Stromanbieter mit Nachtstrom

Elektrizitätsversorger mit Nachtstrom

Nachtstrom: Vergleich & Kosteneinsparung Die Nachtströmung ist nur zu einer gewissen Zeit (in der Regel 22:00 bis 6:00 Uhr oder 0:00 bis 6:00 Uhr) und für einen eigenen Nachtstrom oder Doppelzähler verfügbar. Für den Nachtstrom haben die meisten Stromanbieter eigene Mehrtarife. Was aber nicht heißt, dass in Wien und anderen Ländern kein Nachtstrom zur Auswahl steht. Wann ist Nachtstrom billiger als Tagestrom?

Ein Zusatzzähler ist aber auch mit zusätzlichen Kosten verbunden, so dass sich ein solches System nur dann lohnt, wenn der Strom entsprechend verbraucht wird. Nur ab einem Jahresnachtverbrauch von ca. 1300 Kilowattstunden ist ein separater Nachtstrompreis billiger. Wenn Ihr Nachverbrauch unter 1300 Kilowattstunden pro Jahr beträgt und Sie noch zwei Elektrizitätszähler haben, sollten Sie erwägen, einen Elektrizitätszähler abzumelden.

Vergewissern Sie sich, dass keine weiteren Einheiten an diesen Schaltkreis angeschlossen sind. Sie können aber auch einen Zweitarifzähler einbauen, der je nach Tageszeit schaltet. Dennoch rechnet sich ein Doppelpreiszähler erst ab einem gewissen Stromverbrauch und einem billigeren Nachttarif. Gerade Großfamilien, die in einem Ein- und Mehrfamilienhaus wohnen, können durch den Kauf von Nachtstrom einsparen.

Auch für Wärmespeicher und Heißwasserspeicher kann Nachtstrom gewonnen werden. Ein Kessel mit Nachtstrom kann zum Beispiel bis zu 200 l des Wassers erwärmen und über den Tag verteilen. Abhängig vom Wasserkonsum kann diese Quantität einen ganzen Tag lang einen Hausstand mit heißem Trinkwasser aufwarten. Wer seinen Speicher an den eigenen Stromkreislauf anschließt, kann bei einem niedrigen Stromtarif bis zu 50% der anfallenden Energiekosten einsparen.

In Kraftwerken wird sowohl in der Nacht als auch am Tag Elektrizität produziert. Weil in der Nacht weniger Elektrizität konsumiert wird, kommt es zu einer überhöhten Stromproduktion. Gegenwärtig sind die Speichermöglichkeiten für Elektrizität noch sehr begrenzt. Deshalb ist der Stromverbrauch in den Nebensaisonen billiger und wird oft als niedriger Tarif bezeichnet. Bei Nachtstrompreisen kann der Stromverbrauch niedriger sein.

Diese schützen die Umgebung, da Stoßzeiten abgebaut und der Energieverbrauch gleichmäßiger aufgeteilt wird. Sie bezahlen zusätzlich Netzgebühren und Abgaben für einen zweiten Elektrizitätszähler. Die Höhe der Zusatzkosten und der Einsparungen durch einen Nachtstrompreis ist von Haus zu Haus verschieden. Wer bietet in Österreich Nachtstrom an? Mit dem Stromrechner können Sie die Stromanbieter der Nacht wählen und im direkten Vergleich gegenüberstellen.

Es ist nicht möglich, nur den Nachtstrom zu ändern - in Österreich gibt es keine rein nächtlichen Stromanbieter, sondern nur für beide (Tag- und Nachtstrom). Dabei ist auch zu bedenken, dass Nachtstrompreise nicht unbedingt billiger sind als Tagstrompreise - in einigen FÃ?llen sind pure Tagstrompreise noch billiger.

Ein Vergleich der Preise auf der Grundlage des Gesamtbetrags von Tag- und Nachtstrom, der Netzentgelte und eventueller Umtauschprämien ist empfehlenswert. Tragen Sie alle Angaben zu Ihrem Hausstand in den Strompreiskalkulator ein und Sie werden mit wenigen Mausklicks den für Sie besten Stromanbieter auffinden. Du bist dir nicht ganz sicher, ob du Nachtstrom bekommst? Bei Wohnanlagen gibt es oft einen Zentralraum, in dem sich alle Elektrizitätszähler wiederfinden.

Wenn es einen Platz für den Nachtstromanschluss gibt, überprüfen Sie, ob eine Messstelle für Ihren Hausanschluss ist. Auch Ihr Stromversorger oder der Stromnetzbetreiber Ihres Landes kann Ihnen Informationen zur Verfügung stellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema