Strom und Gas Anbieter

Elektrizitäts- und Gasversorger

Vergleich der Gaslieferanten für Berlin. Hier finden Sie alle Details über das Verfahren und wie Sie sich beim Wechsel Ihres Gas & Strombieters Monate* kostenlos sichern können.

Wechsel des Strom- und Gasversorgers bei einem Wohnungswechsel

Zugegebenermaßen bleibt bei allem, was getan werden muss, die Umschreibung von Gas und Strom oft auf der Strecke. Ein unbeabsichtigtes Eindringen in die kostspielige Basisversorgung ist jedoch nicht möglich, da sich die Konsumenten bereits in einem frühen Stadium um das Problem kümmer. Energieversorger halten oder tauschen? Wer sowieso nicht in seine erste eigene Ferienwohnung einzieht, hat mit dem Wechsel die Möglichkeit, seinen Strom- und Gaslieferanten zu tauschen.

Insbesondere private Haushalten, die sich in einem Grundversorgungstarif bewegen, kommt eine Änderung zugute. Weil die Änderung in einem solchen Falle besonders leicht ist, gibt es nichts, was sie verhindern könnte. In einem solchen Falle kann die Änderung auch zeitnah und ohne wirtschaftliche Beeinträchtigung vorgenommen werden. Andererseits können diejenigen, die bereits einen interessanten Versorgungsvertrag geschlossen haben, diesen in der Regelfall halten.

Grundvoraussetzung dafür ist jedoch, dass der Lieferant auch den neuen Wohnsitz mitliefert. Allerdings sorgt nur die Absprache mit dem Anbieter für endgültige Eindeutigkeit. Dennoch sollten einige Aspekte berücksichtigt werden, wenn Sie den Anbieter mitnehmen: Jeder, der seinen Stromversorger oder seinen Tarife nicht dabei haben will, muss sich um andere Sachen kümmern. Obwohl der Austritt aus der Grundleistung am ehemaligen Wohnsitz relativ einfach ist, kann dies bei einem Einzelvertrag außerhalb der Grundleistung anders sein.

Im Gegensatz zum Universaldienstvertrag haben die Konsumenten kein zwingendes besonderes Kündigungsrecht im Falle eines Umzuges. In Abhängigkeit von der jeweiligen Ausgestaltung des Vertrages sind die Kündigungsformen im "worst"-Fall mit einer Frist von mehreren zu beachten. Wenn Sie umziehen und Ihren Lieferanten tauschen wollen, sollten Sie sich so schnell wie möglich die Vertragsdokumente ansehen und die Kühe vom Speiseeis abbringen.

Eine besondere Kündigungsfrist gilt z.B., wenn der Altlieferant nicht am neuen Wohnsitz mitwirkt. Doch auch wenn er dort aktiv ist, gibt es die Chance einer besonderen Kündigung, wenn der Stromverbraucherpreis aufgrund einer anderen Tarifkalkulation im neuen Versorgungsgebiet ansteigen würde. Das korrespondiert dann gewissermaßen mit den "Fakten" der ungeplanten Verteuerung von Strom oder Gas, die jedenfalls mit einem gesetzlich vorgeschriebenen Kündigungsrecht einhergeht.

Wichtiger Hinweis: Heute nimmt der neue Strom- und/oder Gaslieferant alle anfallenden Bürokratieformalitäten bei einem Angebotswechsel einschließlich der Austrittserklärung mit dem bisherigen Lieferanten wahr. Auch der neue Lieferant ist unverzüglich über die Beendigung zu informieren. Exceptions bestätigt die Vorgabe. Dies gilt natürlich auch für den Wechsel des Stromanbieters im Falle eines Umzuges. Werden Strom und Gas vom Hausherrn selbst in Rechnung gestellt, ist der Wechsel in der Praxis in der Regel reibungslos, da der Hausherr der Vertragspartei des Lieferanten ist.

Die rechtzeitige Beendigung des Mietvertrages reicht in diesem Falle aus, um sich vom bisherigen Anbieter zu lösen und nach einem neuen zu durchsuchen. Im Regelfall ist ein Zimmergenosse, in der Regelfall der Hauptvermieter, auch der Ansprechpartner für den EEG. Jedes weitere AG-Mitglied trägt in diesem Falle gemäß der Vereinbarung einen gewissen Betrag zu den bei.

Im Regelfall sind weder beim Ein- noch beim Ausfahren größere Hindernisse zu überwinden. Bei der Suche nach einem Anbieter für die neue Ferienwohnung kommen die bereits erwähnten Suchkriterien zur Anwendung. Besonders schwierig wird es, wenn der Hauptvermieter ausgezogen ist oder der Vermieter die WG verlassen hat, der als Vertragspartei des Versorgungsunternehmens auftritt.

Dort gehen viele Wohnungsgemeinschaften auf Nummer Sicher und überlassen zwei Mietern die Rolle des Vertragspartners. Wenn einer der Mandanten auszieht, wird der Mietvertrag nach Absprache vollständig auf den anderen Mandanten übertragen. Wird dagegen der Mietvertrag mit nur einem AG-Mitglied geschlossen, sind die gleichen Voraussetzungen gegeben wie bei Mietern und Eigentümern. Das bedeutet, dass die verbleibenden Teilnehmer nach einem neuen Anbieter Ausschau halten müssen oder in den Grunddienst überführt werden.

Auch hier ist die Stromkostenabrechnung über den Hausherrn wieder ausgeschlossen.

Auch interessant

Mehr zum Thema