Strom Testsieger Stiftung Warentest

Gewinner des Stromtests Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest präsentiert neun Preis-Leistungs-Sieger, die im Test teilweise besser bewertet wurden als das iPhone XS. und benötigt etwas mehr Strom als die anderen Testsieger. In der Stiftung Warentest werden Produkte und Dienstleistungen verschiedener Anbieter getestet und verglichen. Achten Sie auf einen hohen Strom- und Wasserverbrauch! Keine Prüfung auf Infrarot-Strahler bei der Stiftung Warentest.

Kühlschranktest: Gewinner der Stiftung Warentest

Bei der Stiftung Warentest überzeugten Siemens-Kühlgeräte gleich doppelt: Siemens schaffte es auch bei frei stehenden Bodengeräten an die Weltspitze - zusammen mit Geräte von Liechtenstein und Deutschland. Es werden die besten Exemplare aus den Versuchen von 2016 bis heute gezeigt. Seit 2016 hat die Stiftung Warentest über 50 Kühlgeräte geprüft - sowohl Standmodelle als auch Einbaugeräte.

Dabei bewerteten die Fachleute, wie stabil die Kühltemperatur ist, wie praktisch der Kühler ist und ob der Kühler ein Stromfresser ist oder ob er Strom sparsam einsetzen kann. Bis heute hat sich nichts geändert: Der 319-Liter-Siemens KI81RAD30 (direkter Preisvergleich) überzeugt vor allem bei der Kühlung und Temperaturbeständigkeit während der Lagerung.

Sowohl der Bosch KSV29VW40 (im Angebot) als auch der identische Siemens KS29VVW40 erhielten im Jahr 2017 die Besoldungsgruppe 1,2, ebenso wie die etwas kleineren und besonders geräuscharmen Liegendherr KBies 4350 (im Angebot). Der Samsung Kühlschrank hat eine Kapazität von fast 300 Litern und erfordert etwas mehr Leistung als die anderen Testsieger.

Für diejenigen, die ein kleines Einbau-Modell bevorzugen, sind die Modelle IK 1910 (im Angebot), Bosch KIR21AD40 (im Preisvergleich) und Siemens LI21RAD40 (im Angebot) die beste Lösung. Siemens ist laut Prüfbericht auch bei den 88 cm großen Fahrzeugen "erste Adresse in dieser Größenklasse", belegt aber die Spitzenposition mit seinen Wettbewerbern.

Bevor Sie kaufen, denken Sie darüber nach, wofür Sie den Kühler brauchen. Diese sind obsolet und brauchen nur noch unnötigen Strom.

Die Panasonic Raumklimaanlage ist Testsieger bei der Stiftung Warentest.

In der Testausgabe 7-2018 hat die Stiftung Warentest Monoblock- und Splitrommelklimaanlagen geprüft..... Als einziges Split-Klimagerät hat die Etherea von PANASON A eine Testbewertung von "Gut"; sie ist fast 86% günstiger im Gebrauch als das Geräte mit den größten Unterhaltskosten. In der Prüfung 7-2018 hat die Stiftung Warentest Monoblock- und Splitklimaanlagen geprüft.

Für Split-Klimageräte erhielt nur ein einzelnes Gerät die Testbewertung "Gut": Die Etherea-Klimaanlage von Panasonic. Besonders hervorzuheben sind die niedrigen Gesamtkosten der Panasonic-Klimaanlage. Die Stiftung Warentest hat im Versuchsaufbau die Elektrizitätskosten für 350 Stunden im Kühlbetrieb getestet. Die Panasonic Etherea-Klimaanlage brauchte nur 38 EUR an Strom.

Die Splitvorrichtung mit den größten Betriebkosten hingegen führte zu Strompreisen in der Größenordnung von 71 EUR, d.h. sie war um fast 86 Prozentpunkte höher im Einsatz. Die Raumklimaanlage Etherea von Pansonic punktet jedoch nicht nur mit den niedrigsten laufenden Kosten im Kühlbetrieb. Doch auch die Fachleute der Stiftung Warentest konnten mit ihren Handys nicht auf die Klimatisierung der meisten Splitklimageräte zugreifen.

Zusätzlich verfügen die Splitklimageräte von PANASONA über weitere Funktionalitäten, die ein optimiertes Wohnklima garantieren, aber im Stiftung Warentest nicht berücksichtigt wurden. Im Gegensatz zu ionengestützten Abluftreinigungssystemen eliminiert das Nanoe Verfahren von Nanasonic unerwünschte Nebeneffekte wie z.B. Trockenheit der Gesichtshaut. Die Stiftung Warentest betont herstellerunabhängig, dass alle Splitklimageräte deutlich billiger und kürzer kühler sind als Monoblockklimageräte, d.h. bewegliche Klimaanlagen, die die Abwärme über einen Abgaskanal nach draußen abführen.

Im Sommer können die Monoblockgeräte bei hohen Temperaturen rasch mehr als das Doppelte der Energiekosten bewirken - und das bei einer wesentlich geringeren Kälteleistung.

Mehr zum Thema