Stromanbieter Wechseln Testsieger

Wechsel des Stromversorgers Testsieger

Überzeugen Sie sich von MONTANA als Ihrem neuen Stromversorger. Die Stiftung Warentest Gas supplier gibt Tipps, damit die Verbraucher zu ihrem Vorteil zu einem anderen Anbieter wechseln können. In den Strominformationen finden Sie günstige Stromtarife von Top-Anbietern, die sogar die Stiftung Warentest überzeugen. Darüber hinaus belohnen viele Gasversorger den Wechsel zu ihnen mit einem neuen Kundenbonus. Mit dem Testsieger den Stromanbieter wechseln.

Wechsel des Stromanbieters

In den vergangenen Jahren sind die Elektrizitätspreise in Deutschland kontinuierlich gestiegen: Verglichen mit den Stromkosten vor beinahe 10 Jahren haben sich die Preise pro kWh nahezu vervielfacht. Das ist nicht nur für die Konsumenten lästig, sondern stellt auch eine Frage. Mehr und mehr Menschen überlegen, zu einem anderen Stromanbieter zu wechseln, aber nur sehr wenige tun dies auch.

Obwohl die Strompreise europaweit weiter ansteigen - und das gilt auch für Deutschland -, sind die Konsumentenschützer davon Ã?berzeugt, dass auch die Konsumenten selbst einen Anteil an der Entwicklung der Strompreise haben. Wechselnde Stromversorger - warum scheuen sich so viele Konsumenten? Nicht mehr ungewöhnlich ist es, dass Energieunternehmen nahezu jedes Jahr ihre Vergütungen anheben und damit bei vielen Verbrauchern für Unmut sorgen.

Statistische Angaben belegen, dass nur etwa 15% aller Einwohner jedes Jahr einen anderen Anbieter wählen. Allerdings ist diese Befürchtung gänzlich unberechtigt, denn der Wandel wirkt heute ganz unkompliziert und bedarf kaum noch eines Aufwandes. Entscheidend ist nur, dass die Ankündigungsfrist mit dem derzeitigen Stromanbieter einzuhalten ist.

Andernfalls können Sie einen anderen Lieferanten aussuchen. Ein besonderes Kündigungsrecht besteht nach wie vor, wenn der aktuelle Provider seine Gebühren erhöht oder der Kundin oder dem Kunden ein Umzug gelingt. Vor allem die wenigen großen Stromversorger prägen den Gesamtmarkt in Deutschland. Hinzu kommt aber auch eine große Anzahl von unterschiedlichen Lieferanten, die oft wesentlich günstigere Angebote machen und so den Konkurrenzkampf sichern können - sofern der Konsument sie wählt.

In den meisten Bundesländern gibt es mittlerweile mehr als 50 verschiedene Strompreise am Wohnsitz der Bürger. Will man nun ganz ohne Verpflichtung erfahren, ob man für den Fluss zeitnah zu viel zahlt, kann man einen kostenlosen Stromkostenvergleich im Int. einleiten. Es vergleicht alle in der jeweiligen Gegend verfügbaren Lieferanten.

Wenn Sie z.B. nur Ökostromanbieter beziehen wollen, filtern Sie ganz unkompliziert alle anderen Anbieter heraus. Danach werden Ihnen nur noch Energielieferanten gezeigt, die Ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechen und können dann komfortabel den billigsten aussuchen. Nicht nur der Preis, sondern auch die Vertragsbedingungen müssen überprüft werden, bevor man sich für einen neuen Stromanbieter entschließt.

Wählen Sie unter keinen Umständen einen Dienstleister, der eine Anzahlung oder Vorschuss benötigt, da im Insolvenzfall das gezahlte Kapital untergeht. Gleiches trifft auf Paketpreise und Sonderrabatte zu, die oft reizvoll erscheinen - diese sind für den Konsumenten oft keine gute Entscheidung, da die vorteilhaften Zölle an einen gewissen Mindestkonsum geknüpft sind.

Im Idealfall vergibt der Stromlieferant eine Monatszahlung für die eingesetzten Kilometer. Wenn Sie sich trotzdem für ein Bonusangebot entschließen wollen, ist es unbedingt notwendig, das Kleinformat vor Vertragsschluss zu überprüfen. Bevor Sie wirklich zu einem anderen Stromlieferanten wechseln wollen, ist es ratsam, sich zuerst mit dem derzeitigen Lieferanten in Verbindung zu setzen.

