Stromnetz

Energienetz

Netz-Betriebsstrom der SWE Netz GmbH. Detaillierte Informationen zum Stromnetz und Netzzugang der Stadtwerke Schaumburg-Lippe finden Sie hier. Das Stromnetz der Zukunft muss in der Lage sein, die schnell wachsenden, aber volatilen Mengen an Wind- und Sonnenenergie aufzunehmen. Das Ergebnis zeigt, dass ein intelligentes Stromnetz nicht nur erneuerbare Energien weitgehend nutzen kann. Stromnetze und Speicheranlagen für die Energiewende - Stromnetz.

Wie wir oft] gehört haben, steht das Stromnetz kurz vor dem Zusammenbruch.] Vor allem mit] dem Aufbau erneuerbarer Energien würden wir es mit dunklen Malen zu tun haben.] Inwiefern ist das dt. Stromnetz gut?

Wir haben festgestellt, dass es heute keine fixe Abgrenzung zwischen den Kontrollbereichen mehr gibt. Im Netzleitsystem fließen die Ströme des Stroms zonenunabhängig und die Abrufe der Regelenergie sind bereits bereichsübergreifend aufbereitet. Trotzdem können die Übertragungsnetzbetreiber ihre Kontrollbereiche im Ernstfall weiterhin als Insel-Netze nutzen - ein "Plan B", der die Netzwerksicherheit verbessert.

Hier kommen auch Schleifenströme ins Spiel, d. h. derjenige, bei dem der elektrische Energiefluss aufgrund eines Flaschenhalses nicht durch die vorgesehene Strecke fliessen kann und somit einen anderen Weg geht, wobei andere Streckenabschnitte höher beladen sind.

Auch wenn wir den großen Gesamtplan nicht präsentieren können, wollen wir dennoch ein paar wesentliche Punkte klarstellen, die in direktem Zusammenhang damit stehen. Inwiefern ist das dt. Stromnetz gut? Die Bundesnetzagentur [1] kam 2011 in einer Untersuchung zu dem Schluss, dass auf vielen Freileitungen bedenkliche Netzlasten auftreten - und dass die betreffenden ÜNBs entsprechende Maßnahmen ergreifen müssen.

Gerade in diesem Gebiet wird bereits heute eine Strecke zwischen Bad Lauchstädt (Thüringen, 50Hertz) über Vieselbach (Thüringen, 50Hertz) nach Rotwitz (Bayern, TenneT) gebaut, die Überschusskapazitäten zum Teil umlenken und so die Originalstrecke entlasten kann.

Welche Schritte tun die Übertragungsnetzbetreiber, um das Netz zu stabilisieren?

Neben der Ausgleichsenergie, die in einer Marktwirtschaft ausschrieben wird, können die Übertragungsnetzbetreiber auch über eine marktwirtschaftliche Ausschreibung unmittelbar in den Elektrizitätsmarkt eingreifen:

Dies geschieht so, dass die Übertragungsnetzbetreiber eine Lastverteilungsrechnung für die Elektrizitätsnetze auf der Grundlage aller Zeitpläne aller Regelkreise prognostizieren:

Brownout, d.h. die Übertragungsnetzbetreiber unterbrechen einen bestimmten Bereich kritischer Über- oder Unterkapazitäten vom Stromnetz. Obwohl es in diesem Bereich zu einem Energieausfall kommt, gilt es zu verhindern, dass sich der Energieausfall ungehindert ausbreiten kann. Inwiefern ist das Stromnetz bisher intakt?

Die deutschen Strommärkte sind die grössten in Europa. In Deutschland werden jährlich rund 600 Milliarden Kilowattstunden Elektrizität konsumiert. Die meisten in Deutschland produzierten Stromstücke werden auch auf dem EPEX-Sample-Markt, dem Markt für den Kurzfristbörsenhandel, gehandelt: Wir weisen an dieser Stelle auf den stabilisierenden Effekt des Intraday-Trading an der EPEX Stichtag hin:

Durch den in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgeweiteten kurzfristigen Stromhandel an der Börse ist es nun möglich, Ein- und Austrittsprognosen bis zu 30 Min. vor dem Lieferquartal zu berichtigen.

