Strompreis Kwh 2017

Elektrizitätspreis Kwh 2017

Die Strompreise für Verbraucher werden 2017 weiter steigen. weniger als 1.000 kWh, 45,58 Ct/kWh, 40,75 Ct/kWh, 37,87 Ct/kWh. Abgaben und Gebühren sowie Netzentgelte, Daten von E-Control, Stand Januar 2017. 2017 betrug der durchschnittliche Strompreis für europäische Haushaltskunden 20,4 Cent|kWh.

2017 Kennzeichnung von Stromversorgungen SWG Single. 24,46 Cent/kWh. Die SWG Private. 21,18 Cent/kWh.

EEG-Abgabe leicht gesenkt

Die Fernleitungsnetzbetreiber sind wie jedes Jahr gesetzlich dazu angehalten, gewisse Stromzuteilungen für das folgende Jahr in transparenter Weise zu veröffentl.... Darüber hinaus müssen die Summe der KWKG-Abgabe, der StromNEV-Abgabe und der abschaltbaren Abgabe bis zum 25. Oktober bekannt gegeben werden. Im Jahr 2018 wird die EEG-Abgabe von 6,88 ct/kWh auf 6,792 ct/kWh sanken. Im Jahr 2017 waren es -0,028 ct/kWh.

Am 25. Oktober 2017 wurden weitere Zuteilungen veröffentlicht: Im kommenden Jahr wird die KWKG-Zuteilung erstmals seit 2012 gekürzt; von 0,438 ct/kWh auf 0,345 ct/kWh. Die Zuteilung erfolgt in der Folgezeit. Der Umlagebetrag nach der Netzentgeltverordnung (StromNEV) wird von 0,388 kWh auf 0,370 ct/kWh sinken. Für schaltbare Verbraucher (AbLaV) erhöht sich die Gebühr von 0,006 ct/kWh auf 0,011 ct/kWh für 2018.

Für 2018 wird derzeit trotz der geringfügigen Reduzierung des EEG und der KWKG-Abgabe ein erhöhter Strompreis durchgesetzt. Ursächlich dafür ist die Überkompensierung der geringen Kosteneinsparungen durch die hohen Strompreise an der Börse und die immer noch sehr hohen Netzgebühren.

Kommentar zum Energiemarkt: Die Elektrizitätspreise für Firmen bleiben auf einem hohen Stand, die Gaspreise steigen.

Der von den Gesellschaften erzielbare Strompreis blieb im Monat Dezember weitestgehend konstant. Dabei ist das Preisniveau für Firmen im Unternehmensvergleich um rund 0,15 ct/kWh gegenüber dem Monat September gestiegen. Die Terminmarktpreise für Elektrizität für die KW 2018 und 2019 bewegten sich im Monatsnovember seitlich. Im Laufe des Monats schwankten die Preise nur geringfügig und bewegten sich am Ende des Monats nahezu auf dem gleichen Stand wie zu Beginn des Monats.

Für das Auslieferungsjahr 2020 war eine deutlichere Preisentwicklung zu beobachten. Damit bleibt das Preisniveau für den von den Konzernen bezogenen Strom auf hohem Niveau. Die Preiserhöhung gegenüber den Vorkonditionen beträgt bei Firmen, die 2017 für das Versorgungsjahr 2018 neue Kontrakte schließen mussten, oft ca. 1,00 ct/kWh. Für Firmen, die in der Historie besonders vorteilhafte Einkaufszeiten in Anspruch nehmen konnten, sind die Zusatzkosten noch stärker ausgeprägt.

Nach dem Abschluss der Strombezüge der meisten Firmen für das nächste Jahr stehen nun die Forwardmarktpreise für die ab 2019 beginnenden Kalendarjahre im Vordergrund. Angesichts der anhaltend positiven konjunkturellen Erwartungen und eines unvermindert guten Preisniveaus für die Emissionszertifikate für Strom aus Steinkohle, Gas und CO2 gehen die Experten von einer recht stabilen Marktentwicklung zu Ende.

Für das Jahr 2018 stiegen die Kurse um fast 1,00 /MWh und für die Jahre 2019 und 2020 um ca. 0,50/MWh. Nachdem im Jahr 2018 nach einem kurzzeitigen Preisverfall in der Monatsmitte die Kurse wieder gestiegen waren, sind die Kurse für 2019 und 2020 wieder leicht gefallen.

Der durchschnittliche Angebotspreis für die Gesellschaften lag im Monat Oktober signifikant über dem des Vormonats. Dabei müssen viele Betriebe auch mit zusätzlichen Kosten bei der Beschaffung von Erdgas rechnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema