärmepumpe bereits einen Brauchwasserspeicher. Für die Außenaufstellung gibt es auch Spezialgeräte.

Die Wärmepumpe sollte in der Regel in der unmittelbaren Umgebung des Wärmequellsystems aufgestellt werden, um Wärmeausfälle durch lange Rohrstrecken zu verhindern. Um eine Wärmepumpe dauerhaft rentabel zu machen, muss eine Immobilie die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllen: Gute Wärmeschutzmaßnahmen und große Wand- und Bodenheizungen sind ebenso wichtig wie ein Dreiphasenanschluss mit einem eigenen E-Zähler. Bei hohen Einspareffekten sollte die Heizungsvorlauftemperatur in neuen Gebäuden 35°C und in bestehenden Gebäuden nicht mehr als 50°C betragen.

Die Wärmepumpe schützt die Umgebung und auf lange Sicht auch den Geldbetrag - denn die eingesetzte Umgebungsenergie ist in jedem Falle kostenfrei. Der Preis für den Kauf und die Montage einer Wärmepumpe richtet sich nach der verwendeten Technologie und der angestrebten Wärmeleistung. Mit rund 10000 bis 12000 EUR sind Luftheizpumpen die preiswertesten, während geothermische Heizungen aufgrund komplexer Probebohrungen etwas mehr als 20000 EUR kosten.

Doch die auf den ersten Blick hoch erscheinenden Aufwendungen rechnen sich in der Regel schnell: Unmittelbar nach erfolgreicher Montage werden die Heizkosten im Durchschnitt um 50 Prozentpunkte gesenkt - jedes Jahr. Waren beispielsweise die Heizenergiekosten eines großen Wohnhauses bisher 2000 EUR pro Jahr gewesen, beträgt der Ertrag mit einer Luft-Wärmepumpe aus dem 11. Jahr knapp 84 EUR pro Monat.

Eine Wärmepumpenheizungsanlage erfordert Strom als Vortriebsenergie. Pro vier kW Wärmeenergie wird eine kWh Strom erzeugt. Einen besonders vorteilhaften Strompreis für die Wärmepumpe bietet die Düsseldorfer Stadttwerke. Die Wärmepumpe ist trotz des erhöhten Energieverbrauchs in Bezug auf die Betriebskosten wesentlich stabiler und kostengünstiger als herkömmliche Heizsysteme. Bei den Stadtwerken Düsseldorf wird die neue Wärmepumpe für Wohnhäuser beworben.

Qualitativ setzt dies einen jährlichen Mindestleistungsfaktor von 3,8 voraus. Der Zuschuss beläuft sich auf 40 EUR pro voller kW Wärmeleistung (maximaler Zuschuss 400 EUR). Bei uns sind Sie richtig! Center für Lichtung e. V. Welche Eigenschaften sind für die Wärmepumpe geeignet?

Auch interessant

Mehr zum Thema