Stromsteuer

Elektrizitätssteuer

Neuregelung für Versorgungsunternehmen: Steuervorteile für die Stromsteuer auf Rechnung ausweisen. Laufzeit: Eine Verbrauchssteuer auf Strom, die den Strom verteuern und damit einen Anreiz zum Energiesparen bieten soll (Ökosteuer). Der Stromsteuersatz wird erhoben, wenn der Endverbraucher Strom aus dem Versorgungsnetz zum Verbrauch entnimmt. Der Betrieb einer Biogasanlage verbraucht Strom.

Wichtigste Informationen zur Stromsteuer

Das ist bei der Elektrizität nicht anders als z.B. bei der Zubereitung von Kaffe oder Essen. Elektroenergie ist jedoch nicht allein mehrwertsteuerpflichtig, sondern der Sonderstromsteuer unterworfen. Bei der Stromsteuer handelt es sich um eine durch Bundesgesetz regulierte Verbrauchssteuer. Es wird durch das StromStromsteuergesetz (StromStG) und die Stromsteuer-Implementierungsverordnung (StromStV) reguliert. Diese Stromsteuer wurde 1999 durch das Bundesgesetz über die Einführung der ökologischen Finanzreform geschaffen.

Infolgedessen wurde Elektrizität besteuert, um einen Anreiz zur Verbrauchsreduzierung zu bieten und Ressourcen schonende Entwicklungsalternativen zu fördern. Die Stromsteuer ist eine so genannte Selbsteinschätzung, d.h. der Abgabenschuldner ist selbst dafür verantwortlich, sie in seiner Einkommensteuererklärung richtig zu deklarieren.

Die Steuerpflicht richtet sich danach, wer den Elektrizität erzeugt, wer sie zur Verfuegung stellt und wer sie herausnimmt. Durch die Anpassung des Elektrizitätspreises werden die zu zahlenden Abgaben gedeckt. Die Steuerbemessungsgrundlage für die Stromsteuer ist die Maßeinheit MWStunde (Mwh), auf deren Grundlage die Summe der Steuerabgabe errechnet wird.

Die Standardsteuer liegt bei 2,05 Cents pro verbrauchte kWh oder 20,50 Cents pro MWh. Gegenwärtig müssen für Traktionsleistung pro kWh 1.142 Cents oder 11,42 EUR pro MW-Stunde aufkommen. Der Stromverbrauch für ein Wasserfahrzeug liegt bei 0,50 EUR pro MW-Stunde. Bei der Stromsteuer handelt es sich um eine auf Elektrizität erhobene Verbrauchssteuer.

Er wird im Kern durch das Elektrizitätssteuergesetz (StromStG) reguliert. Die Stromsteuer gibt es erst seit der Verabschiedung der Ökologischen Steuerreform 1999: Der Standardsteuersatz für die Stromsteuer liegt bei 20,50 EUR pro MWh. Mit der Stromsteuer wird die ökologische Abgabenreform umgesetzt und der in Deutschland verbrauchte "Strom" versteuert.

Sie ist daher eine so genannte Verbrauchssteuer. Die Standardsteuer liegt bei 20,50 EUR pro MW-Stunde oder 2,05 EUR pro kW-Stunde. Weil es jedoch zu schwerfällig wäre, wenn alle Einwohner eine Stromsteuer bezahlen müssten, wird sie zunächst von den Pensionsfonds bezahlt. Daher werden die Elektrizitätskosten so geregelt, dass die Verbraucher sie mittelbar bezahlen und mit ihren Stromrechnungen abrechnen.

Mehr zum Thema