Strom Vergleich Verbraucherzentrale

Aktueller Vergleich Verbraucherzentrale

Sie können diese Werte mit den Angeboten anderer Anbieter vergleichen. Der von Gott bayern veröffentlichte Vergleichsrechner Trübner's Stromgasversorger Verbraucherzentrum yoga hamburg news alive think out of right. Verurteilt zum Widerruf einer irreführenden Aussage (Preisanpassung getarnt als Info-Brief), hatte das Verbraucherzentrum Hamburg das Verfahren beantragt. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt vor nachrangigen Strom- und Gasverträgen. In der Verbraucherzentrale NRW gibt es einen Leitfaden zur Therma "Heizung und Warmwasser".

Verbraucherzentren mahnen vor verschleiertem Lieferantenwechsel an

Ein " Tarifinformation ", die zurzeit in viele Postfächer in Deutschland fließt, erweist sich als versteckte Bitte, bei genauerer Betrachtung den Stromanbieter zu wechseln. Verbraucherzentren mahnen vor einem unüberlegten Vertragsschluss. Hannoversche (rot) - In mehreren Ländern werden zurzeit anscheinend personenbezogene Ansichtskarten mit der Nachricht "Wichtige Tarifinformationen für Ihren Stromanschluss" ausgeliefert. Die Konsumenten werden aufgefordert, auf der Visitenkarte eine 0800-Nummer zu wählen und ihre Elektrizitätsrechnung bereitzuhalten.

Für viele Konsumenten ist die Visitenkarte eine Kommunikation von ihrem lokalen Stromversorger (Hauptlieferant) und Anruf. Allerdings kommt die Visitenkarte von der ESD Energy Service Deutschland AG in Frankfurt am Main. In einem Telefonat erweist sich die "Tarifinformation" als ein Angebot zum Wechsel zu einem günstigeren Stromversorgung. Bei den der Verbraucherzentrale Niedersachsen bekannt gewordenen Faellen bemueht sich ESD waehrend des Telefongespraechs, den Anrufenden unmittelbar am Telephon zu einem neuen Stromliefervertrag mit "eprimo", einer Tochtergesellschaft des Elektrizitaetsriesen RWE, zu ueberreden.

Die niedersächsische Verbraucherin Karin Goldback empfiehlt, solche Ansichtskarten sofort in den Papierkorb mitzunehmen. Auf der einen Seite scheint das Unternehmen ESD nicht selbständig zu Informationen zu kommen, auf der anderen Seite weckt ESD das Rückrufinteresse des Unternehmens an dem Mißverständnis, es handelt sich um eine Kommunikation des lokalen Basislieferanten. "Bevor Sie einen Stromversorger wechseln, sollten Sie sich ausführlich und unabhÃ?ngig Ã?ber die Tarife und Vertragskonditionen der verschiedenen Versorger beschaffen und keine unbedachte Entscheidung treffen, das Stromnetz zu wechseln", sagt er.

Auch die Verbraucherzentrale rät, "weg von den Machtgiganten" zu gehen.

Die Strompreise steigen: Die Verbraucherzentrale NRW warnt vor trojanischen Schreiben von Strom und....

Zweifelhafte Verfahren der Stromversorger begründen immer wieder Mängel. Inzwischen hat die Verbraucherzentrale NRW drei Gesellschaften wegen nicht transparenter Preisänderungsanzeigen gewarnt. "â??In den Briefen ist der tatsÃ?chliche Verwendungszweck so gekonnt verborgen und verdeckt, dass der Verbraucher die darin enthaltenen Preiserhöhungsanrufe kaum wahrnehmen kannâ??, kritisiert Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen: â??Womit er dann auch sein besonderes KÃ?ndigungsrecht fÃ?r den Ã?bertritt zu einem gÃ?nstigeren Mitbieter vermisst.

"â??Die Energielieferanten Strogon, Fuxx Die Energiesparenerie und EVD ( â??Energieversorgung Deutschlandâ??) wurden unter anderem gebeten, den Endverbrauchern PreisÃ?nderungen nicht per E-Mail mitzuteilen, ohne diese im Thema auch als solche deutlich zu markieren. Sind in den Briefen weitere Angaben gemacht, sind die Angaben zu Preisveränderungen klar zu unterlegen. Energielieferanten müssen ihre Abnehmer transparent und nachvollziehbar über Auftragsänderungen und Verteuerungen informieren - das ist es, was der Versicherer vorschreibt.

Es ist eine fristgerechte Bekanntgabe vorgesehen sowie der Vermerk, dass der Kunde bei Preiserhöhungen ein Vorzugsrecht hat. Allerdings deuten manche Firmen in ihrer Kundenkommunikation auf ihre eigene phantasievolle und einfallsreiche Art und Weise Offenheit und Verständlichkeit. "Es werden Briefe mit einem blumigen Thema oder angebliche Servicemeldungen per E-Mail oder per Post versandt, die ihre eigentliche Ursache zu verschleiern versuchen", erklärt Schuldzinski: "Es wird von Entwicklungen auf dem Energiemarkt oder von Service-Informationen gesprochen, die den Verbraucher dazu verführen können, die E-Mail mit einem ungelesenen Klick aufzurufen oder den Buchstaben als angeblichen Werbebrief in den Papierkorb zu legen.

Die gestiegenen Energiepreise werden erst deutlich, wenn der Verbraucher einige Blätter der neuen, mitgelieferten AGBs durchblättert. "So ist es nicht verwunderlich, dass die Ratsuchenden in den Beratungszentren erst bei ihrem nÃ??chsten Rechnungseingang von der Preiserhöhung erfuhren", sagt Schuldzinski. Mit Strogon, Fuxx-Die Spaarenergie und EVD haben drei Dienstleister, die zum Teil auch auf den ersten Rankingseiten der beliebten Vergleichsportale zu finden sind, die Verbraucherzentrale NRW vor solchen intransparenten Preiserhöhungsbriefen gewarnt.

"â??Obwohl das Recht nicht im Detail regelt, wie eine verstÃ?ndliche und verstÃ?ndliche AnkÃ?ndigung auszusehen hat, bezieht es sich sicherlich nicht auf ein Thema wie â??servicestarke und zukunftssichere Vertragsinformationenâ?? oder â??Energiemarktentwicklungen und Preisanpassungenâ??, erklÃ?rt der Vorstand der Verbraucherzentrale. Versäumen die Lieferanten das beanstandete Vorgehen nicht, wird sich das Verbraucherzentrum NRW beschweren. "â??Die Juroren mÃ?ssen dann Ã?berzeugen, ob wir unserer Meinung nach Recht haben, dass der Kunde den Verweis auf die Preiserhöhung sofort in der Betreffzeile einer Email wiedergeben mussâ??, beschriebe Schuldzinski die weiteren Lösungen.

Zur transparenten Darstellung von Preisveränderungen wäre es nach Auffassung der Verbraucherzentrale NRW auch erwünscht, alte und neue Preise in einem Vergleich zu erfassen. Nur im Vergleich zu den vorangegangenen Vertragsdokumenten muss der Auftraggeber selbst feststellen, wie sehr sich diese erhöhen werden. Dort wird damit gerechnet, dass er sich diese Probleme gar nicht erst macht und den neuen Kurs annimmt, anstatt zu vergleicht und zu einem vorteilhafteren Anbieterwechsel, so Schuldzinski.

Auch interessant

Mehr zum Thema