Strom Gasanbieter

Elektrizität Gasversorger

Allerdings ist der Energiemarkt sehr dynamisch und die meisten Strom- und Gasversorger ändern ihre Tarife regelmäßig. Für die meisten der in der Studie betrachteten Städte war Montana der günstigste Gaslieferant. Mit dem Wechsel des Strom- oder Gasversorgers sind in vielen Fällen Einsparungen möglich. Bei der Frage "Bester Gasversorger - was hat er zu bieten?

Wechselnde Strom-/Gasversorger zahlen sich aus

Lediglich 20% der privaten Haushalten in Deutschland haben je ihren Stromversorger wechseln müssen. 40 Prozent der privaten Haushalten sind noch in der kostspieligen Basisversorgung des NB. Grund für dieses statistische Phänomen sind Komfort und mangelnde Erfahrung mit neuen Providern (z.B. TelefonDaFax und Flexstrom). Es ist nach wie vor Vorsicht angebracht und Lieferanten mit absolutem Dumpingangebot oder Vorauszahlung sollten nicht abgeschreckt werden.

Wenn Sie namhafte, erprobte Lieferanten wünschen, haben auch die regionalen Stromlieferanten (z.B. Stadtwerke) teilweise attraktive Offerten. Durch die jährliche Wahl eines neuen Lieferanten können weitere Kostenvorteile realisiert werden. Inklusive der Bonusvorteile sind in einem Drei-Personen-Haushalt jährliche Einsparungen von bis zu 400 EUR möglich (Stromverbrauch ca. 4.000 kWh/Jahr). Hinweis des Herausgebers: Wenn Sie weitere Informationen benötigen, kontaktieren Sie Ihren lokalen Fachberater (siehe Kasten oben - "Beratung vor Ort").

Ab wann sollte ich meinen Gaslieferanten auswechseln?

Seien wir ehrlich: Die meisten von uns sind verärgert über die steigenden Gas- und Elektrizitätspreise, denn die Festkosten wachsen und wachsen. Zur Reduzierung können Sie nach einem billigeren Gas- und Stromlieferanten aussuchen. Eine Änderung ist einfach und kann leicht durchgeführt werden. Wir erklären, wie man es einfach und rasch macht. Ab wann sollte ich meinen Gaslieferanten auswechseln?

Man kann die Preisangaben im Netz nachlesen - z.www.gaspreisrechner.org. unter B oder www.tarifvergleich.de - und je nach Wohnraumgröße kann die Einsparung für eine Gastfamilie bis zu 400 EUR pro Jahr ausmachen. So finden Sie einen billigen Stromversorger? Da es in Deutschland mehr als 100 Stromversorger mit großen Kostenunterschieden gibt, muss man einzeln ausprobieren.

Begünstigte Anbietern mit kostenfreiem Strom-Preisrechner finden man ebenso im Netz - z. B. unter www.stromvergleich.de, www.check24.de oder www.stromtarife.de. Wenn Sie den Wohnsitz und den jährlichen Verbrauch eingeben, wird der günstigste Lieferant angegeben. Eine Änderung bringt Einsparungen von bis zu 300 EUR an Elektrizitätskosten pro Jahr. Inwiefern wird die Änderung dann durchgeführt? Die Umstellung auf einen anderen Gas- oder Stromlieferanten ist einfach und die Konsumenten sollten keine Ängste vor bürokratischem Aufwand haben - es ist wirklich einfach.

Haben Sie einen preiswerten Lieferanten ermittelt, registrieren Sie sich dort und der neue Lieferant kann den Vertrag mit dem vorherigen Geschäftspartner kündigen. Dazu benötigt das neue Unternehmen vom Konsumenten folgende Informationen: Namen und Adresse, Kunden- oder Vetragsnummer, Ablesung. Die Umstellungszeit beträgt etwa vier bis sechs Monate - der Auftraggeber bemerkt von der Umstellungsphase überhaupt nichts.

Eine Unterbrechung der Lieferung und keine Zusatzkosten gibt es nicht - denn es dürfen keine "Börsengebühren" anfallen. Kann der Pächter die Hauskosten bestimmen? Die Nutzer können die Strompreise z. B. mit der Beheizung oder der Haus- und Hofflächenbeleuchtung gestalten. Du kannst den Hausherrn bitten, einen billigen Lieferanten zu finden. Die Eigentümer unterliegen dem Grundsatz der wirtschaftlichen Effizienz und die Eigentümer sind dazu angehalten, die Strom-, Wasser- und Gaspreise zu vergüten und vorteilhafte Mietverträge abzuschließen.

Auch interessant

Mehr zum Thema