Stromanbieter öko

Elektrizitätsversorger eco

Sie können die Tarife für Ökostrom unter dem Namen "ÖKO" leicht erkennen. Die Nachfrage nach reinem "grünen" Strom, z.B. aus Sonne, Wind und Biomasse, gibt den Kunden eine gute Orientierung bei der Suche nach einem Ökostromanbieter. Nur wenn mehr Ökostrom in den Markt kommt als benötigt, kann der Strommix zugunsten von Ökostrom beeinflusst werden.

Neue Filme

Gibt es wirklich immer grünen Elektrizität? Damit aber nicht mehr Grünstrom abgesetzt werden kann, als wirklich hergestellt wird, wird jede kWh Elektrizität aus regenerativen Energieträgern mit einem so genannten RECS (Renewable Energy Certificate System) zertifiziert. Nur so können sie beim Wiederverkauf vom konventionellen Elektrizitätswerk unterschieden werden. Problematisch ist, dass Grünstrom und RECS-Zertifikate auch an Stromhandelsplätzen in ganz Europa separat gehandhabt werden.

Jeder Betrieb, auch wenn er selbst keinen Grünstrom erzeugt, kann mit einem auf diese Weise gewonnenen Stromzertifikat "Grünstrom" offerieren - der herkömmliche Elektrizität wird lediglich mit dem bezogenen Stromzertifikat geliefert, und schon wird er zu "Grünstrom", den das Betrieb an seine Abnehmer verkauf. Eine Bescheinigung macht auch Kernkraft zu grünem Energie.

Das RECS-Zertifikat ist daher unter Fachleuten sehr kontrovers und nicht für die Beurteilung der Stromqualität in Frage gekommen. Ab wann ist Grünstrom überhaupt möglich? Grünstrom macht nur dann wirklich Sinn, wenn er von Firmen erzeugt wird, die sich der Umweltverträglichkeit verpflichtet haben. Sie beziehen oder erzeugen ihren Elektrizitätsbedarf so, dass er für Mensch und Natur dauerhaft unbedenklich ist.

Diese Gesellschaften sind dann unmittelbar oder mittelbar am Neubau von Regenerativkraftwerken beteiligt oder beziehen ihren Grünstrom nur aus Neubau. Nur durch diese Nutzung wird sichergestellt, dass der Marktanteil der erneuerbaren Energien in Europa wirklich steigt und sich der Strommixtur in Deutschland ändert. Qualitätssiegel, die diesen speziellen Gebrauch gewährleisten, sind "OK Power" und das "Green Power Lab".

Weshalb ist der Energiemix von Bedeutung? Ganz gleich, wie man Elektrizität erzeugt: Ob Steinkohle, Kernkraft, Gas oder Ökologie, am Ende hat man immer viele geladene Strompartikel, die alle gleich aussehen. Für jeden ist etwas dabei. Aus diesem Grund sprechen wir von einem Elektrizitätsmix, d.h. der Vermischung der Spezies, aus denen wir den fertiggestellten Elektrizität erzeugt haben. Jeder Mitgliedstaat Europas hat seinen eigenen Fokus im Strommix: Frankreich erzeugt mehr als 70% seines Stroms aus Kernenergie, Deutschland deckte 44% seines Energiebedarfs aus Steinkohle und Norwegen verbraucht mehr als 98% seiner Stromerzeugung aus Wasserkraft. Bei der Stromerzeugung werden mehr als 98% der Energie aus Kernenergie gewonnen.

An den Prioritäten dieser Länder ändern sich in der Regel überhaupt nichts, denn für die Elektrizitätsversorgung in Europa werden keine neuen Energieerzeugungsanlagen gebraucht. Nur wenn mehr Ökostrom auf den Verkehr kommt als gebraucht, kann der Strom-Mix zugunsten von Ökostrom beeinflusst werden. Da dies viel Kosten verursacht, beteiligen sich nur wenige Stromanbieter in Deutschland wirklich intensiv am Aufbau der alternativen Energieerzeugung.

Für die Suche ist es sinnvoll, den voraussichtlichen Energieverbrauch für ein Jahr zu ermitteln. Der jährliche Verbrauch ist auf der Schlussrechnung Ihres Stromlieferanten oder bei Ihrem Stromlieferanten selbst ersichtlich. In den meisten Fällen liefern die Gegenüberstellung Portale bereits Strom quoten für private Haushalten mit unterschiedlichen Personenzahlen, an denen man sich orientieren kann. Möchten Sie so viele Stromanbieter wie möglich vergleichen, können Sie z.B. das vergleichende Portal verivox.de nutzen.

Wenn Sie Stromanbieter aus der Umgebung bewerben wollen, finden Sie eine Auflistung der regionalen Versorger auf EcoTopTen.de. Welche Aspekte muss ich bei der Umstellung auf Grünstrom berücksichtigen? Ein Wechsel zu einem neuen Stromanbieter ist prinzipiell in jedem Fall möglich. Im Internetauftritt des Bundesministers für Lebensmittel, Agrar und Konsumentenschutz finden Sie alle notwendigen Angaben für den Wechsel Ihres Stromversorgers.

Nahezu alle Stromversorger offerieren diesen Dienst auf ihrer Website. Sind Ökostrom kosten höher als bei anderem Elektrizität?

Auch interessant

Mehr zum Thema