Stromanbieter Vergleich Verbraucherzentrale

Vergleich der Stromversorger Verbraucherzentrale

Diese finden Sie auf den Energieberatungsseiten der Verbraucherberatungsstellen. Auftrag", sagt Brigitte Ahrens vom Verbraucherverband Niedersachsen. Die Kosten für Heizung und Strom in Ihrem Haushalt werden Sie spürbar senken. Was Sie beim Vergleich beachten sollten. Der Gaspreisvergleich ist die Grundvoraussetzung für einen sicheren Gaslieferantenwechsel, der auch von der Verbraucherzentrale empfohlen wird.

Elektrizitäts- und Gasverträge: unerwünschter Lieferantenwechsel?

"Wir begrüßen Sie in Ihrem neuen Energie-Tiefen-Ranten" und "Hiermit bestätige ich die Auflösung Ihres laufenden Energievertrags! "Viele Konsumenten sind von solchen Briefen erstaunt. Sie haben nach bestem Wissen und Gewissen keinen neuen Strom- oder Gashandelsvertrag geschlossen, geschweige denn ihren laufenden Mietvertrag auflöst. Energiekontrakte sind in den Verbraucherberatungsstellen ein häufiges Reklamationsobjekt.

Die Fachleute der Marktwachenenergie der Verbraucherzentren und des Verbraucherzentrums Bundesverbandes (vzbv) wollen nun auf die Ursache dieses Problems eingehen. Den Verbrauchern wird empfohlen, ihre bisherigen Ergebnisse zu beschreiben und die entsprechenden Dokumentationen einzureichen. In den Überlegungen des Verbraucherzentrums werden sehr oft Reklamationen über nachrangige Aufträge für Strom- und Erdgaslieferungen angestellt. In der Regel sind an diesem Prozess Mediatoren involviert, die die Betreffenden unmittelbar anspricht - entweder per Telefon oder an der Haustüre.

Im Rahmen eines angeblich nicht verbindlichen Gesprächs bitten die Intermediäre um wichtige Angaben, wie z.B. den derzeitigen Stromanbieter oder die Zählerzähler. Anhand dieser Angaben können die Intermediäre dann ohne Wissen und Zustimmung des Auftraggebers eine Vertragsänderung einleiten. Einige Tage nach diesem Gesprächstermin beglückwünscht ein nicht bekannter Anbieter den Konsumenten per Brief zu dem gerade geschlossenen Stromtarifvertrag, während der bisherige Stromlieferant die Beendigung mitteilt.

Der Marktbeobachter Energy untersucht nun die derzeitige Vorgehensweise bei solchen unerwünschten Lieferantenwechseln. Die Marktwache Strom, ein Gemeindeprojekt der Verbraucherzentren und des Vereins, möchte es jetzt ganz konkret wissen und beginnt im Januar eine landesweite Anfrage zu nachgeordneten Aufträgen für Strom- und Erdgaslieferungen. Die Erhebung zielt darauf ab, die Probleme der nachrangigen Aufträge näher zu untersuchten.

Die Marktbeobachterin Energy will vor allem wissen, wie die Intermediäre verfahren und welche Strategie und Methode sie anwendet. Die Studie soll auch aufzeigen, welche Regeln von zweifelhaften Vermittlern angewendet werden und wie die Konsumenten in absehbarer Zeit besser abgesichert werden können. Die Konsumenten können auf folgende Weise helfen: Die Betroffenen, die ohne ihr Wissen in einen Strom- oder Gasliefervertrag gezwungen wurden, d.h. die unbeabsichtigt ihren Energieversorger wechseln, sind nun aufgefordert, ihren Sachverhalt dem Marktbeobachter Energy zu beschreiben.

Hier können Konsumenten an der Umfrage teilnehmen und so ihre Fallbeispiele versenden. Anmerkung: Die Marktbeobachter können auf Einzelfälle bedauerlicherweise nicht reagieren. Zur persönlichen Betreuung kontaktieren Sie uns einfach über eine Verbraucherberatungsstelle in Ihrer Stadt.

Mehr zum Thema