Stromanbieter Heizstrom

Elektrizitätsversorger Heizstrom

Überregionale Stromanbieter, die auch für Heizstrom maßgeschneiderte Stromtarife anbieten. Auf dem deutschen Markt bewegen sich viele Heizstromanbieter. In der Zwischenzeit gibt es aber doch einige Anbieter für Heizstrom, die ihre Dienstleistungen in vielen Regionen anbieten. Unser Heizstrom-Preisvergleich und finden Sie einen günstigen Stromanbieter. Wer jetzt die besseren Bedingungen für Heizstrom bietet, kann mit dem Vergleichsrechner herausfinden.

Heizstromanbieter & Heizstrom-Preisvergleiche für Elektroheizungen

Ein Kostenvergleich der Heizstrom- und Haushaltsstromanbieter zeigt eindeutig, dass Hausstrom und Heizstrom verteuert sind. Problematisch am Heizstrom ist, dass die wenigsten Eigentümer einer elektrischen Heizung den Betreiber wechselt. Durch einen umfassenden Tarifvergleich können die Heizkosten für Strom erheblich reduziert werden. Erstens muss eine klare Unterscheidung zwischen Heizstrom und Hausstrom getroffen werden.

Haushaltsstrom ist der Elektrizität, die zu Tages- und Wochenzeiten mit einem im Allgemeinen hohen Energieverbrauch verwendet wird, z.B. für elektrische Geräte im Haus. Der Heizstrom ist billiger Elektrizität, die für die verschiedensten Arten der elektrischen Heizung verwendet werden kann. Weitere Bedingungen für den Heizstrom sind niedriger Tarifstrom oder niedriger Laststrom. Die Lieferanten räumen diese Preise den Stromverbrauchern zu einer Zeit ein, in der der Energieverbrauch im Allgemeinen relativ gering ist.

Dies ist z.B. in der Nacht der so genannte Nachstrom, weshalb Nachstrom ein anderer Ausdruck für Heizstrom ist. Der Heizstrom ist im Kostenvergleich zwischen Heizstrom und Hausstrom wesentlich günstiger. Dem durchschnittlichen Tagesstrompreis von 23 Cents steht nach dem Sonderthema "Heizen mit Strom" der Aktion "Klima will schützen" ein mittlerer Heizstrompreis von rund 13 Cents gegenüber.

Betrachtet man die Entwicklung der Strompreise auf der Grundlage von Angaben des BMWi, so zeigt ein Kostenvergleich signifikante Zuwächse. Im Jahr 2000 betrugen die Durchschnittsstromkosten für Haushaltsstrom 15 Cents pro kWh, 2005 rund 18 Cents pro kWh und 2008 23 Cents pro kWh.

Auch die Heizstrompreise für diverse elektrische Heizsysteme sind kostspielig geworden. Beginnt man einen Kostenvergleich mit dem Heizstrom und betrachtet die Wertentwicklung zwischen 2005 und 2010, so ergibt sich ein Plus von kaum neun bis dreizehn Prozent. Ein Richtwert für die Ausgaben, die sich z.B. aus dem Unternehmen einer elektrischen Heizung mit nächtlichem Strom ergibt, versorgt wieder das Thema Spezial der Aktion Klimaschutz sucht den Umweltschutz: Bei einem durchschnittlichen Jahrespreis von 2700 EUR ergaben sich bei einem durchschnittlichen Eigenheim mit 150 qm die Kalkulationen der Gutachter.

So muss beispielsweise bei einem Nacht-Speicherofen der Wert eines zweiten Stromzählers im Vergleich zwischen einem Elektroheizer und anderen Heizungssystemen berücksichtigt werden. Sie ist notwendig, damit der Lieferant den Heizstromverbrauch und den Hausstromverbrauch getrennt bestimmen und in Rechnung stellen kann und zusätzliche Kosten verursachen kann. Auch wenn Sie heute einen Lieferanten für Hausstrom suchen, haben Sie in der Regel die Wahl.

Ein Anbieterwechsel ist daher hier in der Regel nicht mühsam. Der Wechsel der Heizstromquelle für die elektrische Heizung ist jedoch nicht mehr ganz so eingängig. Dennoch sind es oft nur die regionalen Stromanbieter, die Heizstromtarife anbieten, so dass eine Selektion kaum oder gar nicht möglich ist. In seiner Marktstudie "Heizstrom - Marketüberblick und Verfahren" sprach das Kartellamt gar von einem de facto Monopol der Heizstromanbieter in ihren Regionen.

Allerdings besteht ein dringender Wettbewerbsbedarf auf dem Strommarkt, damit die Verbraucher von Heizstrom für Elektroheizungen in absehbarer Zeit mehr Möglichkeiten zum Vergleich der Preise haben, um bei einem eventuellen Wechsel des Heizstromanbieters den Stromanbieter zu wechseln im Bedarfsfall Wir würden uns freuen, Sie in diesen Fragen zu unterstützen.

Auch interessant

Mehr zum Thema