Beispiel: Ein Elektrizitätshändler erwartet für den kommenden Tag eine Solar- und Windenergieeinspeisung von 100 Megawattstunden, die er bereits an der Elektrizitätsbörse veräußert hat. Das geschickte Regelkreismanagement der Strommarktteilnehmer stellt auch die Ausfallsicherheit im Stromnetz sicher, bevor ein Eingreifen der ÜNB erforderlich wird. Bereits 2014 wurden 31 Mrd. kWh Elektrizität am Kurzzeitstrommarkt ? überwiegend im Marktsegment Deutschland vermarktet.

Insofern machen die TSO-Interventionen zur Stabilität der Elektrizitätsnetze nur einen kleinen Teil des Gesamtvolumens des Stromhandels aus: Die Wiederversandmaßnahmen wurden jedoch in einer Gesamtzahl von 7.965 Std. im Jahr vorgenommen, was gut 91% der Gesamtjahresstunden ausmacht.

Obwohl die Übertragungsnetzbetreiber über die Weiterleitung verteilter Strom verhältnismäßig wenig Strom liefern, kommen diese Interventionen sehr oft, fast jeden Tag vor - und die Interventionen steigen, was auch auf den zunehmenden Marktanteil der regenerativen Energien zurückzuführen ist. Addendum am 28.09. 15: Der Energie-Blogger-Kollege Thorsten Zoerner stellte in seinem Weblog fest, dass anstelle von regenerativen Energien Braunkohle-Kraftwerke in der Lausitz einen Großteil der Redepatch-Maßnahmen ausmachen.

Allerdings beweisen diese Werte allein nicht, dass das dt. Stromnetz durch den Energiewendeprozess vollständig belastet ist. Vielmehr zeigt sich, dass die Übertragungsnetzbetreiber über wirksame Mittel verfügen, um die Netzstabilität zu gewährleisten, bevor es überhaupt zu Engpässen kommt.

Dieser Wert ist seit 2006 kontinuierlich zurückgegangen, stagniert zwischen 2009 und 2013 bei rund 15 Min. und ist nun wieder stark zurückgegangen.

Nach einem ersten Blick auf die allgemein verfügbaren Daten besteht jedoch kein besonderes Risiko, dass die Übertragungsnetzbetreiber keine Kontrolle über ihre derzeitige Struktur und Einrichtung haben. Kann aus diesen Momentaufnahmen geschlossen werden, dass die Diskussion über eine Überschreitung der dt. Stromversorgungsnetze ziemlich heiß ist und dass wir Deutsche nur unserer nörgelnden Lust nachgeben?

Auch wenn wir den verlässlichsten Elektrizitätsmarkt der Erde haben, erscheint die Befürchtung vor einem Stromausfall besonders hoch. Darüber wird in fast allen Tageszeitungen regelmässig gelesen und das seit... ja, seit es ein bestehendes Stromnetz gibt.

Zugleich wäre es aber dumm, die Tatsache zu übersehen, dass derzeit eine Trendwende im Gange ist, bei der bis 2050 80 Prozent der deutschen Stromproduktion aus regenerativen Energien kommen sollen. Derzeit liegen wir bereits bei rund 28% und die regenerativen Energien werden billiger und im Großen und Ganzen sparsamer.

Bei allen Fragen, die wir in dieser Blog-Serie über das Stromnetz und die Kontrollbereiche aufgeworfen haben, haben wir die europaweite Vernetzung der Elektrizitätsnetze gänzlich ignoriert.

Die TSOs, TSOs, Stromhändler, Stromhändler, Anlagenbetreiber und viele mehr, die bereits heute sehr intensiv und gut zusammen arbeiten, haben eine Vielzahl von Marktteilnehmern auf dem Elektrizitätsmarkt. Dabei ist er vor allem für den Elektrizitätshandel verantwortlich. Die Nachhaltigkeitsforscherin beschäftigt sich leidenschaftlich mit der Energierevolution und dem Elektrizitätsmarkt der Gegenwart.

Auch interessant

Mehr zum Thema