Strompreise

Elektrizitätspreise

Elektrizitätspreise für Privatpersonen Der Ausgleich für die erhöhte gemeinsame Nutzung wird nun gemäss einem Einzelbeschluss des Gemeinderats durch eine Gebühr nach dem kantonalen Strassenverkehrsrecht geleistet. Es werden die an die Kommunen zu zahlenden Gebühren erhoben, sofern die belieferten Kommunen einen korrespondierenden Kommunalratsbeschluss haben. Der Steuerbetrag, der von den Kommunen erhoben wird, die zum 1.1.2018 eine Steuer erhoben haben, ist der Übersicht zu entnehmen.

Der Steuerbetrag ist in der folgenden Übersicht aufgeführt.

Strompreisentwicklung in Deutschland

Die Strompreise sind - um es kurz zu machen - die Stromkosten. In den meisten Fällen besteht der Elektrizitätspreis aus zwei Komponenten: dem sogenannten Arbeitskosten und dem Basispreis. Die Grundpreise sind Festbeträge, die dem Stromlieferanten jeden Monat auszuzahlen sind. Gemeinsam mit eventuellen Zuschlägen und Vergünstigungen bildet sie den Stromverkauf.

Die Strompreise sind - vereinfacht gesagt - das, was seit Jahren stetig zunimmt. Der sinkende Energiepreis hat einen seltenen Wert. Vielmehr haben die meisten Stromverbraucher in den letzten Wochen und Jahren bereits einen Anstieg der Strompreise erlebt. Eine Mitteilung des Versorgungsunternehmens, dass der Preis für Strom angestiegen ist. Der Anstieg des Strompreises scheint oft nur gering: etwa 1ct pro KWSt.

Bei einer Strompreiserhöhung sollte sich daher immer die Fragestellung stellen, ob der Elektrizitätspreis nicht billiger sein kann als beim bisherigen Lieferanten, ob vielleicht ein anderer Lieferant den Elektrizitätspreis des aktuellen Lieferanten untertreiben kann. â??Wer zum Beispiel die Leipziger Stromlieferanten untereinander vergleicht, feststellt zu schnell, dass die Diskrepanz zwischen dem höchsten und dem tiefsten Stromprämie im klaren Dreizahlbereich liege.

Wie hoch ist ein zu niedriger Stromverbrauch? â??Wer seinen eigenen Stromkosten Ã?berlegt und sich die Frage stellt, ob dieser Stromkosten zu hoch ist, der kann die Lösung nur aufspÃ??ren, wenn er seinen Stromkosten mit dem Stromkosten anderer Versorger vergleicht. Einerseits ist es die Frage, ob dieser Strom zu hoch ist. Objektiviert kann sich beispielsweise ein gewisser Arbeitsaufwand sehr kostspielig anhören, aber wenn es keinen Basispreis gibt (wie z.B. beim Elektrizitätspreis von ECHO als einfach), dann kann es vorkommen, dass die Gesamtlieferung noch sehr billig ist und der Elekri kpreis gering ist.

Es kann aber auch anders sein, dass ein angeblich niedriger Stromverbrauch zu hoch ist, was aber erst auf den zweiten Blick auffällt. Erst nach einem Stromabgleich kann eine klare Aussage darüber gemacht werden, ob der entsprechende Stromverbrauch zu hoch oder zu niedrig ist. Weil ein wirklich gÃ?nstiger Strom-Preis nur dann angegeben wird, wenn es kaum oder nur wenige Lieferanten gibt, deren Strom-PreissgÃ?

Die Strompreise sind niedrig, aber was tun, wenn sie steigen? Das, was heute billig ist, kann morgen vielleicht zu teuer sein. Daraus ergibt sich die Frage: Ist mein Stromverbrauch noch hoch? Weil der Strommarkt in Schwung ist - und diese Entwicklung hat auch Auswirkungen auf den Elektrizitätspreis. Damit wirklich sichergestellt ist, dass der Stromverbrauch eines einmal ausgewählten Tarifs noch billig ist, sollte man in regelmässigen Intervallen einen Strompreisvergleich durchlaufen.

â??Wer nach sechs Monate bestimmt, dass sein Stromverbrauch lange Zeit nicht mehr so gÃ?nstig ist wie einmal, und dass anderswo der Stromverbrauch gÃ?nstiger ist, hat noch genug Zeit, vor Vertragsablauf (in der Regel nach 12 Monaten) seinen derzeitigen Anbieter zu Ã?ndern. Denke daran: Aus physikalischer Sicht ist der aus deiner Buchse kommende elektrische Energiefluss immer genau der gleiche - unabhängig davon, ob du dafür viel oder wenig zahltest.

Ein weiteres Verfahren zur Sicherung des Strompreises und zum Schutz davor, dass der Anbietende nach Vertragsschluss über einen vorteilhaften Strompreis, der gleich nach Abschluss eines Vertrages erhöht wird, ist die so genannte Strompreisgarantie. Er garantiert dem Abnehmer - entweder verzugsbedingt oder gegen einen Einmalzuschlag -, dass er den Stromverbrauch für einen gewissen Zeitabschnitt konstant hält.

Dies hat zur Folge, dass der Lieferant den Elektrizitätspreis unter keinen Umständen anheben kann. Bei vielen Anbietern gibt es entweder eine Strompreisgarantie für eine gewisse Zeitspanne ab Lieferbeginn. Einige Stromversorger, wie z.B. die ESWE Versorger AG, geben jedoch eine Strompreisgarantie bis zu einem gewissen Zeitpunkt ab. In jedem Falle sollten die Verbraucher darauf achten, dass sie eine größtmögliche Strompreisgarantie erhalten.

Ein guter Maßstab sind hier 12 Jahre. Strompreisfeststellung: Der Stromverbrauch ist so hoch, dass sich ein regelmässiger Vergleich der Strompreise auswirkt. Wenn ein anderer Stromverbraucherpreis billiger ist als der eigene, ist es ratsam, den Lieferanten zu wechseln. Denn nur wer Strompreise und Stromversorger regelmässig miteinander vergleicht, kann sich darauf verlassen, dass er nicht zu viel für seinen eigenen Strombedarf bezahlt.

Auch interessant

Mehr zum Thema