Strom und Gasanbieter Wechseln

Elektrizitäts- und Gasversorger Veränderung

Das Erdgas ist ein sehr sauberes und. Die Verbraucher können im Sommer von einem Wechsel der Energieversorgung profitieren. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie die Änderung vornehmen können. Reagieren Sie mit einer Änderung der Preiserhöhung des Gasversorgers. Ein Wechsel vom Strom- und Gasversorger kann jedes Jahr viel sparen und ein Wechsel ist auch viel einfacher, als viele denken.

zu wechseln und die Gaslieferanten zu wechseln.

Wechseln des Energieanbieters: Es rechnet sich in der Regel und ist unkomplizierter als viele glauben. Unter 1.037 Hausbesitzer führten dazu, dass 62% der Konsumenten wegen günstigerer Preisgestaltung auf einen neuen Lieferanten wechseln. Preiserhöhungen mit dem bisherigen Lieferanten sind für 36% ein guter Anlaß. Änderungs- oder Neukundenboni lockt 26 Prozentpunkte zu einem anderen Provider.

dass sich 28 Prozentpunkte der Teilnehmer erst nach einer jährlichen Kostenersparnis von mind. 100 EUR ändern. Für weitere 28 Prozentpunkte, das Limit beträgt 200. Jedes zehnte würde entscheidet selbst erst ab einem Einsparbetrag von 500 EUR für über einen neuen Mitanbieter. Für 12 prozentige 50Euro-Einsparungen sind bereits ein Ansporn zur Veränderung.

Nur 5 Prozentpunkte geben an, sich immer zu ändern - Hauptding günstiger. In der Befragung erklärten 61 Prozentpunkte, dass sie mit ihrem jetzigen Provider einfach glücklich waren, und 18 Prozentpunkte sagen, dass es keinen günstigeren Provider gab. Knapp ein Drittel der Konsumenten geht davon aus, dass der Verbrauch für eine zu hohe Veränderung ist, und 8 Prozentpunkte befürchten eine mögliche Störung der Energieversorgung.

Das Anliegen ist vor letzterer unbegründet, denn der Basisanbieter ist rechtlich dazu angehalten, den Anschluß zu jeder Zeit mit Strom oder Erdgas zu beliefern - auch wenn der Umstieg auf einen neuen Anbietenden aus irgendeinem Grunde läuft neigt. Nach der Suche nach einem neuen Anbietenden und der Umstieg direkt am Netz, um zu geben, wird bestimmen, dass der Kostenaufwand klein ist.

Die neue Lieferantin übernimmt auch die Kündigung mit der jetzigen. Die aktuellen Kalkulationen von TopTarif belegen, dass sich der Umstieg auf einen anderen Provider lohnt: Ein Haus mit einem Energieverbrauch von 4.000 kWh (kWh) unter jährlichen bezahlt derzeit im Schnitt 1.211 in Höhe von bis zu 2.000 TEuro für die Basisversorgung. Die günstigste bieten dagegen im Durchschnitt nur 741 EUR - eine Preisdifferenz von 470 EUR.

Die Preisunterschiede auf dem Erdgasmarkt sind mit aktuell 47% noch größer. Während eine Gasverbrauchsfamilie mit einem jährlichen von 20.000 Kilowattstunden im Durchschnitt 1.434 EUR im Grundversorgungspreis gezahlt, wird mit dem günstigsten Anbietern nur 755 EUR fällig - das sind 679 EUR weniger.

Auch interessant

Mehr zum Thema