Möglicherweise bietet er Ihnen auf einmal bessere Bedingungen, damit Sie Kunden bleiben. Der deutsche Elektrizitätsmarkt hat in den vergangenen Jahren eine zunehmende Neigung zu Tarifen billigerer Versorger festgestellt. Für die Konsumenten ist es daher immer sinnvoll, die aktuellsten Offerten untereinander zu messen. In der Zwischenzeit gibt es im Netz eine Vielzahl von Tarifrechnern, die den Konsumenten die Moeglichkeit geben, sich ab jetzt nach tagesaktuell guenstigeren Stromlieferanten umzuschauen.

Selbstverständlich ist es auch möglich, gewisse Provider persönlich zu erreichen. In der Regel ist es für den Konsumenten die leichteste Möglichkeit, sich beim neuen Lieferanten zu registrieren, so dass der neue Lieferant die Registrierung beim vorherigen Lieferanten kündigen kann. So musst du dir um nichts Sorgen machen, wenn du dich änderst, und du bemerkst nichts von der Veränderung:

Natürlich werden Sie während dieser Zeit kontinuierlich mit Energie beliefert. Die tatsächliche Änderung erfolgt daher nur auf der Papierbahn - Linien oder Elektrizitätszähler im Hause müssen nicht ersetzt werden. Einerseits wird der Stromverbrauch im Haushaltsbereich in kWh ermittelt und entsprechend abrechnet. Für jede abgenommene kWh bezahlt der Auftraggeber einen Vertrag vereinbarten Wert an den Lieferanten.

Zusätzlich müssen die Konsumenten auch eine Grundvergütung bezahlen. Dies ist ein Festpreis, der - unabhängig vom Stromverbrauch - jeden Tag aufs Neue berechnet wird. In der Zwischenzeit gibt es jedoch einige Provider, die keine Grundvergütung mehr erheben. Inwiefern lohnen sich die Stromangebote wirklich? Stromerzeugungspakete werden oft dafür kritisiert, dass sie oft mehr als notwendig bezahlen, aber für einige Abnehmer kann ein solcher Preis profitabel sein.

Wählt man ein Stromangebot, so ist der Konsument dazu angehalten, jeden Tag eine festgelegte Mindestabnahme an elektrischer Leistung zu kaufen. Wenn der tatsächliche Stromverbrauch also geringer ist, spart die Kundin nichts und die nicht genutzte Leistung zerfällt nur. Wenn mehr Elektrizität konsumiert wird als zugesagt, entstehen Mehrkosten, die in der Regel auch sehr aufwendig sind.

Deshalb wird ein Stromangebot nur dann empfohlen, wenn der Stromverbrauch vergleichsweise gleichbleibend und berechenbar ist. Die übrigen Konsumenten sollten sich an den üblichen Preisen ausrichten, bei denen der Elektrizitätsbedarf nach kWh berechnet wird. Die Strommärkte in Deutschland sind stark umkämpft: Die Energieversorger streiten um jeden einzelnen Abnehmer und offerieren daher immer interessante Bedingungen.

Beispielsweise gibt es bei einigen Stromversorgern besondere Neukundenprämie, die bei Vertragsabschluß an den Verbraucher ausgezahlt werden soll. Als weitere Zusatzleistungen können besondere kostenlose Kontingente oder ein Jahr ohne Grundpreis angeboten werden - die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig. Die Preisgarantie bietet dem Verbraucher auch ein hohes Maß an Gewissheit, denn so kann er sich darauf verlassen, dass die Strompreise nicht steigen.

Liegt keine Preisstellung vor, wird man oft früher oder später mit einem Brief des Anbieters über eine Preiserhöhung aufklärt. Im Falle eines Wechsels des Stromlieferanten ist der Auftraggeber dazu angehalten, für einen gewissen Zeitabschnitt beim neuen Lieferanten zu sein. Es gibt nicht bei allen Stromanbietern eine einheitliche Abrechnungsmethode. Bei anderen Anbietern wird die Rechnung nur einmalig am Ende des Geschäftsjahres an ihre Abnehmer verschickt.

Vorauszahlungen sind zwar rar, aber nicht ungewöhnlich - allerdings geht der Käufer das grösste mit ein. Das Angebot an Stromversorgern nimmt stetig zu - der Strommarkt ist mittlerweile stark wettbewerbsintensiv. Daher ist es für die Konsumenten von Bedeutung zu wissen, wie sie sich gegen zu hoch angesetzte Zölle verteidigen und wie sie den Provider wechseln können.

Nur so lässt sich feststellen, wie viel Kosten durch einen Stromanbieterwechsel eingespart werden können.

Auch interessant

Mehr zum Thema