Strom selbst Erzeugen

Eigene Stromerzeugung

Der Fall ist der, dass verschiedene Technologien dazu führen, dass man selbst Strom erzeugt und ihn so "intelligent" wie möglich nutzt. So ist es möglich, Strom selbst zu erzeugen, z.B. mit einer Solaranlage, einem Mini-Blockheizkraftwerk oder einer Windkraftanlage für den Hausgebrauch. Selbst Energie erzeugen, Lieferanten wechseln oder wirtschaftlicher leben.

Eigenen Strom mit Photovoltaik produzieren? Nie zuvor war es so billig, eigenen Strom zu erzeugen.

Eigene Stromerzeugung mit Photovoltaik

Die so erzeugte Leistung wird zum Teil mit den Strahlen der Sonne auf die Erdoberfläche übertragen und kann auf verschiedene Arten eingesetzt werden - zum Beispiel zur Stromproduktion (Photovoltaik) oder zur Wärmeerzeugung (Solarthermie). Kombinierte Solarsysteme kombinieren beide Technologien und nützen die Solarenergie zur Strom- und Wärmeerzeugung. Um Strom zu erzeugen, werden so genannten Photovoltaikanlagen eingesetzt, d.h. Solarmodule, die in der Praxis auf dem Hausdach für die private Nutzung installiert werden.

Beeindruckend ist die Umweltbilanz eines Sonnensystems. Neben der Fertigung der Anlage wird kein klimaschädliches CO2 erzeugt und es werden keine limitierten Rohmaterialien verbrannt. Wichtigstes Kriterium für die Investitionen in eine Photovoltaikanlage ist eine für die Zelle ausreichende und von der Sonneneinstrahlung ausreichende Größe.

Liegt das Ferienhaus jedoch von Morgen bis Abend im Sonnenuntergang, ist es in der Praxis nicht rentabel. Als nächstes sollte die Grösse der projektierten Einrichtung berücksichtigt werden. Obwohl der produzierte Strom vom Netzbetreiber gegen Vergütung einer Vergütung vollständig bezogen werden muss, ist das Ausmaß, in dem der Gewinn die Mehrkosten einer Großanlage einschließlich der Instandhaltung kompensiert, von Fall zu Fall unterschiedlich.

Übrigens nennen die meisten Stromanbieter die Fälligkeitszahlungen als das wichtigste Motiv für konstante Preissteigerungen, da vor allem die Solarstromförderung zu einem echten Aufschwung geführt hat. Andererseits geben Lieferanten in der Regel niedrigere Einkaufspreise an der Strombörse nicht im gleichen Umfang an ihre Abnehmer weiter. Für einen wirtschaftlichen und rentablen Betrieb der Anlagen ist es ratsam, sich bei potentiellen Bauherren verbindlich zu erkundigen oder einen Experten hinzuzuziehen.

Wenn Sie sich vorab informieren wollen, können Sie sich z.B. über das Netz einen schnellen Eindruck von den relevanten Fördervereinen und Anbietern sowie der durchschnittlichen Dauer der Sonneneinstrahlung in einigen Berei -chen machen. Einige Stromversorger offerieren ihren Kundinnen und Endkunden inzwischen auch komplette Pakete, die die Photovoltaikanlage inklusive Installation und anderen Serviceleistungen beinhalten.

Mit unserem Photovoltaik-Rechner können Sie berechnen, ob eine Photovoltaikanlage für Sie rentabel ist. Der Preis einer Photovoltaikanlage zur Stromproduktion hängt von einigen veränderlichen Einflussfaktoren wie z. B. der Grösse und dem Typ der Photovoltaikanlage ab. Diesen Aufwendungen steht ein Teil der Vergütungs- und Förderoptionen gegenüber, die auch in die Entscheidungsfindung für oder gegen eine Photovoltaikanlage einfließen sollten.

Der Betrag der Entschädigung hängt von der Bauart und Grösse sowie dem Zeitpunkt der Inbetriebsetzung der Anlage ab. Damit wird der Strom über 20 Jahre zu einem festen, aber niedrigeren Tarif abgerechnet, wenn eine Solaranlage im nächsten Jahr statt in diesem Jahr errichtet oder in Betrieb gesetzt wird.

Für die Inanspruchnahme der Vergütung muss die Fabrik bei der BNetzA registriert sein. Beim Kauf einer Photovoltaikanlage können Interessierte auf eine Vielzahl von Subventionsoptionen zugreifen, wenn sie nicht über genügend Eigenmittel verfügen. Es ist zu berücksichtigen, dass Förderanträge im Voraus, d.h. vor der Installation des Systems, gestellt werden müssen.

Auch interessant

Mehr zum Thema