Strom in Berlin

Elektrizität in Berlin

Um dass Sie in Berlin wirklich Ökostrom nutzen können, beziehen wir unseren Strom aus dem Wasserkraftwerk Feldkirchen bei München. Angriff auf das Netz von Berlin: 6500 betroffene Haushalten - Berlin - Aktuelles....

In Charlottenburg waren 6500 Haushalten Stunden lang ohne Strom. 6500 Berlinische Privathaushalte und 400 gewerbliche Kunden sind am vergangenen Wochenende offensichtlich einem politischen Angriff zum Opfer gefallen. In Berlin wurden sie am vergangenen Wochenende von der Polizei angegriffen. Sie waren nach einem Brand unter der Brücke über die Murschbrücke im nördlichen Teil von Charlottenburg völlig außer Betrieb. Laut des Stromnetzes Berlin waren alle Verbindungen gegen 20.30 Uhr wieder am Netz.

Der Konzern behauptet, eine große Anzahl von Kabeln unter der Kommandobrücke in Flammen aufgegangen zu sein, um den Flugbetrieb am Tegeler Airport und die Netzwerkverbindungen im Regierungsbezirk zu beeinträchtigen. In der Bekennerschrift steht buchstäblich, dass das Angriffsziel Linien waren, die von "dem Heer und seinen Leistungserbringern, der Luftwaffe des Bundes, der Regierung des Bundeslandes Berlin, Großunternehmen, Internetknotenbetreibern und dem Flugplatz Tegel" benutzt wurden.

Schon abends gab die Flugplatzgesellschaft bekannt, dass es in Tegel keine Schwierigkeiten gibt. Betroffen sind nur die privaten und gewerblichen Verbraucher im nördlichen Charlottenburg. "â??Wir haben um 12:53 Uhr einen Wecker gestellt, dass es ein Kabelfeuer gibtâ??, sagte ein Feuersprecher am Montag. In der Tat. Zur Reparatur der Leitungen unter der Steg muss diese auf beiden Längsseiten offen sein.

"Aber auch hier waren die Ersatzkabel betroffen", sagte Olaf Weidner, Pressesprecher des Stromnetzes Berlin. In den vom Netzausfall betroffene Straßen nach dem "Stromnetz Berlin": Ein Polizeisprecher sagte, dass die Staatssicherheit am kommenden Wochenende nach Erscheinen des Geständnisses hinzugezogen wurde. Der Wiedereintritt in die Brücken über den Westafenkanal und das darunterliegende Gebiet ist nur zulässig, wenn Tragwerksplaner mögliche Beschädigungen der Brücken ausließen.

Die Brandstelle im Nordteil Charlottenburgs wurde bis spät in die Nacht gesperrt, der Nord-Süd-Verkehr, der sonst über den Telemer Weg fließt, wurde umgelenkt. Der Regierende Buergermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), kritisierte die Tat: "Angriffe auf die Infrastuktur, wie das Stromversorgungsnetz, betreffen alle. "Linksextreme Gruppierungen führen immer wieder Brandstiftung durch, insbesondere auf Kabeln der DSB.

Die Hauptziele waren Kabeln auf Eisenbahnlinien. Ebenfalls davon erfasst war der Standort Berlin Treptower Tiefgaragen. Auf eine Seilbrücke der Deutschen Bundesbahn am Ostkreuz in Berlin wurde im April 2011 ein erneuter Großbrandanschlag verübt.

Auch interessant

Mehr zum Thema