Stromanbieter Wechseln

Wechsel des Stromanbieters

Wechseln Sie jetzt den Stromanbieter und speichern Sie -> Mit der Öffnung und Öffnung des Elektrizitätsmarktes im Jahr 1998 will jeder Verbraucher durch einen Lieferantenwechsel günstigere Bedingungen erreichen. Die Konkurrenz unter den Stromversorgern hat sich in letzter Zeit erheblich verschärft, und wer die Stromversorger wechseln will, sollte immer alle Ausgaben und Bedingungen der entsprechenden Versorger nachweisen.

Warum den Stromanbieter wechseln? Allerdings erspart sich eine Durchschnittsfamilie mit zwei Kinder im besten Falle in der Praxis in der Regel mehrere hundert EUR pro Jahr, wenn der Stromanbieter wechselt. Ob sich ein Providerwechsel wirtschaftlich lohnt, lässt sich mit dem Strompreisrechner leicht und unkompliziert feststellen, indem er dem Kunden die im jährlichen Verbrauch erforderliche Kilowattanzahl sowie die entsprechende PLZ anzeigt.

Anschließend werden alle Provider angezeigt, die am entsprechenden Standort für die Stromversorgung zur Auswahl standen. Für den Vergleich der Stromanbieter sollte die zuletzt erstellte Elektrizitätsrechnung als Vergleichsgrundlage herangezogen werden, da sie alle vorherigen Ausgaben und Tarife sowie die durchschnittliche benötigte Elektrizitätsmenge genau wiedergibt. So können die Konsumenten auf der Suche nach dem besten Stromanbieter gehen.

Mit unserem Strompreisrechner können Sie rasch feststellen, was die individuellen Bedingungen des Stromanbieters sind und wie hoch die wirtschaftlichen Differenzen sind. Wenn sich der Verbraucher jedoch inzwischen für einen Stromversorger entscheidet, kann er bei diesem einen Antrag auf Lieferung von Strom stellen. Außerdem muss der derzeitige Stromversorger angegeben werden, damit er rechtzeitig beendet werden kann.

Allerdings muss sich der Stromverbraucher nicht selbst darum kuemmern. Das neue Stromversorgungsunternehmen kündigt den Vertrag mit dem bestehenden Stromversorger mit Hilfe einer Kündigungsvollmacht, die der Auftraggeber gleichzeitig an das neue Stromversorgungsunternehmen übermittelt. Kurz darauf bekommt der Auftraggeber in der Praxis zwei verschiedene Dokumente per Post: die Bescheinigung über den Lieferantenwechsel durch den neuen Stromversorger und die Bescheinigung über die Beendigung durch den Vorlieferanten.

Verpflichtet sich der Verbraucher zu lange, ist er von Änderungen am Elektrizitätsmarkt ausgenommen, d.h. er kann nicht von sinkenden Kursen zulegen. Tipp: In der Praxis ist es ratsam, nur kurzfristige Kontrakte zu schließen, die eine Dauer von einem Jahr nicht überschreiten. Die Änderung eines Stromversorgers ist prinzipiell mit keinen Gefahren behaftet, jedoch sollten alle wesentlichen Kontraktpunkte, wie z.B. der gewählte Preis, die jeweilige gewünschte Vergütungsart oder die Ablesung nach der Vertragsweiterleitung trotz allem erneut geprüft werden.

Sämtliche technische Gegebenheiten im Hause sind unverändert geblieben, es muss kein zusätzlicher Elektrizitätszähler installiert werden. Nur der Sender für die Elektrizitätsrechnung wird geändert.

Auch interessant

Mehr zum Thema