Stromanbieter Automatisch Wechseln

Energieversorger Automatischer Wechsel

Sie haben mit dem Wechsel des Stromanbieters Ihren neuen Stromanbieter automatisch angewiesen, Ihren bestehenden Vertrag zu kündigen. Dadurch sparen Sie jedes Jahr automatisch Geld. Mit nur drei einfachen Schritten können Strom- und Gasversorger jedes Jahr automatisch wechseln. Danach werden Sie automatisch Kunde im Basisdienst. Sie werden Ihrem Konto im Rahmen des Tarifs Aktion-Österreich automatisch gutgeschrieben.

Auf diese Weise ist der Übergang vom Basisdienst erfolgreich.

Sein regelmäßiger Blutdruckanstieg könnte verhindert werden, wenn mehr Privathaushalte von der kostspieligen Basisversorgung zu einem billigeren Stromund Gasversorger wechseln würden. Was heißt Basisdienst überhaupt? Mit der so genannten Basisversorgung werden alle Haushalten in Deutschland automatisch mit Elektrizität oder Erdgas beliefert. Hinter dieser Universaldienstleistung steht das "Grundversorgungsgesetz".

Damit ist das Energieversorgungsunternehmen mit den meisten Abnehmern in einer Netzzone gezwungen, Elektrizität und Erdgas bereitzustellen. Die Hintergründe für die Daseinsvorsorge sind in groben Zügen: Jeder deutsche Bürger hat das Recht, ein von ausreichendem Reichtum geprägtes Wohlergehen zu haben. Ausnahmen bilden jedoch die so genannten Benzin- oder Stromabschaltungen, die in Einzelfällen ausgeprägt sein können.

Der Universaldienst wird somit allen Personen angeboten, die für den Abschluß eines Liefervertrages mit einem anderen Versorger eine zu geringe Kreditwürdigkeit haben, oder Haushalten, die nie den Versorger wechseln wollten. Letztere betreffen immer noch 36 Prozentpunkte der Stromverbraucher und fast 41 Prozentpunkte der Erdgasverbraucher in Deutschland. So wird jeder, der in ein neues Zuhause einzieht, automatisch mit Elektrizität und Erdgas beliefert, auch wenn kein ausdrücklicher Kontrakt mit einem Energieversorger abgeschlossen wurde.

Selbst wenn es auf den ersten Blick günstig erscheinen mag, hat die Basisleistung einen wesentlichen Nachteil: Die Basisleistung ist kostspielig! Das betrifft sowohl Elektrizität als auch Erdgas, denn der Strompreis pro kWh ist in der Praxis meist weit über dem Durchschnittspreis und damit automatisch weit über dem KWSt. von Low-Cost-Anbietern.

Die durchschnittlichen Einsparpotenziale eines einzelnen Haushalts zwischen der Basisdienstleistung und einem billigeren Leistungserbringer liegen damit in der Regel bei weit über 100 EUR pro Jahr. Woher weiss ich, ob ich einen Basistarif habe? Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob Sie unter einen Basistarif fallen, können Sie anhand mehrerer Tipps herausfinden: Einerseits ist der Strompreis pro kWh weit über dem Durchschnittswert?

Dann ist es höchstwahrscheinlich, dass es sich um einen Basistarif handele. Kommt die zuletzt gelieferte Strom- oder Gasrechnung von der örtlichen Energiegesellschaft, z.B. den städtischentwerken? Danach ist es entweder der Grunddienstleistungstarif oder ein anderer Tarife des Grunddienstleisters, der oft nicht viel billiger ist.

Wurde nach dem Umzug kein Vertragsabschluss mit einem Strom- oder Gaslieferanten gemacht? Dies ist in der Praxis meist ein teurer Grundversorgungstarif. Die Nutzung des Universaldienstes erfordert nicht den ausdrücklichen Abschluss eines Vertrages. Warum verbleiben so viele Häuser in der Basisversorgung? Tatsächlich ist die Aussage ganz einfach: Viele Deutsche wissen gar nicht, dass sie sich in einem Grundversorgungstarif befinden und wie hoch dieser im Vergleich zu den Angriffen der günstigeren Stromversorger ist.

Obwohl viele Menschen wissen, dass sie viel Kosten einsparen können, scheut sie sich entweder vor dem Einsatz oder hat Bedenken, dass beim Übergang vom Basistarif etwas schief gehen wird. Zum einen stellt das "Grundversorgungsgesetz" die Versorgung mit Elektrizität und Erdgas sicher, auch wenn etwas schief läuft. Zum anderen ist es einfacher als je zuvor, sich heute zu verändern.

Die Umstellung vom Basisdienst ist besonders unkompliziert, da die Kündigungsfristen von 7 bis 14 Tagen sehr kurz sind. Wenn man mit einem Online-Vergleichsportal einen günstigen und seriösen Dienstleister findet, ist der größte Teil der Arbeiten bereits abgeschlossen. Jetzt müssen nur noch einige Angaben wie Ablesung, Zählnummer, Adresse und der Vorlieferant an den neuen Provider übertragen werden.

In den meisten FÃ?llen Ã?bernimmt der Stromnetzbetreiber alle weiteren Arbeitsschritte von der Beendigung des Vertrages mit dem Grundlieferanten bis zur Registrierung der neuen Strom- oder Gasversorgung mit dem Netz. Und so unproblematisch ist es, von der Basisdienstleistung auf einen vorteilhaften Preis umzusteigen!

Mehr zum Thema