Strom und Gasabrechnung

Abrechnung von Strom und Gas

Der Gasdruck ist ein weiterer Einfluss, der bei der Gasabrechnung berücksichtigt werden muss. Auf dieser Seite finden Sie Erklärungen zu Ihren Strom- und Gasrechnungen. Unterstützt bei Zweifeln an der Strom- oder Gasrechnung. Jährliche Abrechnung von Strom und Erdgas - Jährliche Abrechnung von Fernwärme. Wenn Sie Fragen zu Ihrer Strom- oder Gasrechnung haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

rund um Ihre Strom- und Gasabrechnung.

Dies sind kleine Teildateien, die von Websites genutzt werden, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen können wir auf Ihrem Computer gespeicherte Cookien verwenden, wenn sie für den ordnungsgemäßen Ablauf dieser Website vonnöten sind. Auf dieser Website werden verschiedene Arten von Cookie eingesetzt. Es gibt einige Cookien, die von Dritten gesetzt werden und auf unseren Internetseiten auftauchen.

Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung, um mehr darüber zu erfahren, wer wir sind, wie Sie uns erreichen können und wie wir Ihre personenbezogenen Informationen aufbereiten.

Netzgebühren 2018: Sind Ihre Strom- und Gasrechnungen in diesem Jahr höher?

Für dieses Jahr wurden zum Stichtag des Jahres 2018 die Netzgebühren für Strom und Erdgas umgestellt. Für viele steigt die Netzgebühr, während die Netzgebühr für Erdgas in weiten Teilen Österreichs sinkt. Was die Veränderungen für Ihre Strom- und Gasrechnungen bedeutet, können Sie hier nachlesen! Wie jedes Jahr wurden die neuen Strom- und Gasnetzgebühren von der Aufsichtskommission der Energieregulierung und seit dem ersten Januar 2018 in Kraft gesetzt, wobei die Netzgebühren für Strom rund ein Viertel der Gesamtstromrechnung ausmachen.

Für einen Haushalt mit durchschnittlich 3.500 kWh pro Jahr wurden diese nun in ganz Österreich um 3,6 Prozentpunkte oder 8 EUR pro Jahr erhöht. Vor allem in den Netzbereichen Graz und Klagenfurt nehmen die Netzgebühren schneller zu, während sie in Linz und Vorarlberg gesunken sind. Das waren bei einem Durchschnittsverbrauch von rund 16.000 kWh pro Jahr 8,6 Prozentpunkte oder 31 EUR weniger pro Jahr.

So sind in nahezu allen Ländern die Gasnetzentgelte zurückgegangen, nur im burgenländischen Raum gab es einen Anstieg. Die durchschnittlichen Haushalte in Wien bezahlen nun 4,3 Prozentpunkte (8 EUR pro Jahr) mehr für die Einspeisevergütung, aber 8,9 Prozentpunkte (35 EUR pro Jahr) weniger für Erdgas. So stiegen im burgenländischen Stromnetz die Entgelte für Strom um 6,7 Prozentpunkte (15 EUR jährlich) und für Erdgas um 8,4 Prozentpunkte (27,36 EUR).

In Niederösterreich sind die Stromnetzgebühren um 2,4 Prozentpunkte (5 Euro) pro Jahr höher, für Erdgas gibt es eine Reduktion um 15,7 Prozentpunkte (55 Euro). Im oberösterreichischen Oberösterreich betragen die Erhöhungen der Netzentgelte 6,7 Prozentpunkte (16 EUR pro Jahr), während sie im Linzer Netzbereich um 2,7 Prozentpunkte (5 EUR) gegenüber dem Jahr zuvor gesunken sind.

In Oberösterreich sanken die Gasnetzpreise um 4,7 Prozentpunkte (16 EUR). Der Anstieg der Netzgebühren für Strom in der Styria beträgt 5,5 Prozentpunkte (14 Euro), im Grazer Netzbereich gar 13,5 Prozentpunkte (22 Euro). Dafür sind die Gaspreise in der Styria um 13,6 Prozentpunkte (53 Euro) gefallen.

Bei Strom stiegen die Netzgebühren in Salzburg um 2 Prozentpunkte (4 Euro), bei Erdgas sanken sie jedoch um 7,6 Prozentpunkte (24 Euro). Hinzu kamen ein Anstieg der Stromnetzgebühren um 2,3 Prozentpunkte (7 Euro) im Netzbereich Kärnten und ein voller Anstieg um 9,8 Prozentpunkte (19 Euro) in Klagenfurt. Im Gasbereich sanken sie um 1,6 Prozentpunkte (6 Euro).

Die Stromnetzgebühren im Netzbereich Tirol sind nahezu konstant geblieben, im Netzbereich Innsbruck sind sie um 2,2 Prozentpunkte (5 EUR) angestiegen. Im Gasbereich sanken die Netzgebühren um 2,6 Prozentpunkte (10 Euro). Er ist 4,7 Prozentpunkte (8 Euro) billiger für Strom im Netzbereich Vorarlberg und 18,5 Prozentpunkte (68 Euro) billiger für Strom im Netzbereich Kleinwalsertal.

In Vorarlberg waren die Gasnetzgebühren um 8,4 Prozentpunkte (18 Euro) niedriger. Ungeachtet der Netzentgelte sinken die Ökostrombeiträge im zweiten Jahr in Folge ab dem ersten Januar auf 90 EUR pro Jahr bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden pro Jahr. Die Ökostrom-Flatrate ist auch in diesem Jahr von 33 auf 28 EUR gefallen.

Dadurch konnte der Teil der Stromrechnung "Steuern und Abgaben", der diese Aufwendungen enthält, um rund 8 Prozentpunkte reduziert werden. Möchten Sie eine geringere Strom- und Gassteuer rechnung, unabhängig davon, ob die Netzgebühren für Sie erhöht oder gesenkt wurden? Mit der Auswahl eines geeigneten Strom- und Gettarifs können Sie viel Geld bei Ihren Stromkosten einsparen.

Die aktuellen Einsparpotenziale sind so hoch wie nie zuvor: Durch den Umstieg von einem lokalen Standardlieferanten auf den billigsten Energieversorger können Sie aktuell bis zu 300 EUR pro Jahr an Strom und bis zu 600 EUR pro Jahr an Erdgas sparen! Vergleiche Lieferanten und reduziere deine Elektrizitätsrechnung in 5 Min.

Mehr zum Thema