Stromkosten Vergleichsportale

Energiekostenvergleichsportale

Die Stromkosten können das Budget der Haushalte belasten. Haben Sie schon einmal Vergleichsportale im Internet genutzt? Für die Haushalte werden die Stromkosten im nächsten Jahr höher sein. Dr. Arnd Schröder, Geschäftsführer des Vergleichsportals TopTarif.

und der schnelle Wechsel ihres Stromanbieters, Sie müssen im ersten Schritt nur wenige unpersönliche Daten in unseren Stromkostenrechner eingeben.

? Energiekosten: Welche Stromtarifrechner sind wirklich gut für Sie?

Berlins (ots) - Die höheren Stromkosten verärgern viele Konsumenten, die angekuendigten Preisnachlässe einiger Basisanbieter werden daran nichts aendern. Wer bereit ist zu wechseln, kann mit Unterstützung von vergleichenden Seiten im Netz weitaus billigere Preise vorfinden. Noch bessere Computer machen es schwierig, konsumentenfreundliche und gute Preise zu erhalten. Der Online-Verbraucherverband Finantip untersuchte die Qualitäten der bedeutendsten Vergleichsportale und fand zwei gute Offerten.

Mit mehr als 1000 Stromanbietern und mehr als 10000 Strompreisen ist es für die Konsumenten schwierig, die Angebotsqualität zu verstehen und den für ihren Bedarf besten Preis zu errechnen. Obwohl es im Netz verschiedene Vergleichsportale gibt, suchen die Spezialrechner in der Regel nicht alle Preise, haben verschiedene Einstellungsmöglichkeiten und kommen so zu unterschiedlichen positiven Resultaten.

Deshalb hat das Online-Verbrauchermagazin Finantip die Elektrizitätsrechner von acht Portalen überprüft und ausgewertet, mit welchem Portalkonsumenten der günstigste Preis zu marktgerechten Konditionen ermittelt werden kann. Erst mit Verivox und Checks24 kann der Computer so eingestellt werden, dass unlautere Rahmenbedingungen für den Konsumenten weitgehend auszuschließen sind. Verivox erzielt im Direktvergleich etwas höhere Werte als Checks24.

Allerdings zeigen die Tests der Finanztipp-Experten auch, dass die Konsumenten auch für diese beiden Portale die Standardeinstellungen definitiv verändern sollten, um nicht in die Fänge dubioser Provider zu tappen. Von den acht geprüften Vergleichsportalen können sechs nicht so eingerichtet werden, dass fragwürdige Stromversorger aus der Preisliste gestrichen werden können. Beispielsweise ist es für Benutzer, die nicht jedes Jahr den Providerwechsel vornehmen wollen, von Bedeutung, den neuen Kundenbonus nicht zu berücksichtigen.

Darüber hinaus sollten die Computer so eingerichtet sein, dass Zölle entstehen, die nicht unmittelbar über das Internet abgewickelt werden können. Den Verbrauchern wird daher am besten empfohlen, die folgenden Möglichkeiten auszuschalten: Preis mit Empfehlung, Preise nach Vorgaben, Direktumtauschmöglichkeit. Bei richtiger Einstellung ist es lohnenswert, den Strompreis mit Unterstützung der Portfolios der Testsieger zu ändern: Bei einem Stromverbrauch von beispielsweise 5000 kWh sind in Hamburg Einsparungen von rund 260 EUR pro Jahr gegenüber dem Basistarif möglich.

Den kompletten Testbericht der Strompreisrechner findest du hier: 01.01.2010 Bildschirmfotos mit den vorgeschlagenen Einstellmöglichkeiten der Vergleichsportale erhalten Sie im Bereich Presse der Finanztipp. Finantip ist ein nicht gewinnorientiertes Online-Verbrauchermagazin. Herausgeber Hermann-Josef Tehhagen und sein Mitarbeiterteam beleuchtet darin alle für die Konsumenten wichtigen Themen: von Investition, Versicherungen und Krediten über Energien, Massenmedien und Beweglichkeit bis hin zu Reisen, Recht und Abgaben.

Darüber hinaus können sich die Nutzer der Finanztip-Community mit Fachleuten und anderen Konsumenten auseinandersetzen.

Mehr zum Thema